Bahlsen Dose 2016

Die Bahlsen kann 2016

Mehr Abwechslung unter dem Weihnachtsbaum: Die Weihnachtsbox 2016, die in diesem Jahr das Märchen Schneewittchen zeigt. Erstmals wurde 1933 die Expressdose mit einem Pfund Keksen für eine Reichsmark eingeführt, die bald zu einem Bestseller wurde. Schreibe deine eigene Meinung als Kunde Erleben Sie mit der Bahlsen Christmas Box 2017 eine magische Variante von Weihnachtskeksen und lässt Sie sich von reinem Pfefferkuchen, feinen Milchschokoladentafeln oder aromatisierten Zimtstern verlocken. Die Deko-Box mit dem präge-märchenhaften Motiv Schneewittchen und die sieben Zwerge ist ein wahrer Blickfang und kann auch nach dem Konsum für andere Verwendungszwecke, wie z.B.

wunderschöne Souvenirs oder als Keksdose genutzt werden.

Die für die Herstellung der Kuvertüre verwendeten Kakaosorten sind zu 100% UTZ-zertifiziert. Das holländische Unternehmen UTZ Certified ist ein Qualitätsprogramm und Qualitätssiegel für nachhaltige Bewirtschaftung. Mit diesem Zeichen wird sichergestellt, dass der eingesetzte Edelkakao in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht sinnvoll ist.

urban class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Bahlsen&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt Bärenbär Firmendaten ">Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Das deutsche Unternehmen Bahlsen ist ein Familienbetrieb der Bäckereibranche mit Hauptsitz in Hannover. Gründung der heutigen Bahlsen Gesellschaft & Co. Kommanditgesellschaft 1889 durch Hermann Bahlsen (1859-1919). Im Jahr 2017 betrug der Jahresumsatz der Bahlsen-Gruppe 142.686 tonnen. 2 ] Die Produktion erfolgt heute in den Betrieben in Barbaringhausen bei Hannover, in Friesland, in Berlin, in Varel und in zwei Betrieben in Polen (in Skawina und Jawornik).

Von 1996 bis 1999 befand sich das Unternehmens zu je 50% im Besitz der drei Aktionäre Werner Michael Bahlsen, Lorenz Bahlsen und Andrea von Nordeck. Werner Michael Bahlsen ist seit 1999 Alleinaktionär und geschäftsführender Direktor. 1891 benannte Bahlsen seine mit Butter gewürzten Biskuits ( "Butterkuchen") nach dem langjährig in Hannover tätigen Hofbibliothekar und Denker Gottfried Wilhelm Leibniz.

"Da jedoch viele Kundinnen und Kunden aufgrund mangelnder englischer Sprachkenntnisse das Schlagwort Kuchen in deutscher Sprache ("Ka-kes") ausgesprochen haben, hat Bahlsen später die Rechtschreibung in Biscuit geändert. 1911 wurde das von Bahlsen benutzte Schlagwort Keks in den Duden mitaufgenommen. Es wurde als übersetzung für die englischen Kuchen verwendet. Die Abkürzung (geschrieben von Bahlsen "tet") steht für "ewig", was einen Verweis auf das permanente Gebäck darstellt.

Die von Bahlsen zwischen 1912 und 1914 herausgegebenen kunstvollen Werbestempel waren ein besonderer Bestandteil von Bahlsen's Werbekampagne. 4 Die Reihe C von Änne Koken vom Jänner 1913 (siehe Foto) verrät in zwölf Fotos das Geheimnis des Erfolgs der Bahlsen-Kekse: himmlisches Essen / für wenig Kleingeld. Sie zählen zu den besten Architekturleistungen des hannoverschen Art Nouveau.

Der Podbi-Park, ein Gewerbegebiet mit Büroflächen, ein Haus, kommunale Anlagen (Bürgerbüro, Stadtbücherei) und eine Shopping-Park. Sie wurde 1889 durch die Betriebsübernahme von Kuchen und Keksen mit damals zehn Mitarbeitern in der Hannoverschen Kuchenfabrik aufgesetzt. Im Jahr 1893 wurde Bahlsen auf der Brüsseler Lebensmittelmesse mit einer goldenen Medaille für seine Erzeugnisse und im selben Jahr auf der Weltausstellung in Chicago mit einer goldenen Medaille für seine Biskuits ausgezeichnet.

Im Jahr 1899 beschäftigt das Werk 300 Angestellte und 1905 findet die erste Produktionslinie in Europa statt. Im Jahr 1912 wurde das Werk in H. Bahlsen's Keksfabrik umfirmiert. Bahlsen beschäftigt 1913 rund 1.700 Mitwirkende. Bahlsen hatte in den Jahren 1916 und 1917 die Entwicklung einer nicht realisierten Antarktisstadt unter dem Namen TET City in Hannover geplant.

Es sollte sowohl Wohnort als auch Arbeitsort für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bahlsen-Werke sein. Hermann Bahlsen starb am 7. Oktober 1919 und Hans Bahlsen übernimmt das Geschäft. Im Jahr 1922 beschäftigte das Werk nur 633 Mittarbeiter. Bahlsen hat 1963 Erdnusskniffe auf den dt. Markteintritt gebracht. Darüber hinaus erwarb das Unter-nehmen eine Beteiligung an Wilhelm Liebelt in Hamburg und trat in das Mutterngeschäft ein.

1966 übernimmt Bahlsen die Brokat-Kuchenfabrik in Oldenburg, die 1991 an einen nordamerikanischen Konzernverbund veräußert wird. Während dieser Zeit hat sich Bahlsen zu einem international tätigen Betrieb entwickelt und Vertriebsgesellschaften und Distributionslager im übrigen Europa aufgebaut. Bahlsen fertigt seit den 90er Jahren auf der ganzen Welt und nicht mehr am Gründungsstandort Hannover seit 1987.

Zu Beginn der 90er Jahre wurde die in Radebeul, Sachsen, deprivatisierte Dauerbackwaren für die Produktion von Lebensmitteln und Getränken in den USA und in Deutschland in den USA und in Deutschland in den USA in Betrieb genommen. 10 ] 1991 kaufte das Unter-nehmen auch die Erste thüringische Kekfabrik in Bad Liebenstein. 1995 wurde das Betrieb von Hermann Bahlsen Kekfabrik KG in Bahlsen KG umfirmiert. 1995 hat Bahlsen den Gebäckbereich von Brandt (Brandt und Gottena) in Bahlsen KG umgetauft.

Nach Familienproblemen gliederte sich die Bahlsen Kommanditgesellschaft 1999 in drei Geschäftsbereiche: Sweet (Bahlsen), Salty (Lorenz Bahlsen Snack-Gruppe, 2001 in Lorenz Snack-World umbenannt) und Real Estate mit den anderen Konzernmarken (Soletti und Kelly; heute von einer Holdinggesellschaft in der Schweiz geführt). Aus den beiden Geschäftsbereichen, die heute nicht mehr Bahlsen genannt werden, sind heute völlig unabhängige Gesellschaften geworden, die keine Bahnenverbindung haben.

Bahlsen sorgte anfangs 2013 für Aufsehen, nachdem bekannte Räuber den "goldenen Keks" aus dem Schild an der Hauptverwaltung des Unternehmens gestohlen hatten. Bereits kurz nach dem Raub erhalten die Hannoveraner Allgemeinen Tageszeitung und Bahlsen ein Bekenntnisschreiben mit Erpressungsinhalten. Sie verlangte eine Schenkung der bisher von Bahlsen zugesagten Prämie an ein Tierschutzhaus in Rangenhagen sowie eine Cookie-Stiftung an die Kinderklinik Hannover an der Kultus.

Die Bahlsen boten dann über das Internet an, bei der Rückgabe des Kekses 52.000 Kekse an 54 Sozialeinrichtungen zu spucken. Vor der Leibniz Universität Hannover hängte er an der niedersächsischen Pferdestatue. Dr. Wolfgang Leonhardt: Liste und Vahrenwald, zwei formgebende Bezirke Hannovers. Hamburg/Hamburg 2005, ISBN 3-8334-3333-7 Rainer Ertel: Bahlsen Gesellschaft mit beschränkter Haftung mbH & Co.

Kommanditgesellschaft, in: Stadtlexikon Hannover, S. 43 ff. 125 Jahre Bahlsen. Erste Zeitungsartikel über Bahlsen in der Pressebroschüre 20th century der ZBW. Referat vom 16. Mai 2007 im Geschichtsmuseum Hannover. Höchstspringen Reiner Meyer: Die Kunst der Werbung in der Bahlsen-Keksefabrik in Hannover von 1889-1945, Abschlussarbeit.

Reiner Meyer: Die Reclamekunst der Keilfabrik Bahlsen in Hannover von 1889-1945. Aufarbeitung. bim/dapd: Bahlsen Hauptsitz: Räuber klauen goldene Kekse. Mirror Online, 23. Jänner 2013, abrufbar am 28. Jänner 2013. ? Profile of the Bahlsen product brand.

Auch interessant

Mehr zum Thema