Brot Lagern ohne Brotkasten

Brotspeicher ohne Brotkasten

Behalte Brot: Geben Sie Schimmelpilzen keine Chancen. Frisch gebacken - wohlriechend, warme und knackige. Das so leckere Brot wird nur an wenigen Tagen in der Welt gegessen. Weil normalerweise noch viel von dem großen Brot da ist. Wie kann man verhindern, dass Brot zu einer Gefährdung der Zahnheilkunde wird?

Der Versuch: Brotkasten gegen Lehmtopf gegen Papiersack gegen Leinenbeutel gegen Plastiktüte im Kühlgerät - für acht Tage.

Wir teilen Ihnen auch mit, welches Brot sich besonders für eine längere Lagerung eignet.

Brotbox oder Eisschrank? Und so sollten Sie Brot lagern!

Besser im Brotkasten oder im Kühlraum, damit es lange anhält? Wie und wo Sie Brot lagern, richtet sich nach Ihren individuellen Geschmack. Das Brot ist bei tiefen Außentemperaturen vor Pilzbefall geschuetzt, reift aber rascher. Übrigens läuft das hier beschriebene Verfahren zum Backen von Altbrot für verschiedene Brotarten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten: Weißbrote reifen rascher als Schwarzbrote.

Das Brot aus leichtem, schalenarmem Vollkornmehl altern rascher als das Brot aus dunkelem, hochschalendem Vollkornmehl oder Backmehl und Vollkornprodukten. Die Temperatur um 0°C fördert auch das alte Brotbacken. Daher sollte Brot in der Kältezeit nicht in unbeheizten Räumlichkeiten gelagert werden. Doch: Kühlen hat auch etwas Gutes an sich, denn sie reduzieren auch die Anfälligkeit von Brot für Schimmelpilze und erhöhen so seine Lagerfähigkeit.

Wiederum kann der eine Mensch etwas stärker auf seinem Brot sein, der andere nicht. Bei längerer Lagerung von Brot wird das Gefrieren empfohlen. Im Übrigen: Wenn Brot in Scheiben gefroren wird, hat es den Vorzug, dass es bei Raumtemperatur auch sehr kurzzeitig wieder taut. Auf diese Weise kann das Brot mehrere Tage lang aufbewahrt und bei entsprechendem Anlass wieder auftauen.

Abweichende Lagermöglichkeiten und Hygienevorschriften für Brot: Das verpackte Brot bleibt sehr gut in der Aufmachung. Lagern Sie unverpackte Brote in gereinigten, gut gelüfteten Containern. Gitterroste aus Holz oder Kunststoff in Containern, auf denen Brot gelagert wird, fördern die Luftbewegung, reduzieren die Luftfeuchtigkeit und verhindern Schimmel. Paniermehl und Feuchte fördern die Bildung von Schimmelpilzen. Durch eine regelmässige Reinigung des Brotbehälters mit Wasser und Essig wird eine Schimmelpilzinfektion des Brotes unterdrückt.

Die folgenden Hinweise gelten für die Aufbewahrung in einem gut erhaltenen, ausgedienten Brotkasten mit Belüftungsschlitzen, Schiebe- oder Scharnierdeckel oder einem Biertopf aus Lehm oder Keramik: Über die offenporigen Behälter aus Lehm oder Steingut wird überflüssige Feuchte aufgenommen und bei Bedarfserfüllung an das Brot zurückgegeben - selbst Schimmel hat eine schwache Hand.

Eine ähnliche Wirkung haben Brotboxen, die nicht hermetisch verschlossen sind und die Umluft ermöglichen. Alternativ, bei denen das Brot verhältnismäßig lange haltbar ist, gibt es Brotboxen und mit Wachs überzogene Brotsäcke. Falls Sie nichts davon zur Verfügung haben, verwenden Sie bitte die Papiertasche, in der der Backer das Brot einpackt.

Mehr zum Thema