Backpapier Hitzebeständig

Ofenpapier Hitzebeständig

Auf unserem Al_i-Backpapier steht: Ich backe Brot und was macht mein Backpapier? Ofenpapier über 220°C erwärmen - alles harmlos? - Aufgeblasenes Blog

Ofenpapier über 220°C erwärmen - alles harmlos? Bei meinen Bäckerkursen, über den Blog oder per E-Mail erhalte ich immer wieder Anfragen zum Thema Backpapier und dessen Wärmebeständigkeit. Während der ersten Mikrominuten liegt das Backpapier wesentlich über der auf der Packung angegebenen Höchsttemperatur von 220°C. Soll dies eine sehr zurückhaltende Aussage sein, um den Produzenten vor Schadenersatzforderungen durch Feuerschäden zu schütz? Oder stehen dahinter Gesundheitsaspekte?

Das heutige Backpapier (Cellulosefasern) ist in der Regel mit einer dÃ??nnen Silikonschicht bespannt. Laut Studien von Öko-Test scheint silikonbeschichtetes Backpapier bei sachgemäßer Anwendung (im Gegensatz zu gewissen Silikon-Backformen) keine toxischen Substanzen freizusetzen. Was geschieht, wenn es auf 220°C erwärmt wird? Zuerst optisch nichts, außer, dass es mit der Zeit düsterer und schließlich auch spröder wird (meine bisherigen Erfahrungswerte betreffen bräunliches Backpapier).

Schließlich wollte ich es genauer wissen und fragte die Firma Topits, warum die Verpackungen mit einer maximalen Temperatur von 220°C bedruckt sind. Damit alles wertfrei bleibt, wiederhole ich nun ganz unkompliziert meine Mitteilung an Toppits: Sehr geehrter Kollege Güßler, vielen Dank für Ihr Begleitschreiben zum Themenbereich Toppits-Backpapier. Um das Papier zu entzünden, sind Temperaturwerte über 300°C erforderlich, aber da die Temperatur im Ofen erheblich variieren kann, empfiehlt es sich, das Backpapier nicht über einer Regeleinstellung über 220°C zu verwenden. Die Temperatur des Backpapiers sollte 300°C nicht überschreiten.

Nach meinem Verständnis ist die maximale Temperatur von 220°C nicht für eine mögliche Freisetzung von Schadstoffen gegeben, sondern aus Gründen der Sicherheit. Ausgeschlossen werden soll, dass ein Backofen, der mehr erwärmt als er behauptet, einen Feuer auf dem Backpapier auslösen kann. Jetzt ist es Ihr eigenes Wagnis, das Backpapier über 220°C zu erwärmen, aber zumindest habe ich eine Ahnung, was sich die Anzeige "220°C" darauf auswirkt.

Wärmebeständiges Backpapier mit Siliconanteil

Das Backpapier dient zum Schutz von Backblechen und Backblechen vor eingebranntem Frittierfett oder anderen Ablagerungen. Deshalb ist für viele Backfreunde das Trennungspapier (hitzebeständig) nach wie vor ein unverzichtbarer Küchenhelfer, auf den sie bei der Konditorei nicht mehr verzichten wollen. Aber auch die Backtrennschicht hat viel zu verkraften, vor allem Wärme. Deshalb sollte man beim Einkauf bereits im Vorfeld auf hitzebeständige Backpapiere achten.

Fast jedes Backpapier von heute kann große Hitze ohne Probleme vertragen. Papiere mit Quaron und silikonbeschichtetem Backpapier sind wohl am häufigsten. Wärmebeständiges Backpapier mit Stechpalme wird während der Produktion mit Chromsalzen bzw. Speisefettsäuren verschweißt. Hitzestabiles Backpapier mit Quaron toleriert jedoch nur Hitze bis max. 200° C. Der zweite Weg - wärmebeständiges Backpapier mit Siliconbeschichtung - ist langlebiger.

Nach dem Erwärmen haften die gebackenen Waren nicht auf dem Trägerpapier (hitzebeständig) und können leicht entfernt werden. Wärmebeständiges Backpapier mit Silicon kann bei erhöhten Tempera- turen und auch bei längerer Backzeit eingesetzt werden. Er ist temperaturbeständig bis 220° C. Wärmebeständiges Backpapier kann auch bei etwas niedrigeren als den vom Fabrikanten angegebenen Temperaturwerten verwendet werden.

Es sollte jedoch nicht übertrieben sein, zumal es seine Wirkung einbüßt, spröde wird und fast zwischen den Fingerspitzen zerfällt, wenn man das Teigwarenstück aus dem Ofen nimmt. Bei Überschreitung der vom Fabrikanten vorgegebenen Temperaturwerte ist daher besser vorsichtig zu sein, auch wenn die Möglichkeit einer Entzündung des hitzebeständigen Backpapiers nur dann gegeben ist, wenn die Temperatur lange Zeit über 250° C liegt.

Es ist darauf zu achten, dass kein wärmebeständiges Backpapier in direkten Berührung mit der Wärmequelle im Backofen, wie beispielsweise dem Heizkolben, kommt. Für die Zubereitung von Gebäck oder Speisen über 240 C hinaus sollte kein wärmebeständiges Backpapier, sondern eine dauerhafte Backfolie oder eine besondere Gebäckmatte verwendet werden.

Mehr zum Thema