Blauer Drache

Blue Dragon

Bist du schon mal auf einem Drachen geritten? Der_H. C3.A4-Benutzer_des_blauen_Drachens">Die_Häuserdes_blauen_Drachens[Merkmale [Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Glaukus atlanticus (Blaue Ozeanschecke, Blauer Zug oder Seeschwalbe) ist eine Fangschnecke aus der Gattung Glaukidae in der Subordnung des Nacktkiefers, der auf pelagische Weise an der Wasseroberfläche wohnt und sich von Nesseltieren ernährt. An deren Ende stehen getuftete Anhängsel, die Cerata heißen und in die Ausgänge der Mitteldarm-Drüse einmünden.

In der Cerata werden die Brennesselzellen der Plünderung gelagert und dienten den Weinbergschnecken als Nahrungsschutz. Der maritime Nacktschneckenforscher Glaucus atlanticus ist ein pelagischer Mensch, der in heißen und temperierten Gewässern auftritt. Gebiete, in denen diese Schnecke zu Hause ist, sind die Ost- und Westküste Südafrikas, europäische Wasser, die Westküste Australiens und Mosambiks.

Glaucus atanticus ist wie andere Schnecken ein Hermaphrodit. Das 60 bis 75 Mikrometer breite und 75 bis 97 Mikrometer lange Ei wird in dünnen, bis zu 17,5 Millimeter dünnen Streifen an den Resten der Speisen befestigt. In 48 bis 60 Std. entsteht ein Trochophore und nach drei Tagen ein Vegetarier mit einer Granate, die die Eislinie aufgibt.

Elf Tage nach dem Schlupf entstehen die ersten Verdrehungen der Schalen. Bei der Verwandlung geht die Muschel unter und es bildet sich eine Muschel.

Mehr zum Thema