Allesschneider

Universalhobel

Mit Elektroschneidemaschinen werden Brot, Salami, Wurst, Schinken oder Käse in Scheiben geschnitten. Lediglich fünf Models sind gut. Salami, Hinterschinken, Brot und Kaese: Allesschneider hat alles geschnitten. Doch nur fünf sind gut. Allesschneider steht mit 25 Mio.

Stück in Deutschland. Die günstigste Allesschneiderin kostete 30 EUR, die teuersten 170 EUR. Ebenfalls im Rennen: ein Linkshändergerät und ein Nachkomme des bewährten Brotschneiders, der Jupiter Allesschnneider mit Handkurbel.

An dieser Stelle leisten die meisten Vorrichtungen gute Arbeit. Manche Automaten schneidern nur knuspriges Brot zufriedenstellend, weil die Rinde zerbricht und die Schnitte etwas uneben werden. Auch drei Universalschneider haben mit Würstchen und Käsesorten Probleme: Clatronic AS 2958, Junior SMS-008 und der Jupiter mit Handkurbel. Für die Gräf Economic beispielsweise verursachte knuspriges Brot Ärger, der Stiefelschinken AS 3948/9 und der Kaschlerbraten und die Anlage von Siemens MS 42000 schaffen kein einwandfreies Teppich.

Auch in puncto Arbeitssicherheit kann der Bosch Universalhobel überzeugen. Das ist keine Selbstverständlichkeit: Sieben Universalschneider sind ein Fehler, wenn es um die Arbeitssicherheit geht. Bei der Selbstzerspanung ist das Verletzungsrisiko verhältnismäßig niedrig. Diejenigen, die beim Schnitzen träumen, riskieren ihre Hände. Die Allesschneider sind aber bereits ein Stück in der Brieftasche. Alle Standmaschinen, die gut mähen, zuverlässig funktionieren und einfach zu handhaben sind:

Die Bosch MAS 9101 für 170 EUR, Roter Solid 5 für 139 EUR, Siemens MS 70001 für 100 EUR und Kronen Universalschneider auch für 100 EUR. Erhältlich ist die Baugröße 5 von Source. Kosten: nur 100 EUR. Die günstigste Faltvorrichtung ohne Sicherheitsaspekte heisst Siemens MS 42000 und ist 37 EUR teuer.

Mit seinem Konturzug des Allesschneider Emblems I/O Allesschneider unterbricht er eine Linse für die linke Hand. Mit der Ritterkontur werden nahezu alle Speisen gut geschnitten. Die Allesschneider für Rechtshänder sind sehr ruhig, aber es fehlen eine Sicherung. Bei Linkshändern ist der Springer Emblem Edition 18 Kontour die richtige Entscheidung.

Alltagstests/Vergleich: Top 8 Markenmaschinen

Diese und andere Schneidarbeiten in der heutigen Zeit werden von elektrischen Allzweckschneidern in der heutigen Großküche durchgeführt. Die Aufschnitttechnik von Broten und anderen Nahrungsmitteln hat sich in den vergangenen 100 Jahren stark verändert. Obwohl es die simplen Handgeräte noch gibt, ist der elektrisch betriebene Universalschneider mittlerweile Marktführer: Wie der Spitzname schon sagt, trennt er alles und benötigt darüber hinaus deutlich weniger Energie vom Benutzer, da er mit Elektrizität gespeist wird.

Natürlich kann ein modernes, strombetriebenes Universalschneidegerät nicht alles durchschneiden. Auch solche Anlagen haben ihre Begrenzungen. Sie werden dies spätestens dann bemerken, wenn das Sägeblatt auf einen gewaltigen Knorpel stößt und der Elektromotor aufgrund von Überlast ausgeschaltet wird. Es macht aber immer Sinn und wird deshalb auch in der nachfolgenden Liste erwähnt: Das Messerschleifen ist ein wesentliches Leistungskriterium für einen Allmessertrimmer.

Das Schneidemesser mit gezahntem Rand ist vielseitig verwendbar, d.h. es ist sowohl für Brote und Hartsalami als auch für Frischkäse oder Gemüsesorten verwendbar. Zwar sind Wellenschliffmesser grundsätzlich auch universal verwendbar, aber sie können keinen wirklich reinen Schnittverlauf z.B. bei Hinterschinken oder Frischkäse erreichen. Glattgeschliffene Klingen sind dafür das optimale Instrument, sie sind auch besser dafür gerüstet als ein Wellenschliffmesser, das im Prinzip nur ein Kompromiss zwischen "gezahnt" und "glatt" ist.

Das schlägt jedoch fehl, da die Achsmontage der Klingen in der Praxis unvereinbar ist. Der Leistungsbereich dieser Küchengeräte liegt zwischen 45 und 170 W. Die großen Unterschiede lassen sich wie folgt erklären: Einerseits gibt es Vorrichtungen, die mit einer gleichbleibenden Leistung von in der Praxis üblicherweise 170 W betrieben werden, unabhängig davon, welche Stecklinge sie bearbeiten müssen.

Der sparsamere Allmesser-Schneider (oft mit dem Label "ECO" gekennzeichnet) hingegen passt seinen Stromverbrauch an das Schneidgut an: Je nachdem, was er schneidet, verbraucht er mal 45 W, mal 80 W und mal 170 W. Eine so große Bedeutung hat das Eigengewicht nicht, da ein Allzweckschneider sicher auf dem Schreibtisch steht oder gar geschraubt wird.

Die Maschinen sind bei sehr kleinen Allroundfräsen wie dem von Siemens immer mit Absaugfüßen versehen, die für die notwendige Stabilität sorgen. Für die Drehzahlregelung verfügen einige Vorrichtungen über einen zusätzlichen Schalter, mit dem die Drehzahl der Trennscheibe stufenlos der jeweiligen Schneidnut angepasst werden kann. Dies ist z.B. der Falle, wenn das Sägeblatt mit einem Bein oder einem harten Objekt in Kontakt kommt.

Mit Hilfe der Einschaltabsicherung wird ein unbeabsichtigtes Zuschalten des Alless-Schneiders vermieden. Ein weiterer Schutz ist, das Gerät beim Entriegeln der Klingenabdeckung nicht einzuschalten oder den Schneideschlitten unmittelbar vor das Klingen zu drücken und ihn dann mit einem Schlossbolzen in dieser Stellung sicher einzustellen. Durch den Wärmeschutz wird der Allesschneider bei einer Maschinenüberhitzung selbstständig abgeschaltet.

Besitzt der Allesschneider einen Drucktaster, der für den Messereinsatz gehalten werden muss, nennt man dies Drehmomentbetrieb. Also bewegt sich das Schwert nur für einen "Moment", bis Sie diesen Drehknopf wieder loslassen. Dagegen gibt es bei kontinuierlich arbeitenden Geräten einen Taster, nach dem die Klinge bis zum erneuten Ausschalten fährt (in der Regel durch erneutes Drücken des gleichen Tasters oder der gleichen Taste).

Vorrichtungen, die einen kontinuierlichen Betrieb erlauben, sind zudem mit einer Abschaltautomatik versehen, damit sie nicht unendlich lange dauern. Kein Allzweckfräser kommt ohne einen Schlitten zum Fräsen von Material und einen Halter für Reststücke aus. Mit Hilfe der Neigungsfunktion können einige Einrichtungen um einen gewissen Schwenkwinkel verstellt werden. Alles, was "schwer" ist, kann daher besser geschnitten werden! Der deutsche Gesamtmarkt wird unter den Produzenten von Allmesser-Schneidern von zwei traditionsreichen Mittelständlern geprägt: ratter und GRAEF.

Sie können in unserer Gegenüberstellung mehrere Produkte dieser beiden Unternehmen mit unterschiedlichen Geräten vorfinden. Doch auch die Großen der Industrie, Siemens und Bosch, machen mit Allround-Schneidern gute Verkäufe. Es wird kurz zusammengefasst, was diese Unternehmen unterscheidet und mit welchen Schneideanlagen sie sich auf dem Weltmarkt präsentieren: Wie Siemens ist auch Bosch im Hausgerätebereich mit allen erdenklichen Erzeugnissen vertreten, die die Haushaltsarbeit vereinfachen können.

Beim Allesschneider (wie bei Siemens gibt es zusammen 7 Stücke, die im Moment im Angebot sind) sind die Kosten hier wesentlich teurer als bei Siemens, aber man erhält dafür auch etwas anderes zu bieten, z.B. ein elektronisches Drehzahlstabilisierungssystem und eine einwandfreie Einschalt-Sicherheitsanlage, die auch ihren Spitznamen hat. Denn hier ist das Anschalten wirklich unterbunden und nicht nur das Skalpell wird mitgenommen.

Für unsere Gegenüberstellung haben wir einen der beiden Bosch Allzweckschneider der Premium-Klasse gewählt, der im Testsieger der Foundation warnt. Anders als viele andere deutsche Unternehmen ist GRAEF seinem Firmensitz über die Jahre hinweg treu geblieben: Das Unternehmen hat seit seiner Firmengründung 1920 seinen Sitz in Wilhelmshaven im Sauerland, ganz in der NÃ??he der Möhne.

GRAEF fertigte ab 1950 Schneidmaschinen für den Hausgebrauch in immer neuen Variationen, die ab 1967 auch motorisch geliefert wurden. Heute verfügt das Unternehmen über eine große Bandbreite an Allzweck-Schneidemaschinen: Aufgeteilt in 7 verschiedene Gerätekategorien, vom soliden Camping Allesschneider bis zum hoch "gestalteten" Energiesparmodell: GRAEF hat alles im Angebot und wurde für seine Artikel mehrfach ausgezeichnet.

Das macht ihn zu einem der vielen Firmen, deren Firmengründer in bescheidenem Maße an etwas in einer Werkstatt bastelten, sich aber später international gut verkauften. In der Hälfte der dreißiger Jahre des vergangenen Jahrtausends startete das Unternehmertum mit der Produktion von Brot-Schneidemaschinen, die sich im Lauf der Jahre zu den heute üblichen Allzweck-Schneidemaschinen ausbauten.

Aktuell bietet ratter verschiedene Allround-Schneider in drei Bereichen an: Prämie, Komfort und Wirtschaftlichkeit. Dies heißt aber nicht, dass die ritter-Produkte nicht auch formbar sind, was man an den ratter-Modellen in unserer Gegenüberstellung sehr gut erkennen kann. Wie GRAEF hat auch das Unternehmen viele Preise für seine Erzeugnisse erhalten und ist seinem Firmensitz treu geblieben: Das Unternehmen hat seinen Sitz nach wie vor in Größenzell am Rande von München.

Siemens hat im Bereich der Hausgeräte natürlich für jeden erdenklichen Anwendungsbereich etwas zu bieten, auch für den Allrounder. Das Unternehmen verfügt über eine Vielzahl von Geräten, wovon auffällt, dass ein großer Teil im unteren Preissegment liegt. Mit weiteren Infos zu den Allesschneider Praxistests namhafter Institutionen wie der Südtiroler Kulturstiftung und den Verbraucherfachzeitschriften ETM des Testmagazins und der Zeitschrift Heim & Garden haben wir für Sie eine Auflistung erstellt.

Anmerkung: Wir weisen darauf hin, dass der Absatzmarkt für Elektro-Universalscheren ein dynamischer ist. An dieser Stelle sei auf unsere eigene Übersichtstabelle verwiesen, in der wir gängige Markenprodukte untereinander vergleichen und auf der Basis eines eigens dafür entworfenen Rechenverfahrens eine Rankingliste erstellen und für jedes Fahrzeug ein Gesamtergebnis berechnen. In unserer Gegenüberstellung finden Sie eine ausführliche Liste aller wichtigen Angaben und Merkmale der Produkte.

Ausgehend von den Ergebnissen unserer mit größter Aufmerksamkeit durchgeführten Vergleichstests haben wir ein einmaliges, rechnerisch fundiertes Bewertungssystem entwickelt. Anmerkung: Auf einem kleinen Bildschirm (Smartphone) ist es nicht zweckmäßig, eine Vgl. Tabelle anzuzeigen. Daher stellen wir Ihnen die Produkte nach Gesamtbewertung in einer Auflistung zur Verfügung. Ein gutes Allround-Gerät der Mittelschicht mit guten Accessoires ist der ratter Icaros 7.

Die Graef Classic C 20 macht ihrem Ruf alle Ehre, denn sie ist ein klassischer Vertreter im zeitlosen Design und dennoch sehr geräuscharm im Einsatz. Betrachtet man den Preis des Geräts, so hätte Graef dem Modell eine Edelstahl-Tablette geben können. Ein gutes Allround-Gerät der Mittelschicht mit ausreichendem Equipment ist der runde silberne Seran 5.

Der leistungsstarke 130-V-DC-Motor ermöglicht das Trennen mit diesem Messgerät, das Handbuch ist sehr detailliert, und außerdem ist die Schnittstärke (23 mm) ein Höchstwert. Ein gut ausgeklügeltes Instrument, das robustes, strapazierfähiges Blech an den passenden Orten hat: die rutschfeste Solidda 4. Als energiesparende Mittelklasse-Schneidemaschine mit ausreichendem Zusatzgerät ist der runde Sohn 7 ausgestattet.

Ein energiesparender Universalschneider mit ausgefeilten Funktionen ist der Rollenschneider Typ A. L'Ritter zwischendurch. Das Graef Vivo V 20 hat gute Zugänge, könnte aber besser ausgestattet sein, einschließlich eines realen momentanen Betriebs. Die Motoranpassung an die Festigkeit des geschnittenen Materials erfolgt vollautomatisch und nimmt daher nicht in jeder Position die höchstmögliche Leistung von 170 W auf.

Die Gräf H10002 ist ein Allround-Talent, das sich gut durchsetzen kann. Der mit einem Energiesparmotor arbeitende Generator erreicht eine Spitzenschnittleistung von 170 W.

Auch interessant

Mehr zum Thema