Alufolie Krebs

Aluminiumfolienkrebs

Zu gegebener Zeit steht das Leichtmetall im Verdacht, Alzheimer und sogar Krebs auszulösen. ist mit einem erhöhten Risiko für Krebs oder Alzheimer verbunden. Aluminiumfolie beim Garen, Grillieren steigert das Karzinomrisiko. Aluminiumfolie kann in fragwürdigen Mengen Aluminum in das Essen einbringen. In der EFSA wurde eine zulässige Aufnahme von 1 mg Al pro kg des Körpergewichts und pro Wochentermin festgesetzt.

Dies führt zu einer tolerierbaren maximalen Tagesdosis von 8,6 mg bei einem 60 kg starken Erwachsern. So übersteigt beispielsweise das Kochen von 500 g Spargeln in Aluminiumfolie bereits die maximal zulässige Tagesdosis.

Laut einer Umfrage der NDR-Verbraucherzeitschrift "Markt" können Aluminiumfolien in verpackten und gekochten Lebensmitteln beträchtliche Aluminiummengen freisetzen. Außerdem wird es über die Ernährung zugeführt. Cerealien, Gemüsesorten (Pilze, Spinat, Radieschen) oder Getränken (Kakao, Tee) beinhalten natürlich sehr unterschiedliche Aluminiummengen. Im Arbeitszimmer verpackten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedliche Nahrungsmittel in Aluminiumfolie und hielten sie für einige Tage im Kühlraum oder im E-Herd.

In der Folge fand das Prüflabor in nahezu allen getesteten Nahrungsmitteln einen höheren Aluminiumanteil. Ein verbrauchter Teil enthält im Durchschnitt 27 mg Aluminum pro kg des Körpergewichts. Nach drei Tagen im Kühlschrank stieg der Aluminiumanteil des Schinkens je nach verwendeter Aluminiumfolie auf nahezu das Hundertste des ursprünglichen Wertes und war damit etwas höher als der von Spargel - ein Spitzenwert.

Salze und Säuren lösten Aluminiumionen aus der Folienoberfläche auf, die dann in die Speisen gelangen. Allerdings verhalten sich die geprüften Aluminiumfolien verschiedener Fabrikate anders, da ihre Zusammensetzungen je nach Fabrikat variieren. In der Aluminiumfolie von Alldi hat die Pineapple klar Aluminum absorbiert - von 0,1 bis 2,9 mg pro Jahr. Mit 2,7 mg Al pro kg hatten die Gurken schon vor der Verpackung in Alufolie einen guten Stellenwert.

Bei der Aluminiumfolie Edeka war der Messwert mit 13,1 mg pro kg am größten. Im Bereich des Schinkens erhöhte sich der Aluminiumanteil von 0,28 mg pro kg auf nahezu das Hundertfache: 27,3 mg pro kg in der Aluminiumfolie Aldi, 22,1 mg pro kg in der Aluminiumfolie Toppits und 20 mg pro kg in der Aluminiumfolie Edeka.

Außerdem fand das Forschungslabor einen starken Zuwachs des Aluminiumgehaltes von Salmon und Spargeln aus dem Backofen, insbesondere von Spargeln aus der Toppits-Aluminiumfolie, mit 27 mg pro kg. Beim Einsatz von Aluminiumfolie in der Haustechnik und im Gemüsegarten ist weniger mehr. Kaffee- und Joghurtbecherdeckel sowie Aluminium-Getränkedosen sind speziell lackiert und daher harmlos.

Mehr zum Thema