Besteckkasten Aufbewahrung

Geschirrtablett Aufbewahrung

Qualitativ hochwertiges Besteck und teure Messer sollten richtig gelagert werden - für bessere Zugänglichkeit und weniger Verschleiß. Die richtige Lagerung ist ein weiteres Plus. Besteckbox und Co.: Besteckvorrat für die Kücheneinrichtung Damit dies gewährleistet ist, ist es auch notwendig, dass Sie bei der Küchenplanung auch an die korrekte Lagerung von Geschirr und Kochgeschirr denken. Wenn man nämlich beim Zubereiten nur merkt, dass man durch die Kueche gehen muss, um das Gemuesemesser oder die Fleischergabel zur Hand zu haben, ist es normalerweise zu spaet.

Zudem sieht eine Wohnküche, in der alles seinen Platz hat, viel ordentlicher aus und die Kochgeschirre haben eine viel längere Lebensdauer, wenn nicht alles die ganze Zeit gegeneinander schrubbt und schrubbt. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Beispiele dafür geben, wie Sie Ihr Geschirr und Ihre wichtigen Kochgeschirre so verstauen können, dass sie nicht nur das Garen vereinfachen, sondern auch so lange wie möglich so gut wie möglich wie möglich sind.

In jeder Wohnküche ist der Klassiker unter den Besteckschalen bereits in der Erstausstattung. Im täglichen Leben ist es ratsam, Ihr Bestecke auf Kartons mit Fächer unterschiedlicher Größe zu legen, in denen es sortiert werden kann. Auf diese Weise ersparen Sie sich eine lästige Suche und haben immer eine bestens geordnete Geschirrschublade. Allerdings sollten Sie beachten, dass eine einmal aufgestellte Lade in der Regel nur für einen bestimmten Zeitraum idealerweise aufgeteilt ist.

Mit den Jahren wird zusätzliches Geschirr hinzugefügt, und am Ende wird das Kitemesser im Weg sein, wenn man den Schraubenzieher holen will. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall großen Wert auf eine flexible Sortieranlage beimessen, die sich im Zeitablauf an den geänderten Schubladeninhalt anpaßt. Ebenfalls praktikabel sind die Klassifizierungssysteme, die aus unterschiedlichen Komponenten zusammengesetzt sind, die untereinander kombiniert werden können.

Boxen mit einem besonderen Messeinsatz sind besonders dann zu empfehlen, wenn Sie Ihre Küchenmesser auch in der Messerschublade aufbewahren. Die Wendeschneidplatten haben gefräste Nuten, in die die Klingen des Messers eingesetzt werden. Dies schützt zum einen das Schneidemesser vor längerer Schärfe und zum anderen vor Verletzungen an der Schneideklinge, wenn man in die Schatulle greift.

Auch die dämpfenden Anti-Rutsch-Matten im Besteckkasten sind im Alltag äußerst praxisnah. Bei solchen Teppichen aus Marmor, Kork, Flock oder Watte verhindert man nicht nur das Verwirbeln des Besteckes beim Ein- und Ausziehen der Lade, sondern auch das oft damit verbundene Klappern, das viele Küchenbenutzer zu Recht als ärgerlich empfinden. Hierdurch wird das Beste aus dem Küchenbereich herausgeholt.

Übrigens lautet die allgemeine Regel: Sei grosszügig bei der Planung des Stauraumes für dein Bestecke. Mit zunehmendem Platzangebot müssen Sie weniger Suchanfragen durchführen und haben die benötigten Werkzeuge immer griffbereit. Wenn Sie Ihr Besteckfach ausstatten, sollten Sie oft verwendete Gegenstände direkt an der Vorderseite unterbringen.

Weniger häufig verwendete Einzelteile wie Tomaten- oder Kreismesser können dagegen weiter zurück in der Lade gelagert werden. Für exklusives Silberbesteck sollten Sie übrigens nach einem Besteckkasten suchen, der für jedes Teil einen eigenen Raum hat und in dem die Einzelteile nicht in Kontakt kommen. Trotz vieler anderer Anlagen steht für die Lagerung dieser Gutteile noch ein Messerschnitt zur Verfügung.

Auf dem Markt befinden sich diverse Ausführungen aus Kunststoff, Parkett oder Stahl, sowohl als Satz mit einer Vielzahl von Küchenmessern als auch individuell. Abhängig von ihrer Grösse können die Klötze auch Raum für Scheren oder zum Wetzen von Stahl einnehmen. Sie liegen unmittelbar auf der Arbeitsplatte und haben immer das passende Werkzeug zur Verfügung.

Darüber hinaus haben Klingenblöcke den Vorzug, dass Ihre Möbel nicht nur einen fixen Sitz haben, sondern auch nicht in unnötigen Kontakt mit anderen Küchengeräten kommen. Zudem sind die Messerklingen in der Regel vollständig vom Klingenblock eingeschlossen, was ihn zu einer der sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit für besonders scharfkantige Möbelstücke macht. Weil selbst der wohl formschönste Klingenblock seinen Sinn verliert, wenn er mit jedem Handgriff nach einem Skalpell rutscht oder zittert.

Eine weitere praktische Hilfe bei der Aufbewahrung Ihrer Küchenutensilien sind die Wandstreifen, an denen oft verwendete Kochwerkzeuge befestigt werden können. Es gibt viele Streifen mit Häkchen, an denen Sie Ihre Kochgeschirre komfortabel anbringen können. Praxisnäher - und auch viel anpassungsfähiger - sind Magnetstreifen, auf denen Sie alle Edelstahl-Zubehörteile problemlos abzulegen haben.

Auf diese Weise können Sie Whiskys, Suppenlöffel und Küchenmesser in unmittelbarer Nähe des Ofens aufbewahren, ohne wertvollen Lagerraum in den Schüben zu verbrauchen. Besonders für große Kochgeschirre ist ein solcher Hängespeicher optimal und auch die immer beliebteren Damastklingen treten mit einem solchen Magnetstreifen in den Vordergrund.

Darüber hinaus können Ihre Kochgeschirre unter bestimmten Bedingungen verkratzt sein, da Metalle in der Regel auf einer Metallschiene auf Metalle treffen. Äußerst praxisnah sind auch Geländersysteme, die nicht nur Raum für Ihre Kochgeräte schaffen, sondern auch durch Gewürzregale, Garpapierhalter und dergleichen ergänzt werden können.

Mehr zum Thema