Allgemeingültigkeit

grundsätzliche Gültigkeit

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Allgemeingültigkeit" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. allgemeine Gültigkeit Ausgehend von einer formellen logischen oder rechnerischen Sicht wird eine Formulierung als universell oder valide eingestuft, wenn sie durch eine beliebige Auslegung realisiert wird. Allgemeine Gültigkeit ist daher ein Sonderfall der Zufälligkeit einer Formulierung. Obwohl die reine Erfuellbarkeit bereits bei nur einer erfüllten Auslegung - einem sogenannten Model - gegeben ist, sind im Fall einer allgemein gültigen Formulierung alle Auswertungen Muster.

Die für diese Erklärung zentral stehende Begriffserklärung kann instinktiv als eine Generalisierung der Zuordnung von Variablen in der Satzlogik verstanden werden: Nur durch die Zuordnung der Anweisungsvariablen einer propositionalen logischen Formeln kann der gesamten Formeln ein Wahrheitsgehalt zugeordnet werden. Im Rahmen komplexerer Logik müssen auch Zuweisungen an die formellen Komponenten einer Formulierung vorgenommen werden, die den Wahrheitsgehalt der Summenformel ausmachen.

Nur durch diesen Verweis auf eine Reihe von Gegenständen in einer Betrachtungswelt kann bestimmt werden, ob eine Formeln realisierbar sind und ob sie möglicherweise immer realisierbar, d.h. allgemein gültig sind. Es gibt eine Gleichwertigkeitsbeziehung zwischen den Säulen F1-Darstellungsstil F und F1-Darstellungsstil F, z.B. ist F2-Darstellungsstil F universell, wenn F1-Darstellungsstil F2 nicht ausfüllbar ist.

allgemeine Gültigkeit

Ausgehend von einer formellen logischen oder rechnerischen Sicht wird eine Formulierung als universell oder valide eingestuft, wenn sie durch eine beliebige Auslegung realisiert wird. Allgemeine Gültigkeit ist daher ein Sonderfall der Zufälligkeit einer Formulierung. Obwohl die reine Erfuellbarkeit bereits bei nur einer erfüllten Auslegung - einem sogenannten Model - gegeben ist, sind im Fall einer allgemein gültigen Formulierung alle Auswertungen Muster.

Die für diese Erklärung zentral stehende Begriffserklärung kann instinktiv als eine Generalisierung der Zuordnung von Variablen in der Satzlogik verstanden werden: Nur durch die Zuordnung der Anweisungsvariablen einer propositionalen logischen Formeln kann der gesamten Formeln ein Wahrheitsgehalt zugeordnet werden. Im Rahmen komplexerer Logik müssen auch Zuweisungen an die formellen Komponenten einer Formulierung vorgenommen werden, die den Wahrheitsgehalt der Summenformel ausmachen.

Nur durch diesen Verweis auf eine Reihe von Gegenständen in einer Betrachtungswelt kann bestimmt werden, ob eine Formeln realisierbar sind und ob sie möglicherweise immer realisierbar, d.h. allgemein gültig sind. Es gibt eine Gleichwertigkeitsbeziehung zwischen den Säulen F1-Darstellungsstil F und F1-Darstellungsstil F, z.B. ist F2-Darstellungsstil F universell, wenn F1-Darstellungsstil F2 nicht ausfüllbar ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema