Auf Backpapier Drucken

Druck auf Backpapier

Wählen Sie zu Beginn ein schönes, druckfähiges Motiv. Legen Sie nun das Bild mit Backpapier ganz glatt um die Kerze, so dass das Motiv völlig glatt liegt. Druckmotiv auf Backpapier Schritt 6: Druckmotiv auf Backpapier Achten Sie nach dem Drucken auf das verwendete Material, um zu vermeiden, dass der Tonerkörper vom Backpapier abläuft. Mit mir verbleibt auch immer etwas Tonerkartusche im Printer, um dies in Anspruch zu nehmen, lasse ich lediglich ein Leerdokument drucken, so dass ich beim nÃ?

Registrieren Sie sich kostenfrei, um diese Anzeige permanent zu verbergen.

Transfermotiv - Dekorationsfieber

Hast du irgendwelche langweiligen weißen Teelichter herumstehen? Ich möchte Ihnen heute vorführen, wie Sie Sujets und Photos auf eine Keramikkerze "drucken" können. Auf diese Weise können preiswerte weisse Teelichter rasch in schöne Einzelstücke verwandelt werden. Also, dann will ich in ein paar wenigen Augenblicken demonstrieren, wie man sich auf der Leuchte fotografieren lässt: Ich brauchte eine Petroleumkerze vom Penny-Markt, ein Druckpapier, ein Taschentuch in der Küche (funktioniert auch bei Küchenpapier), Band und Backpapier.

Es gibt auch einen PC, einen Printer und einen Haartrockner. Wählen Sie zu Beginn ein hübsches, druckfähiges Foto. Kleben Sie dann das Tuch mit dem Klebeband auf das Blatt. Andernfalls kommt es zu einem Papierstau und der Printer gibt den Ghost auf. Drucken Sie dann das Original. Schneiden Sie es aus und entfernen Sie sorgfältig die obere Lage des Taschentuches und legen Sie es auf die Keramik.

Nun lege das Gemälde mit Backpapier ganz flach um die Keramikkerze, so dass das Motive völlig gleichmäßig liegt. Nun die Keramikkerze mit einem Haartrockner so lange vorwärmen, bis das Wachstum leicht verflüssigt ist und das Dekor nachlässt. Entfernen Sie das Backpapier behutsam und Sie haben eine schöne Motikkerze!

Gebrauchsanweisung: Drucken von Textilwaren mit Gefrierpapier Die Gebrauchsanweisung lautet

Ein weiterer Weg ist der Druck von Textilwaren mit Gefrierpapier. Gefrierpapier oder Gefrierpapier kommt in der Anleitung immer wieder vor. Zum Beispiel werden Textilschablonen für den Stoffdruck und die Textillackierung oft aus Gefrierpapier gefertigt, und dieses wird auch häufig zum Steppen, Auftragen und Airbrushen verwendet.

Doch was ist Gefrierpapier und was ist das besondere daran? Gefrierpapier ist ein Produkt, das auf einer Papierseite aus konventionellem Material hergestellt wird. Auf der anderen Fahrzeugseite ist sie mit Plastik überzogen. Nahezu jeder sollte schon einmal Gefrierpapier oder ein ähnliches Dokument getroffen haben. In diesem Land wird ein Blatt mit einer dünne PE-Folie auf der Rückwand an Supermarkttheken verwendet.

Bei der Entsorgung des Verpackungsmaterials kann diese Schicht entfernt werden. Doch in den USA und vielen anderen Staaten ist Gefrierpapier Standard und in nahezu jedem Haushalten zu haben. Auf diese Weise können in Gefrierpapier verpackte Nahrungsmittel erstarrt werden. Gefrierpapier ist so populär für den Druck und die Bemalung von Textilien, weil das Material gebügelt werden kann und dann auf dem Gewebe haften bleibt.

So muss eine Matrizenschablone aus Gefrierpapier nicht zusätzlich befestigt werden, damit sie nicht ausrutscht. Anschließend kann das Material leicht entfernt und wieder verwendet werden. Gefrierpapier ist in Online-Shops und in gut sortiertem Bastelmaterial zu haben. Deshalb werden wir Ihnen aufzeigen, wie Gefrierpapier ohne großen Arbeitsaufwand und zu sehr geringen Kosten produziert werden kann. Der erste Schritt besteht darin, das Design auszuwählen, das auf den Textil zu drucken ist.

Wurde ein passendes Motif ermittelt, wird es mit dem Printer auf herkömmlichem Fotokopierpapier ausdruckt. Jetzt wird das Kopiepapier in Gefrierpapier umgewandelt. Die Papiere werden mit der gedruckten Fläche nach vorne auf das Bügeltisch aufgelegt. Die Klarsichtfolie sollte etwas grösser sein als das gesamte Blatt. Die Hitze lässt die Folien etwas schrumpfen.

Die ganze Sache ist jetzt mit Backpapier bedeckt. Nun wird die Folien mit dem Eisen auf das Blatt gebügelt. Durch die Hitze wird die Schicht geschmeidig und haftend und haftet daher auf dem Blatt. Durch das Backpapier wird sichergestellt, dass die geschmolzene Schicht nicht auf der Bügeleisensohle haftet.

Bügeln Sie, bis die Schicht an allen Stellen des Papiers festhaft. Bei zu hoher Wärmeentwicklung können sich die Papiere und Folien entflamm. Sobald die Schutzfolie an allen Stellen des Papiers festhaftend ist, ist das Gefrierpapier bereit. Sämtliche Bereiche, die nun abgeschnitten sind, werden anschließend als Aufdruck auf dem Gewebe wiedergegeben.

Vielmehr werden sie später getrennt auf dem Gewebe platziert. Übrigens ist es auch möglich, das Gefrierpapier als Anwendung auf das Gewebe aufzutragen. Hier wird das Motive mit einer Wandschere herausgeschnitten und später wieder aufbügelt. Sobald die Druckschablone bereit ist, muss sie auf dem Gewebe platziert und befestigt werden. Das Gewebe wird auf das Bügeltisch gestellt und geglättet.

Die Vorlage wird dann in der gewÃ?nschten Position auf dem Gewebe abgelegt, evtl. mit den zusÃ?tzlichen kleinen Teilen. Der Teil mit der Folienseite ist nach unten gerichtet, d.h. er legt sich auf das Gewebe. Zum Schutz des Bügeleisens wird das Ganze wieder mit Backpapier bedeckt. Das Eisen wird dann auf eine synthetische Temperatur erhitzt und die Vorlage wird auf das Gewebe gebügelt.

Die Hitze des Dampfbügeleisens macht die Folien wieder geschmeidig und klebt somit auf dem Gewebe. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Druckschablone an jeder Stelle des Gewebes gut befestigt ist. Ansonsten kann beim Lackieren die Lackierung unter der Druckschablone laufen. Die Folge wäre dann ein unschöner, verwischter Aufdruck. Hält die Druckschablone gut auf dem Gewebe, kann das Muster lackiert werden.

Der Farbstoff dringt nicht durch das Blatt, da die Druckschablone auf der Unterseite mit Folienbeschichtung versehen ist. Nur wenn die Stofffarbe vollständig trocken ist, wird das Gefrierpapier entfernt. Steht der Luftdruck fest, ist die Arbeit erledigt!

Auch interessant

Mehr zum Thema