Bienenwachstücher Selber machen

Stellen Sie Ihre eigenen Bienenwachstücher her.

Weshalb wir auf Bienenwickel wetten? Früchte, Gemüsesorten, Brot, Essen in Schalen - Haftfolie darüber und gut. Wie sinnvoll die Haftfolie auf den ersten Blick auch sein mag, ihr Schimmer verschwindet spätestens bei weltweiter Kunststoffverschmutzung. Sie kaufen die genannte Apfelsine in ihrer naturbelassenen Gestalt, einschließlich der Peeling, die Sie zu Hause entfernen und die Früchte mit einfachen Tüchern kühl halten.

Wir befinden uns bereits mitten in einem aufregenden Themengebiet - der Klarsichtfolie aus Naturmaterialien, den sogenannten Bienenwickel. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf Kunststoffe zu verzichten, darunter die Moeglichkeit, die Nahrungsmittel mit Bienenwachstuechern auf dem neuesten Stand zu erhalten. Dank unserer schrittweisen Anleitung können Sie problemlos Bienenwickel anfertigen und eine Klarsichtfolie haben, die dem Werkstoff nicht unterlegen ist.

Nur, dass es aus Naturmaterialien hergestellt ist. Der Grundstoff von Bienenwickeln ist ein mit Bienenwachs bestücktes Baumwolle. Daher muss das Flüssigwachs auf das Gewebe aufgetragen werden, es gibt mehrere Verfahren. Manche ließen das Wachstum in einem Dampfbad herausschmelzen und trugen es in flüssigem Zustand mit einer Bürste auf das Gewebe auf.

Zwei Bambustücher lagen aufeinander, voneinander abgetrennt durch Wax-Platten und bügeln das Wachs in das Wäsche. Alles, was Sie brauchen, sind unsere Wachspastillen, Jojobaöl, Kokosöl, Baumwollharz und ein Stoff aus Baumwolle. Der genaue Umfang kann schwanken, probieren Sie selbst ein wenig hier. Der nächste Arbeitsschritt ist das Zerkleinern der Wachspastillen. Empfehlenswert sind an dieser Stellen unsere eigenen Wachspastillen (aber das Bienenwachs Ihres örtlichen Imkers ist natürlich auch sehr gut geeignet), die rückstandsfrei sind, in Deutschland mehrmals sanft gesäubert und auf Reststoffe überprüft wurden und ein hervorragendes Auflöseverhalten haben.

Das Bienenwachs hat einen entscheidenden Einfluss auf die Beschaffenheit des Bienenwachsgewebes, da Bienenwachs antibakteriell wirkt. Ca. 5-8 Prozentpunkte Kokosnussöl (vorher leicht erhitzen, damit sich das Kokosnussöl verflüssigt) und 15 Tinkturtropfen einfüllen. Später gewährleistet das öl eine reibungslose Behandlung der Alternativ-Klebefolie und die Propylis eine zusätzliche Naturdesinfektion.

Nicht zuletzt fügen Sie der Masse etwas Harz hinzu und mischen die Rohstoffe. Sofort nach dem Herausnehmen aus dem Backofen ein weiteres Wattestäbchen leicht auf das noch heißere Lappen tupfen und mit diesem das überschüssige Wachstum aufnehmen - so geht nichts unter. Hängen Sie das Kleidungsstück dann mit einer Stecknadel so auf, dass es gleichmässig und rasch abtrocknet.

Gegebenenfalls müssen Sie den Prozess an einigen wenigen Orten wiederholt durchführen, damit sich auf dem Stoff an jeder Stelle Wachs befindet. Nehmen Sie besser etwas zu wenig Wachs, denn zu viel Wachs verursacht unschöne wachsschicht. Beide, sowohl das Wachs als auch das Baumharz, haben eine keimtötende Funktion, was natürlich für die Lagerung von Nahrungsmitteln von enormer Bedeutung ist.

Darüber hinaus kann das Bienenwachsgewebe in jede gewünschte Gestalt gebrachtwerden, denn die Handwärme macht es beweglich und kann vielseitig eingesetzt werden. Der Pflegeaufwand des Mehrwegtuches ist sehr einfach: Waschen Sie es ab und zu ab und zu mit Kaltwasser oder bei Bedarf mit einem sanften organischen Reiniger und trocknen Sie es an der Luft.

Auch interessant

Mehr zum Thema