Brotdose aus ton

Ton-Brotdose

In Handarbeit gefertigt, individuell gestaltbar, bestehend aus natürlichen Materialien, preiswert und schön. Das Brot bleibt immer länger frisch, wenn Sie es in einer Ton- oder Holzbrotdose aufbewahren. Die Brottöpfe aus Steinzeug sind für eine optimale Lagerung des Brotes ausgelegt.

Mag. Elfriede ruprechtet

Der Keramik-Holz-Verbund sorgt für ein ideales Feuchteklima bei der Lagerung des Backwaren und verhindert das Entstehen von Moder. Jeder Karton ist handgefertigt und bei 1250 Grad Celsius abgefeuert, der Holzklappdeckel ist einzeln einstellbar. Im Inneren der Brotkannen sind sie satiniert. Es gibt zwei Größen der oval und quadratischen Dosen.

Wenn ein Kasten Brot mit einer gewissen Dekoration und einer gewissen Grösse nicht bereit ist, nimmt die Produktion etwa 14 Tage in Anspruch. Bei der Lagerung des Backwaren mit diesen Brotkannen erzeugt die keramisch-holzige Kombi ein ideales Feuchteklima und verkompliziert das Schimmelwachstum nach Erfahrung. Jeder Karton ist handgefertigt und bei 1250 Grad Celsius abgefeuert, der Holzklappdeckel ist einzeln einstellbar.

Der Keramik-Holz-Verbund sorgt für ein ideales Feuchteklima bei der Lagerung des Backwaren und verhindert das Entstehen von Moder. Jeder Karton ist handgefertigt und bei 1250 Grad Celsius abgefeuert, der Holzklappdeckel ist einzeln einstellbar.

Kaufen Sie ein Produkt aus dem Hause

Die eine war der Ofenbau, denn nur Flachbrote können auf den Kieselsteinen gebacken werden. Allerdings muss ein Rundbrot beim Braten vollständig von der Wärme umhüllt sein, damit er gleichmässig durchgebrannt werden kann. Mit Hilfe von Yeastteig wird Brot hergestellt, das locker und leckerer ist als ungegorener Zement.

Unglücklicherweise ist es eines der am meisten entsorgten Lebensmittel. Leichtes Weißbrot mit hohem Weizenmehlgehalt sollte nicht zu lange gelagert werden, daran sollten Sie beim Einkaufen nicht vergessen! Wenn Sie das Produkt in einer Ton- oder Holzbrotdose aufbewahren, wird es immer etwas frischer bleiben. In der Papiertüte verbleibt das Gebäck nur für wenige Tage im Beutel.

Plastikfolien sind ein Tabuthema, denn das Gebäck wird rasch schimmlig und verfärbt sich nicht mehr knackig. Brötchen sollte nicht im Eisschrank liegen! Die Lagerung des Brotes sollte mit der Schneidefläche nach vorne erfolgen. Die Brotdose einmal pro Woche mit Wasser von Essig abwaschen, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Zuviel frisches Kaufbrot, das Sie in den kommenden 1 - 2 Tagen nicht konsumieren werden, kann ohne zu zögern in Scheiben geschnitten oder als Ganzes für einige Zeit in Gefrierbeutel eingefroren werden.

Bei Raumtemperatur aufgetautes Fladenbrot ist im Geschmack nach Frische und wird nicht veraltet oder nass! Nicht mehr ganz frisches Weißbrot (oder Gebäck) kann ohne Probleme gebacken werden. Man bürstet die Rinde vorher mit etwas weniger Frischwasser und stellt sie für einige Zeit in den vorheizten Backofen.

Gefrorenes Gebäck in Streifen ist gut zum Backen im Brotröster geeignet: eine gute Wahl, wenn Sie schneller sein wollen. Für die sinnvolle Verwertung von alten und trockenen Brotresten gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Knödelbrot, Brotscheiben, geröstete Semmelwürfel als Suppeneinlage oder als Salatzusatz, Blumenzwiebelsuppe, Brotsuppe, im Backofen gebackenes Gebäck, Pyre sind nur einige von vielen Varianten, um Ihr Altbrot vernünftig einzusetzen.

Eine Scheibe Toasterbrot, mit viel Schokolade belegt und mit etwas Kräutersalz besprüht, ist nicht nur im Nu vorbereitet, sondern auch hervorragend im Geschmack! Sie können auch Ihre eigenen Brotkrumen zubereiten: Den Backofen auf 180°C erwärmen, Scheibenbrot auf das Backblech legen, 7-10 Gehaltsmass. Die Brote sollten nicht dunkeln.

Mehr zum Thema