Alufolien Kartoffeln

Aluminiumkartoffeln

Allein grillen und Kartoffeln auflegen, das ist noch nicht das ganze Geheimnis. Legen Sie die Kartoffeln mit dem Schnitt nach oben auf die Oberseite. Aluminiumfolie um die Kartoffeln wickeln und gut verschließen. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Potato in tinfoil" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Aluminiumfolie mit Butter einfetten und die Kartoffeln darin fest einwickeln.

Die Kartoffel auf dem Rost - eine spannende Variante ' Gasgrill

Egal ob als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder als pflanzliche Variante - Kartoffeln haben schon lange ihren Weg auf die nationalen Grills gefunden und können am Rost auf viele verschiedene Arten vorbereitet werden. Kartoffeln in Aluminiumfolie verpackt haben den Vorzug, dass sie zusammen mit Würzmitteln, Heilkräutern oder gar Bärlauch und einem guten Olivenöl gekocht werden können - so erhält die etwas geschmacklose Pellkartoffel enormen Gaumen.

Die Kartoffeln werden ganz oder halb in der Alufolie auf dem Rost gegart und sollten daher zuvor etwas weicher gemacht werden. Nach Belieben ein paar Gewürze (sehr beliebt: Rosmarin!), Kräutern, Kräuterzehen und Öl oder Milch zu den Kartoffeln in der Alufolie hinzufügen, etwas salzen und dann die Alufolie fest um die Keramikkartoffel wickeln.

Achtung: Es darf kein Fett oder geschmolzene Schokolade auf den Rost gelangen. Weil die Kartoffeln bereits vorgegart sind, genügt in der Regel eine Nachgärzeit von 5-10 min auf dem Rost, mit dem Holzkohlegrill können Sie die Kartoffeln unmittelbar in die Kerzenglut legen, auf dem Benzingrill wird das Grillgitter unmittelbar mit ihm bedeckt.

Auf Spieße können kleine Kartoffeln in Folge gestellt werden - unter anderem, um zu verhindern, dass sie durch den Grill stürzen. Sie kombinieren die Kartoffeln entweder mit anderen Grillgerichten (z.B. Putenfleisch, Röstzwiebeln, Paprika oder Partykugeln) - dabei nehmen die Kartoffeln in der Regel einen kleinen Schluck von den anderen Grillgerichten an, oder Sie schnüren einfach Kartoffeln zusammen.

Es ist jedoch notwendig, die Kartoffeln zuvor zu pökeln oder zu salzen und dann mit Olivenöl zu bestreichen. Die Vorkochung der Kartoffeln ist abhängig davon, wie stark die Kartoffelstückchen sind. Dann werden die Kartoffelspießchen bei geringer Hitze auf den Grill gestellt und können beim Grillen immer wieder mit Kartoffelmarinade oder -öl überzogen werden.

Ein ungewöhnliches Grillgericht ist das Braten von großen Kartoffelscheiben. Dazu ist eine vorhergehende Einkochung unabdingbar, ein Vorgaren jedoch wenig günstig, da sich die Teller dann beim Braten rasch auflösen können. Man braucht wirklich große Kartoffeln, denn kleine Stücke auf dem Rost sind schwer zu handhaben und stürzen gerne durch den Rost.

Dabei sollte die Stärke der Discs weit unter einem cm sein. Bevor die Rohkartoffelscheiben gegrillt werden, werden sie in einer starken Salzmarinade für mind. zwei Std. mariniert. Dann den Grill und die Kartoffeln mit etwas Fett bestreichen und die Schnitten wie bei normalem Rindfleisch anrichten. Für die Bestimmung der Garzeit braucht man ein wenig Erfahrung: Sobald die Kartoffeln brüchig geworden sind und auseinander zu fallen beginnen, sollte man sie sorgfältig vom Grill entfernen.

Mehr zum Thema