Assam Tee

Arschloch-Tee

Unter Assam (Assamese: ???, Hindi: ??

?? auch ???) versteht man eine Teesorte aus dem gleichnamigen Anbaugebiet im Nordosten Indiens. Der Assam-Tee ist ein klassischer schwarzer Tee aus Indien. Lesen Sie hier Vorbereitung, Aufgusszeit und Wirkung von Assam-Tee. Durch die Zugabe von Kluntje wird der starke Assam-Tee zu einem würzig-süßen Geschmackserlebnis. FÃ?r den anspruchsvollen Teetrinker: Ein starker, scharf-malziger Schwarztee aus dem indischen Bundesstaat Assam.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Unter Assam (Assamese: ???, Hindi: ???? auch ???) versteht man eine Kaffeesorte aus dem homonymen Anbaugebiet Nordindiens. Die schwarzen assamischen Teearten sind durch einen starken, überwiegend männlichen und teilweise honigartigen Beigeschmack gekennzeichnet. Assamtees werden selten als Grüntees verkauft. Assamtees sind der wichtigste Bestandteil der beliebten ostfriesischen Mischungen. 1823 wurden in Assam wilde Teebüsche aufgedeckt.

Das war besonders auffällig, weil man dachte, dass Tee nur in China oder Japan angebaut wird. Zu Beginn der 1930er Jahre bestätigt der Kalkuttaer Pflanzengarten, dass es sich um eine aus China bekannte Subspezies des Teestrauchs Camelia sinensis handhaber. Dann brachten sie die Gärtner und Teesaatgut aus China nach Assam.

Assam ist heute das grösste Teeanbaugebiet der Erde.

Assam -Tee: Der schwärzeste schwarze Tee

Der Teeanbaugebiet Assam liegt auf beiden Längsseiten des Brahmaputra-Flusses in Nordindien. Assam hat ein starkes und scharfes Bukett. Im Assam werden zum größten Teil Hybridpflanzen kultiviert. Sie sind das Ergebnis häufiger Kreuze der beiden Mutterpflanzen Kamelie und Camellieassamika. Bis zu zwanzig Metern hoch können die Assamp-Pflanzen werden.

Das heißt, dass die hellgrünen Blättern, die für die Produktion von Assam unerlässlich sind, ständig wieder aufkeimen. So kann der Assam-Tee alle 6 bis 14 Tage ernten. Es ist nicht schwierig, Assam-Tee richtig zuzubereiten. Assam-Tee hat einen starken und mÃ??lzigen Beigeschmack und ist sehr produktiv. Nimm vier gehäufte Esslöffel Arschamtee für einen lasser.

Lass das Leitungswasser aufkochen. Geben Sie das heisse Leitungswasser über den Tee und lasse ihn zwei Min. einweichen.

Assam-Tee: Vorbereitung, Einnahme und mehr

Assam-Tee ist ein Klassiker unter den schwarzen Tees aus Indien. Schwarztee ist ein Tee, dessen Blatt kräftig oxydiert und vergoren wird. Assam wurde im Frühjahr des neunzehnten Jahrhunderts am Rande des ostlichen Himalaya-Gebirges gefunden, wo das tropische und feuchtwarme Wetter der Assam-Region die Kamelien der sinensischen Art Assamica, die Assam-Samenpflanze, beherbergt.

Mit Robert Bruce und der Erfindung der Assam-Samenpflanze durch die europäischen Bürger ist es Indien gelungen, China, das bisher führend in der Tee-Produktion war, zu überholen. Arscham ist ein Föderalstaat im nordöstlichen Indien. Im Assam Valley herrscht der mächtige und allmählich fließende Brahmaputra River, dessen Frühjahrs- und Herbstüberflutungen seit Tausenden von Jahren einen lehmigen, tiefgründigen und zugleich sandhaltigen Untergrund bieten, der der perfekte Nährboden für die Assamp-Pflanze ist.

Der Assam, wie Darejeeling, ist vor allem in zwei verschiedenen Erntemethoden gefangen. Auch wenn die Früchte der ersten Lese, die so genannte First-Flush, ein duftendes und frisches Duftaroma hervorrufen, sind die Früchte der zweiten Lese, die so genannte Second-Flush, bei Teeliebhabern als hochwertiger Tee besonders begehrt. In dieser zweiten Lese finden sich die weißen Blättchen mit den gold-gelben Tips, die den Bittercharakter von Assam schwächen und ihn zu einem süß-sanften und sanften Genuss machen.

Aufgrund dieser goldfarbenen Tips hat der Assam einen malzigen, süßen und weichen Geschmack auf der Mündung. In der Regel werden die Blättchen aus der ersten Lese auf dem weltweitem CTC-Tee-Markt eingesetzt (Crush Tear Curl), haben einen erhöhten Coffeingehalt und schmecken mit etwas Muttermilch im Tee besser. Assam wird in zwei verschiedenen Erntemethoden produziert, wobei die ersten beiden Blättchen und die Knospen geerntet werden.

Der erste Ernteabschnitt, die First Flush, startet im Monat Januar und die zweite Erntezeit erfolgt zwischen Anfang März und Ende Juli. In der heissen nordindischen Sonneneinstrahlung werden die Blättchen und Blüten der zweiten Lese 12 bis 18 Std. auf einem Gitter trocknen und dann einem Oxidationsprozess unterworfen. Dabei ändern sich die Blättchen und Zellsäften durch Luftsauerstoff.

Der Oxidationsprozess wird bei den Blättern der ersten Lese nicht durchlaufen, sondern unmittelbar nach dem Verwelken aufgelöst und hat daher einen erhöhten Koffeinanteil. Es ist die Basis für viele Tee-Mischungen wie Frühstücks- oder Nachmittagstee, von denen ein Prozent aus dem kräftigen Assam und zwei Prozent aus dem schwächeren Celaylon besteht.

Grafisch Grau beruht zum Teil auch auf dem würzigen Duft der Asbestblätter. Es ist auch eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für indisches Chi, da sein starkes Bukett nicht durch die für die Zubereitung von Chi verwendeten Milchsorten und Kräutern unterdrückt wird. Gemische aus Assam-Blättern sind im Allgemeinen stärker als Gemische aus z. B. darjeelingischen Blättern.

Assammischungen können daher je nach Wunsch mit Vollkornzucker, brauner Süßigkeit, Vollmilch oder Limone eingenommen werden. Zur Herstellung von Assam-Tee sollten 1 Gramm für 240 Milliliter benutzt werden. Im Allgemeinen können 4 Gramm für schwarzen Tee verabreicht werden, aber Assam hat ein stärkeres Geruchsbild als andere schwarze Tees, so dass ein niedrigeres Körpergewicht empfohlen wird.

Er verhindert, dass die Tee-Blätter während des Aufgusses ihr ganzes aromatisches Erscheinungsbild entwickeln. Assam braucht wie die meisten Schwarztees eine höhere Wasser-Temperatur von 85 - 90°C, um die besten Extrakte aus den Blüten zu extrahieren. Welche Brühzeit für Assam optimal ist, richtet sich nach den individuellen Präferenzen des Kenners, der mit der Brühzeit dieses starken Tee ausprobieren kann.

Beim Brühen sollte der Tee bedeckt werden, um sein volles aromatisches Aussehen zu bewahr. Es ist eine gute Lieferantin von Vitaminen B1 und hat daher einen guten Einfluß auf das Denkvermögen und das Verhalten. Zur Vermeidung von Koffein-Nebenwirkungen wie Kopfweh, Nervenschwäche, unregelmäßiger Herzrhythmus oder Reizbarkeit sollten Sie nicht mehr als fünf Gläser Assam-Tee pro Tag trinken.

In Assam-Blättern haben die phenolischen Verbindungen antioxidative Wirkungen und reduzieren die Schädigung von Zell- und Biomolekülzellen durch reaktive Sauerstoff- und Nitratarten. Das heißt, dass Assam bei der Krebsvorsorge von Vorteil sein kann, vor allem in Hinblick auf Ovarialkrebs bei der Frau und Bronchialkrebs bei Beigeordneten. Auch Assam ist gehaltvoll an Polypenolen, deren antioxidative Wirksamkeit mit der Prävention von Zellschädigungen und damit der Prävention von Krebs, Herzkrankheiten und erhöhtem Cholesterinspiegel verbunden ist.

Ebenso sind die Assam-Flavonoide vorteilhaft für die Kräftigung von Geweben in Blutgefäßen und Herzensklappen. Regelmäßiger Konsum von Assam kann die Bildung von Ablagerungen in den Blutgefäßen unterbinden und damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken. Mit 3 Becher pro Tag kann das Risiko eines Schlaganfalls reduziert werden und regelmäßiger Alkoholkonsum von Assam kann auch Mundgeruch unterdrücken. Schwarztee, vor allem Assam, kann auch das Risiko einer Parkinson-Krankheit reduzieren.

Es wird gesagt, dass bei Männern mit 2-4 Bechern pro Tag und bei Männern mit 1-4 Bechern pro Tag die besten Ergebnisse erzielt werden können. Assam hat nicht nur das Potenzial, schwere Krankheiten zu verhindern, sondern ist auch mit der Zunahme von Gamma-Delta-T-Zellen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten verbunden. Assam-Tee kann so dem körpereigenen System bei der Reduzierung des täglichen Stressniveaus behilflich sein, indem er weniger Kortisol erzeugt, das für den nachtraumatischen Stress zuständig ist.

Es wird von vielen Menschen vor allem mit der Muttermilch getrunken, da der Gaumen sehr stark ist. Die Zugabe von Muttermilch verringert jedoch die gesundheitlichen Vorteile von Assam, da die Muttermilch die Antioxidantien schwächt. Anstatt Assam mit Vollmilch zu konsumieren, ist es ratsam, den Tee kurz aufzubrühen, um sein Potenzial voll auszuschöpfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema