Alufolie Giftig

Aluminiumfolie Toxisch

Ein Teil des für den Körper giftigen Aluminiums wird zerstört, giftiger Abfall entsteht und viel Energie verbraucht. Aluminiumfolie allein ist nicht giftig, wenn es nicht so viele andere Quellen gibt, durch die Ihr Körper Aluminium absorbiert. Das Aluminium hat nur eine geringe akute Toxizität.

Aluminiumfolie - zweckmäßig, preiswert, giftig?

Die Produktion von Leichtmetall ist äußerst umweltbelastend und gesundheitsschädlich. Aluminiumfolie ist in vielen Großküchen ein Standardartikel, aber Aluminiumfolie hat einen herben Nachgeschmack. Das liegt nicht nur daran, dass sich das Metall durch Salze und Säuren auflöst und in die abgepackten Nahrungsmittel gelangt, sondern auch daran, dass der Produktionsprozess den Urwald zerstört, giftigen Abfall erzeugt und viel Strom benötigt.

Unsere Sandwiches verpacken wir auf dem Rücken des Regenwaldes, denn aus dem hauptsächlich in Australien, China, Brasilien und Indien abgebauten Gesteinsbauxit wird Aluminium hergestellt. Beim Extrahieren von Reinaluminium aus Baustein verbleiben korrosive, mit Schwermetall verunreinigte Rotschlämme, die eine Gefährdung für die Umgebung darstellen.

Nicht nur Umweltschützer lehnen die Nutzung von Leichtmetall im Lebensmittelsektor ab. Denn hochdosiertes Hüttenaluminium hat eine schädliche Wirkung auf die Nerven, kann die Hirnblutbarriere überschreiten und ist mit Demenzkrankheiten wie der Alzheimer-Krankheit verbunden. Die Aluminiumlegierung ist sauer und sauer. Ebenso sollten weder Hinterschinken noch Käsesorten in Alufolie eingepackt werden, um den Korpus nicht überflüssig mit Alufolie zu beanspruchen.

Aluminiumfolie ist auch nicht zum Garen verwendbar, Rezepturen mit Aluminiumfolie wie z. B. Fische in Salzmantel oder Bratkartoffeln sind nicht erwünscht. Auch hier können Salze oder Säuren den Aluminiumanteil aus der Folienoberfläche auflösen und die Absorption von Aluminum unnützen. Auf diese Weise können die Aluminiumreste in den energieeffizienten Recyclingkreislauf eingespeist und neue Erzeugnisse ohne Bauxitabbau hergestellt werden.

Wenn Sie nicht auf Aluminiumfolie verzichtet haben wollen, sollten Sie recycelte Aluminiumfolie erwerben, da für ihre Produktion weniger Rohmaterialien und Energien benötigt werden.

Aluminiumfolie in der Mikrowellenherdplatte

Aluminiumfolie ist ideal für die Verpackung von Nahrungsmitteln zur Aufbewahrung im Kühlraum. Dann sollte die Mikrowellenherd die gekühlte Schale wieder aufheizen - aber sollte die Aluminiumfolie auch in der Mikrowellenherd erwärmt werden? Wenn Sie Aluminiumfolie in der Mikrowellenherd verwenden, ist Achtung angebracht. find? Der Mikrowellenherd generiert elektro-magnetische Schallwellen zum Erhitzen von Speisen.

Kurzwellen schlagen auf die im Essen enthaltenen und erwärmenden Gasmoleküle ein. Allerdings sollte man, sobald ein dünner Werkstoff auftritt, aufpassen. Hierzu gehört auch die Aluminiumfolie, die durch die im Bauteil vorhandenen Schallwellen leitfähig wird. Es entstehen toxische Brüden, die durch die Aluminiumfolie entstehen. Metal in der Mikrowellenherd - ist das möglich?

Dickere Schüsseln und Bestecke können in der Mikrowellenherd erwärmt werden. Auf keinen Fall darf das Blech die Wand im Ofenhohlraum berührend sein. Wenn du dir dessen nicht ganz sicher bist, vermeide alles Metal in der Mikrowellenherd - also geh auf Nummer Sicher!

Mehr zum Thema