Backformen Silikon Giftig

Backbleche Silikon Toxisch

Jetzt folgt der entscheidende Schritt: Die Backformen werden temperiert. Toxische Schwermetalle waren in keiner Probe nachweisbar. Silikon-Backformen giftig ???

??? Ökotest hat diverse Backformen geprüft und kommt zu einem WIRKLICHEN Ende.

Ich habe gerade in der Fachzeitschrift "Alles für die Frau" nachgelesen.......... ja, ich habe von Zeit zu Zeit einen großartigen Report über Silikon-Backformen nachgelesen. Die Firma Ökotest (www.oekotest.de) hat dort diverse Backformen verschiedener Hersteller geprüft. Für viele ist das Brennen in den etwas wackeligen Backformen immer noch enorm...............falsch, wie der Versuch aufzeigt.

Die Prüfung hat gezeigt, dass die meisten Backformen einwandfrei sind. Doch auch bei Silikon-Backformen gilt: "SIE bekommen, wofür Sie bezahlen!". Diejenigen, die Backformen aus Silikon kaufen, sollten keine Angst haben, den einen oder anderen Cent mehr ausgeben. Die Dumpingpreise sind nur durch Billigmaterial und Billigrohstoffe möglich und so ist es selbstverständlich, dass Silikon-Backformen im Preisniveau von 3 - 4 nicht die gleichen Qualitätsstandards wie höherpreisige Erzeugnisse haben.

In unserem Angebot haben wir eine große Auswahl an Backformen in unterschiedlichen Ausführungen. Blättern Sie und laßen Sie sich begeistern, ich bin mir ganz gewiss, daß Sie eine geeignete Silikon-Backform vorfinden.

Wenn farbenfrohe Küchenkünstler giftig werden

Inwiefern können die Silikon-Backform und die Mikrowellenschalen tatsächlich erhitzt werden? Bei der Beantwortung dieser Frage ist es besonders darauf zu achten, dass keine Schadstoffe in die Lebensmittel gelangen. Weil Küchengeräte auf ganz unterschiedliche Weise der Wärme widerstehen können. Silikon-Backformen widerstehen 200°C im Ofen. Spezielle Mikrowellengeräte können sich bis zu 140° Celsius erwärmen. Die Sicherheit dieser Geräte beträgt bis zu 70°C.

Außerdem kann z.B. ein Austritt von z. B. Gießereiformaldehyd oder Melamin erfolgen. Es handelt sich dabei lediglich um gesundheitsschädliche Substanzen. Im Rahmen einer landesweiten Marktuntersuchung haben die Verbraucherzentren die Werkstoffkennzeichnung und die Gebrauchsanweisung für Küchengeräte und Schalen aus Plastik und Silikon geprüft. Darüber hinaus gehen die Fachleute der Verbraucherzentren davon aus, dass sich viele andere bekannte Substanzen aus den Kuststoffen auflösen können, ebenso wie Zersetzungsprodukte, die hormonal wirken:

Sie können sich aus dem Stoff auflösen und in das Futter gelangen. Die Gefahr, dass Wirkstoffe überspringen, ist umso grösser, je mehr salzige, saure und fettige Nahrungsmittel enthalten sind. Je mehr die Speisen in diesem Kunststoffbehälter erwärmt werden und je längerer es dauert, umso wahrscheinlicher ist es, dass Wirkstoffe durchgehen.

"Wer aber auf der Suche nach klaren Warnungen ist, dass eine Melamin-Tasse für eine heisse Teetasse überhaupt nicht geeignet ist, sieht oft umsonst aus. Die andere Ware ist bis zu 210° C temperaturbeständig und darf nicht in der Wanne verbleiben. Bei den Melaminschalen fehlt jedoch bei nahezu der Hälfe der untersuchten Erzeugnisse die Information, dass sie nicht mit warmen Speisen über 70° C gefüllt werden dürfen und dass sie auch nicht für Mikrowellen geeignet sind.

Die Temperaturangaben bei Silikon-Backformen lagen bei den meisten Backformen nahezu ausschliesslich auf der Packung und nicht auf der Gießform selbst. Die Bundesanstalt für Risikobewertung rät, dass beim Frittieren, Garen oder Erwärmen von Speisen in der Mikrowellenherd keine Geschirrteile und Küchengeräte aus Melaminharz verwendet werden sollten. Unter diesen Einsatzbedingungen kann der Wechsel von Galvanik zu Gießerei als sicher angesehen werden.

Mehr zum Thema