Aufbewahrung Frisch Gebackenes Brot

Lagerung von frisch gebackenem Brot

Eine gut gebackenes Brot verträgt diese emotionale Achterbahn leicht und behält seinen frischen Geschmack. Ein besonderes Vergnügen ist frisches Brot - vor allem, wenn Sie es selbst gebacken haben. Brot - vor allem Weißbrot - schmeckt am besten frisch vom Bäcker.

Und wie hält man frisch gebackenes Brot frisch? Bread & Roll Foren

Sie, da ich mein Brot in der BBA mit nur Sauerteig herstelle, entnehme ich auch nach dem Kneten die Teighaken, denn das Sauerteigebrot benötigt nicht das letztmalige Mischen vor dem Brennen. Es ist viel leichter, als die Häkchen danach herauszunehmen. Dabei stecke ich fest, dass an den Stopfen für die rotierenden Häkchen weit weniger Brot klebt als an den Häkchen selbst nach dem Brennen.

Mit zunehmendem Alter und Verschleiß dieser Teighaken wird es umso komplizierter. Mit mir gehen diese Brobackshaken auch immer schlimmer raus. Und es kann zu gerade solchen riesigen Pausenplätzen im Brot kommen, wie auf deinem Photo. Am besten heilt das Brot, wenn man die Häkchen erst nach dem Abkühlen herausschneidet - so meine Erlebnisse.

Der Versand von Hooks ohne Gewährleistung erfolgt zu ca. 10 im Unternehmen, davon die Haelfte Porto. Die Entfernung nach dem Kneten ist eine gute Sache für mich.

Der clevere Hausfrau: Lagerung von Brot und Gebäck

Das Angebot an Brot, Semmeln und anderen Gebäcken ist heute größer denn je. Vor allem, wenn man gerade 4 für ein kleines Kornbrot gezahlt hat; das ist an sich schon ein großes Motiv für das eigene Brotbacken, denn wer hätte in DM-Zeiten 8 Marks für 400 Gramm Brot gegeben?

Für eine große Brotscheibe 1 DEM oder 50 Cen. Aber gerade bei diesen Kosten ist es oft lästig, wenn die Waren rasch schimmlig oder knochenhart werden; dabei ist Schimmel das gr??te Böse. Zuviel getrocknetes Brot kann weiter trocknen und dann als Paniermehl zu Brot oder zum Entstauben von Backblechen eingesetzt werden.

  • auf und er bleibt dadurch etwas frischer! Es gibt viele Möglichkeiten der Lagerung. Über die Wahl der richtigen Speichermethode gibt es nahezu ebenso viele Auffassungen. Mit zunehmender Dicke und Trockenheit der Rinde wird das Brot umso weniger nachwachsen. Das Brot selbst ist umso nasser, je rascher es sich formen kann. Röstbrote und -zöpfe haben eine etwas längere Lebensdauer, da sie einen hohen Fettgehalt im Brei haben.

Das Brot in Bäckereibeuteln, Stofftaschen und Metallkisten wird rascher ausgetrocknet. Plastikkisten und Plastikbeutel sorgen dafür, dass das Brot zwar saftig ist, aber es kann sich rascher verformen, da die Flüssigkeit nicht austreten kann. Lagert man es im Kühlraum, wird es früher alt. Im Tongefäß dagegen sollte das Brot bis zu 10 Tage durchhalten. Frisch gebackenes Brot verbleibt für ca. 1 Tag im Gewebetasche (ein Stoff-Einkaufstasche, die nur für diesen Zweck benutzt wird und natürlich von Zeit zu Zeit gereinigt wird), wahlweise mit einem Küchentuch auf einem Holzschneidbrett bedeckt.

Wenn in einem Plastikbeutel Wassertropfen sichtbar sind, werden diese sorgfältig entfernt (nicht das Brot!). Auf Wunsch schneidern wir die Schnitte frisch, nicht auf Lager. Abhängig von Ihren Lebensgewohnheiten oder Ihrer Familiengrösse können andere Lagermengen gelten. Wenn Sie z.B. zwei junge Menschen mit einem gesunden Hunger haben, kann die Problematik des Gefrierens für Sie wegfallen, es sei denn, Sie backen/kaufen Brot und Gebäck vom Lager.

Auch interessant

Mehr zum Thema