Brot richtig Aufbewahren Brotkasten

Das Brot richtig lagern Brotkasten

Doch wie wird Brot richtig aufbewahrt? Es ist nicht so einfach, Brot zu lagern. Sie können Brot im Brotkasten oder Brottopf aufbewahren, aber auch beim Einfrieren von Brot. Wie man Brot richtig einfriert:. Zur Vermeidung dessen wird die Lagerung in einem Brotkasten empfohlen.

Brotkasten, Brotfrost und Lagerung: Das Brot hält sich viel nachhaltiger und einfacher als das.

Frischbrot ist ein Vergnügen und es ist immer bedauerlich, wenn man es wegschmeißen muss, weil es viel zu rasch aushärtet. Alte harte Brote sind nur gut für die Huhn. Erstens: Nicht jedes Brot verdunstet so sehr. Je größer also der Anteil des Roggens im Brot, je langfristiger ist, umso frischer ist es.

Die richtige Lagerhaltung ist der entscheidende Faktor für eine längere Lebensdauer. Weizenbrot kann bei optimaler Lagerfähigkeit bis zu zwei Tage und Vollkornbrot bis zu neun Tage aushalten. Das Brot ist in der Regel beim Backer in der Papiertasche und im Lebensmittelmarkt in einer Kunststofftasche erhältlich. Falls Sie keine andere Lagermöglichkeit haben, können Sie das Brot in der Originalkartonage beibehalten.

Diese müssen es dann so rasch wie möglich verbrauchen. Bei den Beuteln kann die Luftzirkulation nicht gut sein, so dass sich Schimmelpilze rasch auf dem Brot verteilen. Das hört sich zwar veraltet an, aber der gute alte Brotkasten ist immer noch der beste Ort, um Brot zu lagern. Sie ist hier rein, trocknend und gut durchlüftet.

Dazu gibt es einen Brotkasten aus Buchenholz, Blech und Kunststoff, aber auch einen Spezial-Brotkessel aus Keramiken und einen Sack aus Gewebe. Sie sollten den Brotkasten regelmässig mit Wasser von Essig säubern, damit sich kein Pilz bildet. Es gibt viele, die es aus Platzmangel tun oder weil sie glauben, dass sie etwas Gutes für das Brot tun, aber es ist wahr, dass Brot im Kühlraum ein No-go ist.

In der Kühltruhe ist die Raumluft zu trocknend und das Brot wird rasch veraltet. Bei sehr warmen und feuchten Außentemperaturen ist es besser, sie im Kühlraum aufzubewahren, insbesondere bei Weißbrot. Wer wirklich die ganze Zeit frisch Brot will, für den ist der Gefrierschrank die richtige Wahl.

Es genügt jedoch nicht, das Brot in eine Tüte zu verpacken und dann in das Ewigkeitselement zu transportieren. Wie man Brot richtig einfriert: Gefrieren Sie die Scheiben Brot durch. Wer vom Hunger nach Brot überwältigt wird, kann das Brot abtauen, bei Zimmertemperatur in Scheiben schneiden oder in den sofort gefrorenen Brotlaib.

Du kannst Brot für einen Zeitraum von sechs Monaten tiefkühlen. Du liest auch: Das Brot ist altmodisch geworden? Du kannst es immer noch so leicht speichern.

Mehr zum Thema