Alternativen zu Plastik

Varianten zum Kunststoff

Höchste Zeit, den Kunststoffverbrauch zu reduzieren. Dabei zeigen wir Ihnen praktische Alternativen für den Alltag zur Vermeidung von Kunststoff. Bislang gibt es wenig Hinweise darauf, dass Kunststoffe, die als kompostierbar beworben werden, eine gute Alternative sind. Wir begegnen Kunststoff überall im Alltag, oft sogar als Einmalartikel.

Kunststoff, nein dankbar - Alternativen für den Alltagsstress

Kunststoff ist komfortabel, Kunststoff ist praktisch, Kunststoff schwebt im Meer, Kunststoff verbleibt für Jahrtausende. Kaum ein anderes Werkstoff repräsentiert die Grenzen der modernen Verbrauchergesellschaft so stark wie Kunststoff. Es ist an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, wie wir Kunststoff im täglichen Leben einsetzen und den Konsum zu mindern. Für den täglichen Gebrauch stellen wir Ihnen Kunststoffalternativen vor.

Zahnfasern müssen nicht notwendigerweise aus Kunststoff bestehen, sondern sind in organischer Ausführung verfügbar. Dadurch wird Kosten gespart und Kunststoffabfälle vermieden. In den Tassen für den Coffee to go sind die Tassen im Inneren mit einer dünne Kunststoffschicht versehen, die den gefährlichen Abfall der Tasse bildet. Weil weder das gesammelte Material noch der Kunststoff getrennt werden kann.

Wenn Sie das Schwarzgold lieber in eine Thermoskanne gefüllt haben, hält es sich lange an. Kunststoff kann anfangs geschmacklos sein, aber starker Gebrauch schleift das Produkt ab. D. h., dass du zu einem bestimmten Zeitpunkt kleine Kunststoffpartikel mit deinen Rühreiern aßst. Wir wollen nicht einmal über die toxischen Dämpfe und das sprichwörtliche Chaos sprechen, wenn man den Kunststoffdreher in der Wanne vergisst.

Die Thematik der Plastiktüten ist heute in aller Munde und stellt ein Banngesetz (hoffentlich) nur noch eine Zeitfrage dar. Am besten sind Jute- und Gewebetaschen oder Umhängetaschen. Findest du es genauso unattraktiv wie wir, deine neuen Käufe aus einem Plastikbeutel auszuladen? Früchte und Gemüsesorten sollten in frischem und freiem Zustand sein und, wenn überhaupt, in Pappe verpackt, den Weg in die Küchen finden. Bei der Zubereitung von Früchten und Gemüsen ist es wichtig, dass diese in der Regel nicht verunreinigt werden.

Im gut sortierten Supermarkt, im Einzelhändler um die Ecke, in den Wochenmärkten oder aus der Bio-Box der Region erhalten Sie kunststofffreie Waren. Das ist für viele Menschen heute kaum noch denkbar, wir haben uns so sehr an den Jogurt in Plastikbechern und die Schalenmilch gewöhnen können. Der unglückliche Augenblick, in dem man bereits unter der Duschkabine ist und nur ein armes Klappern aus der Röhre kommt.

In der Nachfüllpackung genügt ein Handgriff zur Speisekammer - das Risiko ist gelöst und Kunststoffabfälle werden nicht vermeidet, sondern zumindest verringert. Brausegel ohne Kunststoffverpackung ist immer noch die äußerste Ausnahmen, man trifft es z.B. bei Lush. Falsche Zusatzstoffe, energieaufwändige Lagerung im Gefrierschrank und Kunststoffverpackungen.

Mehr zum Thema