Alufolie und Lebensmittel

Aluminiumfolie und Lebensmittel

Aber nicht jeder weiß, dass es nicht für alle Lebensmittel geeignet ist. Stark salzige und saure Lebensmittel sollten nicht in Aluminiumfolie gelagert werden, da giftiges Aluminium auf das Lebensmittel übertragen werden kann. Alufolie zum Verpacken von Lebensmitteln auf dem Grill, wie ungesund ist das? Aluminiumfolie erleichtert das Verpacken von Lebensmitteln oder das Kochen von Fisch im Backofen. Salzhaltige Lebensmittel können Löcher in Aluminiumfolie fressen.

Alu: Diese 10 Lebensmittel sollten nicht in Alufolie verpackt werden.

Du hast ein Stück Alufolie in der Tasche. Alufolie entsteht aus dem Werkstoff Alumium, einem Material, das eines der gebräuchlichsten Bestandteile der Erdrinde ist. Sie findet sich aber auch in den Bereichen Wasser, Medizin, Kosmetik, Deodorants und Nahrungsmittelverpackungen wie z. B. Konservendosen und Stanniol. Gleichwohl rät das BAföG, den täglichen Aluminiumverbrauch so niedrig wie möglich zu bemessen - zum Beispiel durch den Wegfall von Deodorants, die die Substanz wegen ihrer antitranspirativen Wirksamkeit bereitstellen.

Die Verbraucherschutzorganisationen empfehlen auch, Aluminiumfolie so wenig wie möglich zu verarbeiten und richtig zu verarbeiten, um so wenig wie möglich aufzutragen. Weil keineswegs alle Lebensmittel in der Silberschale verpackt werden dürfen: "Alles, was gesalzen oder gesäuert ist, sollte nicht verpackt werden", sagt Silke Schwarzau von der Verbraucherberatungsstelle in Hamburg.

Schafkäse in Alufolie grillieren? Säuren oder Salze lassen Aluminiumionen sich aus dem Film auflösen, sie können auf das Lebensmittel übertragen werden. Apfelsauce, Apfelstückchen, Tomatenmark, Rhabarber, gesalzener Hering oder eingelegte Gurke sollten daher nicht mit Alufolie bedeckt oder gelagert werden. "Achten Sie auch beim Barbecue auf den Umgang mit Kochsalz oder Säure", sagt Schwartau. Die Verwendung von Aluminium-Grillschalen oder Aluminiumfolie für z. B. Kartoffeln oder Schafkäse in Lake wird vom UBA nicht empfohlen.

Dies gilt auch für Aluminokapseln. Bei der Absorption von Leichtmetall gibt es keine akut auftretende Vergiftungsgefahr: Die Substanz gelangt nur in kleinen Konzentrationen in den Organismus und wird bei gesunder Bevölkerung über die Niere weitgehend abgesondert, so das BfR. Sie reichert sich jedoch im Verlauf des menschlichen Körpers an - vor allem in der Luft und in den Beinen.

"Daher kommt das Vorsichtsprinzip zur Anwendung ", sagt er. "Die Konsumenten sollten so wenig wie möglich Aluminum absorbieren. "Nach Schätzungen der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (Efsa) stellt ein Höchstwert von 1 mg Aluminium pro kg des Körpergewichts und der Körpergröße pro Kalenderwoche kein Gesundheitsrisiko dar. Laut Efsa beträgt die Aluminiummenge, die in einer Schwangerschaft über die Ernährung zugeführt wird, zwischen 0,2 und 1,5 mg pro kg des Körpergewichts und übersteigt im schlimmsten Fall die Grenze.

Damit die eigene Aluminiumzufuhr so niedrig wie möglich gehalten wird, rät Schwarzau, Lebensmittel anstelle von Aluminiumfolie mit Teller oder Kochtopfdeckel abzudecken. Nach Angaben des Verbraucherschützers ist jedoch unklar, ob sich alle Produzenten daran orientieren werden.

Mehr zum Thema