Beste Aufbewahrung für Brot

Optimale Aufbewahrung für Brot

hinten mit Luftlöchern gibt es eine gute "Luft" für Brot. Der Brotsack bot das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. in verschiedenen Varianten ist beschichtetes Papier der beste Schutz für Brot. So lagern Sie Brot? Sie erhalten Tipps und Tricks für den richtigen Umgang mit Brot und Brottöpfen.

Die rechte Art, Brot zu lagern - die rechte Art, frisches Brot lange Zeit zu genießen.

Am besten ist das Brot aus dem Backofen heiß und zart. ¿Wie kann Brot am besten lange haltbar sein? Mit welchen Tips und Kniffen sollte ich bei der Lagerung von Brot umgehen? In diesem Artikel wollen wir Ihnen erläutern, wie Sie Ihr Brot auch nach zwei oder drei Tagen noch geniessen können. Das Brot sollte niemals in einem Plastikbeutel oder einer Plastikschachtel gelagert werden, da kein Luftwechsel stattfindet.

Das Entstehen von Schimmelpilzen ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Die beste Art, Brot richtig zu verstauen, ist ein Biertopf. Sie schützen Brot und Gebäck vor Lichteinfall und bieten bei verschlossenem Verschluss ein ideales Aufbewahrungstemperatur. Es gibt in einem Brotkrug ein gutes Brotklima, da die überflüssige Feuchte teils "ausgeatmet" und teils an das Brot zurückgeführt wird.

Dadurch wird das Schimmelbildungs- und Austrocknungsrisiko für mehrere Tage verringert. Die tatsächliche Frische eines Backergebnisses ist auch abhängig von der Brotsorte. Leichtes Brot aus reinstem Getreidemehl ist nach einem Tag ohne eine spezielle Lagerung nicht mehr zeitgemäß. Mischbrote aus Roggen oder Vollkornbrot dagegen bewahren die Feuchtedauer.

Am besten wird das Brot mit der geschnittenen Seite nach oben in den Kochtopf gelegt. Gefrorenes Brot speichert die beste Luftfeuchtigkeit. Das gesamte Brot wird in einen Tiefkühlbeutel gelegt und reicht für mehrere Woche. Auch eine Portionierung ist möglich, z.B. um nicht das ganze Brot bei Gebrauch abtauen zu müssen.

Wenige Std. vor dem Genuss (ideal am späten Nachmittag für den folgenden Morgen) wird der Käse bei Raumtemperatur auftauen. Die Geschmacksrichtung von gefrorenem Brot ist so unverfälscht wie aus dem Dampf. Das Auftauen der Teile erfolgt wesentlich rascher, der restliche Teil verbleibt bis zum Ist-Zustand. Eine korrekte Aufbewahrung bestimmt sowohl die Frischedauer als auch die allgemeine Lagerfähigkeit von Brot.

Es wird oft gelesen, dass Brot im Kühlraum aufbewahrt werden sollte. Aber das gilt bestenfalls für Toast. Das Brot im Kühlraum hält sich nicht lange frisch. Danach ist das Brot altmodisch und behält seine ursprüngliche Ausprägung. Unter gewissen Voraussetzungen ist der Kühlgerät jedoch für die Zwischenlagerung geeignet: An warmen Tagen im Sommer mit einer hohen Feuchtigkeit verhindert die Kühlung des Kühlgerätes die Bildung von Schimmel.

Das Brot in der Original-Kunststoffverpackung ist zwei bis drei Tage intakt. Aufgrund mangelnder Luftumwälzung kann sich jedoch schnell Schimmelpilz entwickeln. Schimmelpilze sind bereits dann risikoreich, wenn sie noch nicht auffindbar sind. Das Abschneiden von sichtbarem Pilzbefall ist nicht hilfreich - in solchen FÃ?llen ist das ganze Brot nicht mehr zum Genuss da.

Aus diesem Grund ist es schon nach wenigen Kilometern aus einer solchen Packung getrocknet. Eine oft unterschätzte Gesundheitsgefährdung ist Schimmelpilz im Brot. Stattdessen haben sich die Toxine aus dem Schimmelpilz schon lange im ganzen Brot ausgebreitet, bevor die ersten Punkte sichtbaren werden. Dieses Brot darf nicht von Menschen oder Haustieren gegessen werden. Während des Backens kommt es zu einem seltenen, aber immer wieder bemerkten Brotverderb.

Dies bedeutet, dass das Brot nicht gesundheitsschädlich ist, aber nicht mehr gegessen werden kann. Leichte Backwaren aus Getreidemehl oder Gebäck können ohne Probleme gebacken werden. Dazu wird die alte Rinde mit einem Wassermantel überzogen und das Brot im vorgeheizten Backofen zehn Min. lang aufgewärmt. Croûtons aus Altbrot sind lecker. Alte Backwaren können auch geraspelt und dann als Brotaufstrich für Fische, Gemüsesorten, Schnitzel in der Küche oder Auflaufformen eingesetzt werden.

Wenn Ihnen reines Schwarzbrot nicht ausreicht, reiben Sie jede gewünschte Anzahl alter, heller Semmeln ein. Schlussfolgerung: Für die meiste Haltbarkeit und einen schmackhaften, tagelangen Genuss wird Brot am besten in einem gut durchlüfteten, lichtgeschützten Brötchenbehälter gelagert. Es werden einige Alternativ-Lagerungsoptionen für maximal einen Tag empfohlen. Unter keinen Umständen darf Brot mit Schimmelpilzbefall gegessen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema