Bio Imkerei

Bio-Imkerei

Wenn Sie ein gültiges Bio-Zertifikat erhalten möchten, müssen Sie bestimmte Schritte durchlaufen: Etwa zwei Wochen früher als sonst konnten die Imker in diesem Frühjahr die Honigräume einrichten. Die ökologische ("biologische") Bienenhaltung ist bestrebt, die Anforderungen der Tiere so weit wie möglich zu erfüllen. Bienenzucht | BIOS Biokontrollservice Austria Am Anfang der Umstellungsphase sollte das Wax ersetzt oder eine Rückstandsanalyse vorgenommen werden, da eine rückstandslose Waxanalyse eine Grundvoraussetzung für die Erkennung ist. Das Sampling nach der 12-monatigen Umstellungsperiode wird vom BIOS-Controller vorgenommen und ist obligatorisch. Die Lage der Imkereien ist so zu gestalten, dass in einem Radius von drei Kilometer um das Gelände herum genügend Nektar- und Blütenstaubquellen zur Verfügung stehen.

Als Winternahrung ist entweder Bio-Honig aus eigener Herstellung oder Bio-Zucker oder Bio-Zuckersirup zugelassen. Kunstfütterung ist nur zwischen der letzen Honiglese und 15 Tage vor dem Beginn der nÃ??chsten Nektar- oder Honigtauzeit erlÃ??utert. Die folgenden Dokumente müssen für die Betriebsführung bereitgehalten werden: Das Anerkennen und Zertifizieren von Honigen und Honigerzeugnissen erfolgt frühestens nach 12 Monate und nachdem das Unternehmen inspiziert und gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen wurden.

Filmreihe: Bio-Imkerei im Laufe des Jahres

In der Filmreihe wird die spannende und ganzjährige Tätigkeit der Bio-Imker vorgestellt. Realisierung: Thomas Alföldi, Thomas Amsler, Salvador Garibay (FiBL) und Martin Dettli (AGNI), unterstützt von Bio Suisse. Thomas Amsler, Mitarbeiter und Freizeitimker des Fiblischen Lloyd, überprüft seine Imkerei nach dem Jahr. Knapp zweiwöchentlich früher als sonst konnten die Bienenzüchter in diesem Frühjahr die Honigaräume einrichten.

Der Bio-Imker Thomas Amsler erläutert im Film auch, warum er die Brut- und Honigräume durch ein Sperrgitter abtrennt. Außerdem erläutert er die Zusammenhänge zwischen biologischer und biodynamischer Imkerei im Bienenstockbau. Wie er die ganzen Honigrahmen durch das Einfügen eines Bienenflügels beunruhigt, demonstriert Thomas Amsler. Martin Dettli von der Arbeitgemeinschaft Naturgemäße Imkerei (AGNI) veranschaulicht in dieser Episode, wie aus dem Schwarmantrieb junge Kolonien entstehen.

Am zehnten bis zwölften Tag der Entwicklung der Königin teilt die Firma sie in 3 bis 5 junge Menschen an einem eigenen Nachwuchsstandort ein. Durch die natürliche Konstruktion sollen die Tiere in der Brutkammer ihre eigene Wabenkonstruktion entwerfen können. Martin Duschli von der Arbeitgemeinschaft Naturgemäße Imkerei (AGNI) veranschaulicht in diesem Film, wie er junge Menschen mit frischen Damen auf neue Wabenkonstruktionen bringt.

Die Vor- und Nachteile dieser beiden Verfahren werden von Thomas Amsler erklärt, der aufzeigt, wie Oxygensäuren entweder im Erhitzungsverfahren oder im Verdunster eingesetzt werden können.

Mehr zum Thema