Alufolie Gefährlich

Aluminium gefährdet

Welche Gefahr besteht für unsere Gesundheit durch Aluminium? Warum ist das so gefährlich? Dies kann jedoch unter Umständen gefährlich sein. Das Aluminium ist für den Körper an sich nicht gefährlich. Aber wie gefährlich ist sie wirklich?

Alufolie im Haushalt: Wie schädlich/toxisch ist Alufolie?

Die Alufolie ist bereit zum Braten oder Abpacken. Ein hoher Aluminiumgehalt im Organismus ist gefährlich, da man annimmt, dass das Material Demenzerscheinungen und andere Erkrankungen verursacht. Aluminiumfolie wurde als neutrale und harmlose Folie angesehen. Erst als wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass das Gehirn von Alzheimer- oder Demenzkranken einen hohen Aluminiumgehalt aufweist, wurde darauf hingewiesen, dass Aluminiumfolie unter gewissen Bedingungen Partikel im Haus abgibt, die in die Lebensmittel eindringen und vom Organismus absorbiert werden.

Aluminiumfolie ist aus gerolltem Aluminum, schlanker als ein Echthaar. Es wird heute als gesichert angesehen, dass eine höhere Aluminiumkonzentration eine schädliche Wirkung auf den Menschen hat. Es ist wie die Johannisbrot. Aluminiumfolie allein ist nicht toxisch, wenn es nicht so viele andere Möglichkeiten gibt, durch die Ihr Organismus das Material einnimmt.

Es sammelt sich im Verlauf des Leben im Organismus an. So findet man z. B. in: Aluminium: Entsprechend ist es zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres täglichen Bedarfs geworden. Die Karosserie benötigt kein alu. Allerdings ist es in kleinen Stückzahlen nicht toxisch. Wenn Sie jedoch viele Aluminiumpartikel aus verschiedenen Materialien über Jahre hinweg absorbieren, steigt die Dichte im Tissue und das leichte Metall kann eine schädliche Wirkung haben.

Soll diese kleine Menge an Restaluminium Ihren Organismus schädigen? Allerdings konnte der Misstrauen, dass gelagertes Aluminum krankheitserregend ist, nicht ausräumen werden. Im Gehirn von Menschen mit Fettleibigkeit und Altersdemenz sowie bei Tumoren von Brustkrebs wurden hohe Werte von aluminiumhaltigem Material nachweisbar. Es wird auch vermutet, dass das humane Abwehrsystem durch einen erhöhten Aluminiumgehalt geschwächt ist.

Schlussfolgerung: Es ist daher nicht per se toxisch. Allerdings sind die langfristigen Effekte der Einnahme über die Nahrung und andere Ressourcen noch nicht hinreichend verstanden. In jüngster Zeit hat sich die Erforschung der Wirkung von gespeichertem Metall auf den Menschen verstärkt. Die Aluminiumfolie ist besonders vorteilhaft beim Braten.

Mit Alufolie vertreiben Sie jedoch den "Teufel mit dem Beelzebub": Salziges und kräftig saures Essen löst Aluminiumpartikel aus der Folien. Auf diese Weise gelangt er in die Grillnahrung und in den Organismus. "Die Firma "Markt" hat Versuche mit Aluminiumfolie diverser Fabrikate durchgeführt. Höchste Zahlen wurden für Gurken in Aluminiumfolie verpackt erzielt.

Es wurden 13,1 mg "schwindelerregendes" Aluminum pro Kilo aufgenommen. Hinweis: Anstatt Aluminiumfolie zu verwenden, stellen Sie das Essen in eine Schale und stellen Sie einen Tisch darüber, um es abzudecken. Auch wenn Aluminiumfolie beim Grillieren sehr nützlich ist, gibt es gute Möglichkeiten, die keine Gesundheitsrisiken darstellen. Grillplatten, auf denen das Grillspeise steht, punkten mit ihrem Holzduft, der beim Braten entsteht.

Große Laubblätter sind als biologisch sinnvolle Ergänzung zur Alufolie ideal zum Wickeln beim Braten von Schafkäse und Fischen.

Auch interessant

Mehr zum Thema