Alufolie Demenz

Aluminium Demenz Demenz

hatte ein mehr als doppelt erhöhtes Risiko, an Demenz zu erkranken. Kein Aluminiumfilm um Säure und Salz. Vermutet, dass Aluminium bestimmte Krankheiten auslösen kann, einschließlich Demenz und Brustkrebs. Das Olivenöl ist nicht zum Braten geeignet und die Aluminiumfolie verursacht Alzheimer? Mit Aluminium können Demenz und andere Gesundheitsprobleme gefördert werden.

Aluminiumbedingte Demenzerscheinungen

Mehr und mehr Menschen leiden an Morbus Bechterew oder anderen Demenzarten. Als eine der Ursachen dafür zählt das Material Ahorn. Wenn Sie nicht aufpassen, werden Sie in Ihrem täglichen Leben viel zu viel Zink verbrauchen. Nach einer aktuellen Untersuchung leiden aktuell rund 35 Mio. Menschen auf der ganzen Welt an der Alzheimer-Krankheit oder anderen Demenzarten - mit steigender Tendenz. Die Zahl der Menschen steigt.

Schon heute ist die Anzahl der Demenzfälle um 10 Prozentpunkte höher als noch vor wenigen Jahren prognostiziert. Es wird jedoch immer öfter davon ausgegangen, dass die Ausbreitung der Alzheimerschen Krankheit beschleunigt oder gar verursacht wird. Das wichtigste organische Merkmal der Alzheimerschen Krankheit ist die sogenannte Plaque - Proteinablagerungen -, die sich im Hirn zwischen den Neurotransmittern ablagern.

Solche Beläge werden im gesünderen Hirn abgebaut und zerstört. Nach Angaben von Dr. John McDougall, Doktor und Nahrungsexperte in Santa Rosa, Kalifornien, gibt es in der Mitte dieser Plaketten eine Substanz, die dort nicht hingehört: die des Aluminiums. Obwohl jedoch bereits mehrere Untersuchungen den Zusammenhangs zwischen dem Werkstoff Aluminum und dem Auftreten der Alzheimerschen Krankheit belegt haben, wird dieser Gesichtspunkt von der American Alzheimer's Association völlig ausgelassen.

Wenn Dr. McDougall Recht hat, würde das heißen, dass der Mensch die Plakette um das Fremdkörper-Aluminium ansammelt, um das gesundheitsschädliche Material vom Tuch fernhalten und den Organismus auf diese Art und Weise beschützen zu können. Trotz der eigenen Schutzmaßnahmen dieses Körpers wird es jedoch früher oder später zu automatischen Gesundheitsproblemen und Demenz kommen.

In diesem Falle kann sich der Organismus nicht permanent verteidigen. Allerdings haben wir die Mengen an Tonerde, die in unserem Organismus ankommen, in unseren Händen. Täglich greifen wir mit unserer Ernährung oder unserer körperlichen Pflege auf - meistens vollkommen ignorant und achtlos. Heute wird das Material überwiegend über die Oberhaut absorbiert.

Konventionelle Deodorantien beinhalten in der Regel aluminiumhaltiges Material. Das eingesetzte Alu hat eine besonders schlechte Wirkung auf frischer, glatteren Untergrund. Diese Schäden lassen das Material noch rascher in den Korpus vordringen. Aber auch ohne Verletzungsgefahr können die Wirkstoffe von Körperpflegemitteln und kosmetischen Mitteln wie z. B. Balsam, Make-up, Sonnencremes, Cremes usw. in den Kreislauf, einschließlich des Aluminiums, einfließen.

Abhängig vom Geschirr verzehren wir zu jeder Speise auch Alu. Im Haushalt und in der Großküche werden in vielen Fällen mit Alu beschichtete Kochtöpfe, -schalen und -tassen eingesetzt. Bei Erwärmung werden toxische Schwermetalle freigesetzt, mit der Nahrung vermischt und dringen dann in den Menschen ein. In der Regel hat die Population nur die Auswahl zwischen Teflon- und Aluminiumbeschichtungen.

Dies ist wohl der Anlass für den unerwarteten Anstieg der Demenz in den Schwellenländern. Wenn Sie auf Alufolie verzichten wollen, sind alternativ die Blätter der Bananen eine gute Wahl. Die meisten Menschen haben sich daran gewöhnt, den alubeladenen Verschluss ihres Yoghurts zu lecken, was ihnen eine zusätzliche Portion Aluminum gibt. Allmählich setzt sich das Metall im Hirn des Verbrauchers ab.

Der Konsum von Früchten und Drinks, verpackt in alubeschichteten Konservendosen, kann ebenfalls die Bildung von Plaque im Hirn anregen. Schon 1933 stellte eine Untersuchung fest, dass in der Karosserie eine Aluminiumablagerung erfolgte. Diejenigen, die Softdrinks aus der Dose zu sich nehmen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass die im Organismus vorhandenen säurefreien Softdrinks zu einem säuerlichen Umfeld beizutragen.

Allerdings hat es in saurer Umgebung eine wesentlich höhere toxische Wirksamkeit als in einer einfachen Umgebung. Das Magazin "Wired", das sich unterschiedlichen Fachgebieten verschrieben hat (insbesondere Computern, dem Netz, aber auch allgemein interessierenden Themen), informiert über den Nahrungsanbau in aluminiumbelasteten Regionen. In der Regel gedeihen in solchen Bereichen keine Lebensmittelpflanzen, da das im Erdreich enthaltene aluminiumhaltige Material die Pflanzenwurzeln befällt und beschädigt.

Wird die Pflanze jedoch gentechnisch gegen das Material geimpft und kann dann auf aluminiumbelasteten Flächen gedeihen, dann absorbieren diese Anlagen selbsttätig viel Silizium mit NÃ??hrstoffen und Trinkwasser und leiten es letztlich an den Verbraucher weiter. Die Demenz ist übrigens nicht notwendigerweise ein Phänomen, das sich nur im höheren Lebensalter zeigt.

Einige Menschen verbringen beinahe ein ganzes Jahr damit, den Betrag zu sammeln, der für die Entwicklung von AIDS notwendig ist, während andere den Betrag gesammelt haben, der für die Entwicklung von AIDS in jungen Jahren erforderlich ist - wie der Beispiel eines 9-jährigen Mädchens, bei dem vor kurzem eine Demenz festgestellt wurde, zeigt.....

Mehr zum Thema