Alternative Backpapier

Ersatz-Backpapier

Backpapierersatz: Die besten Möglichkeiten zum Garen Wer unwillkürlich backt und kein Backpapier zur Verfügung hat, kann in der eigenen Kueche einen geeigneten Ersatzmann vorfinden. Obwohl fast alle Rezepte heute Backpapier als Basis verwenden, gibt es in der Regel genügend Möglichkeiten. Das Backpapier ist im Prinzip nichts anderes als mit ölgetränkte Papiere und lässt sich daher vergleichsweise leicht auswechseln.

Als Alternative zu Backpapier gibt es z. B. das gute altes Breadpapier. Dies hat den Vorteil, dass man mehrere Schichten aneinander legt und keine durchgängige Oberfläche hat wie bei Backpapier. In der Regel genügt es jedoch, das Blech gut mit Fetten einzureiben. Sollte der Teige selbst bereits sehr schmierig und fest sein, ist es in der Regel kein Hindernis, wenn Sie den Teigeinsatz in der Regel unmittelbar auf dem Blech bäckt.

Im Regelfall kann das Teigstück später leicht aus dem Tray entnommen werden. Niedrigviskose Teigsorten wie z.B. Biskuitteig tendieren oft dazu, an der Schale zu haften. Wenn Sie einen solchen Backteig wünschen, schmieren Sie zuerst das Tablett gut ein und streuen Sie es dann mit Semmelbröseln oder Grieß ein. Wenn Sie nur Semmeln oder Pizzen wärmen und nur das Krümeln Ihres Backblechs vermeiden wollen, können Sie auch Aluminiumfolie verwenden.

Bei häufigerem Nachbacken kann es sich lohnen, ein sogenanntes Dauerbackblech zu verwenden, das Sie viele Jahre lang verwenden können. Wer viel backt, hat das ausgezahlte Kapital im Handumdrehen zurück. Außerdem sind Sie von der Mühe des Einkaufens befreit und haben immer ein Backblech zur Verfügung.

Alternative: Baking Paper | die grünen Walnüsse

Ein Produkt ist Backpapier. Vor allem bei Gebäck verwende ich in der Regel Backpapier als Basis. Problematisch ist, dass handelsübliches Backpapier aus dem Lebensmitteleinzelhandel gestrichen und geblichen wird. Um meine Plätzchen mit ruhigem Verstand braten zu können, habe ich folgende nachhaltigere Möglichkeiten gefunden: Es ist nur darauf hinzuweisen, dass eine Quilonschicht nicht mehr als eine halbstündige Verweildauer im Rohr bei 200°C aufweisen sollte. Die Schicht sollte nicht mehr als eine halbstündige Zeit auf das Rohr aufgetragen werden.

Besser ist eine Silikonschicht. Ein nachhaltigeres Beispiel ist das kompostierbare Backpapier. Sie ist nicht bleichend und arbeitet genauso wie herkömmliche Backpapiere. Anstelle einer Quilon-Beschichtung haben sie auch eine Silikon-Beschichtung. Diese umweltfreundlichere Alternative kannst du zum Beispiel hier oder hier erstehen. Die korrekte Produktion ist entscheidend, damit beim Backen keine Substanzen freigesetzt werden.

Wenn möglich, sollte auch diese Alternative vermieden werden. Beim Backen können nicht nur toxische Substanzen freigesetzt werden, sondern auch die Produktion und Beseitigung ist sehr umständlich. Inzwischen genügt mir eine kontinuierliche Fettschicht, aber natürlich können die Gussformen auch mit Schimmelpilzen bestreut werden. Abhängig vom Gewicht des Fettes ist dies nicht nur eine Alternative ohne Abfall, sondern auf Wunsch auch vegetativ (Rapsöl, Maiskeimöl, Kokosnussfett,....).

Existieren noch andere Möglichkeiten, die ich nicht kannte?

Mehr zum Thema