Deutscher Teeverband

Teeverband Deutschland

Die Deutsche Tee Vereinigung ist ein Zusammenschluss von Tetimporteuren, Produzenten, Verpackern und Verkäufern. Verzeichnis der Vereinigungen rund um den Teekultur, Teeverbrauch, Import von Tee und Exporten - JFS Im Teeverband sind wir ein engagiertes Ensemble. Allgemeine Informationen zur wirtschaftlichen Lage und Hintergrundinformationen zum Thema Tees sind auf den Internetseiten des Bundesverbandes Deutscher Teeverbände und auf dem Medienportal "Tea-up-your-life" zu finden: Der Bundesverband Deutscher Teeverbände ist ein Verband von Tetimporteuren, Produzenten, Verpackern und Verkäufern. Der Verband nimmt die Belange seiner Mitgliedsunternehmen gegenüber dem Staat, den Auslandsverbänden und dem Handel wahr.

Das Teeverband ist in die öffentliche Auflistung für Interessenvertretungen gegenüber dem Parlament oder der Regierung aufgenommen. Das ETC ist der zentraleuropäische Verband der einzelnen Teeverbände. Zugleich ist es die Pflicht des ETC, sich um die rechtlichen Angelegenheiten seiner Mitgliedsunternehmen zu kuemmern. Teekocher -your-Life ist das Verbraucherportal des Bundesverbandes Deutscher Teekonzerne mit Infos über Tees, Tee-Welten, Trends, Wellness-Tipps und Rezepte.

FÃ?r die jÃ?ngere und jÃ?ngere Zielpublikum gibt es: www.tea-up-your-day.de mit Videoclips, Wettbewerben und lose zubereiteten Infos zum Thema Te. In der WGA sind Kaufleute, Produzenten und Dienstleistungsunternehmen des Groß- und Außenhandels unter dem gemeinsamen Verband vereint. Zu unseren Mitgliedern gehören sowohl nationale, überregionale und nationale Wirtschaftsverbände als auch Einzelunternehmen, deren Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich des Welthandels liegt.

Benötigen Sie Hilfe bei fachlichen Fragen zur jeweiligen Industrie, wollen Sie von dem umfassenden Wissen und den Gemeinschaftsinitiativen über alle Industriegrenzen hinweg partizipieren und wollen Sie auch außenwirtschaftsspezifisches Know-how einbringen - die WGA ist die richtige Anlaufstelle für Sie.

mw-headline" id="Weblinks[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Die geschätzten Gesamtumsätze der Mitgliedsunternehmen liegen bei über 1 Mrd. EUR, wovon rund die Hälfe mit Schwarztee (schwarzer und grüner Tee) erlöst wird. Er ist in die öffentliche Auflistung aufgenommen, für Vereine, die gegenüber dem Parlament oder der Regierung eine Interessenvertretung haben (Lobbyliste). Der Verein veranstaltete im Januar 2005 die jährliche Teekonferenz in Hamburg.

Deutsches Teeverband e.V.: Gutes Resultat für die Teeindustrie in Deutschland / Der Teetrend hält an - ots Pressemitteilungsportal - Werbeschriften

Die Teesparte in Hamburg (ots) - 2017 war ein weiteres konjunkturell sehr erfolgreiches Jahr für die Teeindustrie in Deutschland. Die deutschen Teeimporte aus 63 Staaten der Welt beliefen sich auf 53.544 tonnen. In Deutschland bleibt der Teeverbrauch auf dem Höchststand der vergangenen Jahre. Durchschnittlich 27,5 l Schwarz- und Grünticher pro Jahr, beinahe so viel wie 2016. "Tee ist gefragt wie nie zuvor: "Derzeit vor allem in Gestalt von Teegetränken, die vor allem der Nachwuchsszene auf der Suche nach der angesagtesten Trenderfrischung bieten", schildert Maximilian Wittig, Hauptgeschäftsführer der Tea Association, die Entstehungsgeschichte.

"Schwarztee ist nach wie vor der Favorit der deutschen Teegetränke und konnte im Vorjahresvergleich leicht gesteigert werden. Der Marktanteil von Schwarztee und grünem Tees liegt bei 73:27, verglichen mit 72:28 im Jahr 2016. Die Präferenzen der Verbraucher beim Kauf von losem oder Teebeuteln bleiben unverändert: Der Beutel hält seinen Marktanteil von 40 Prozentpunkten, während der lose Teesack mit einem Marktanteil von 60 Prozentpunkten die beliebteste Alternative ist.

Beim Biotee gibt es einen eindeutig guten Trend: Die Teegetränke in Deutschland erfreuen sich immer mehr an Tees aus kontrolliertem biologischen Anbau. Für die Teegetränke gibt es keine Alternative. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Prozentsatz des Bio-Tees am Gesamtkonsum nochmals um fast zwei %-Punkte auf 9,4 %. Denn auch herkömmliche Teemischungen beinhalten oft Bio-Tee, ohne als biologisch gekennzeichnet zu sein", erläutert Maximilian Wittig.

"Der in Deutschland erhältliche Kaffee ist von hervorragender und sicherer Zubereitung. "Die meisten Bundesbürger beziehen ihren Kaffee im Lebensmittelhandel oder Discount. Dies ist mit 51,5 Prozentpunkten nach wie vor der größte Vertriebskanal. Die 18% gehen in eine Teestube. 5,2 Prozentpunkte des in Deutschland verkauften Kaffees werden über Grossverbraucher und die Gemeinschaftsverpflegung verkauft.

Mehr als die Hälfe der Teeimporte kamen aus Indien und China zu uns, und zum zweiten Mal in Folge wurden mehr indische Tees nach Deutschland eingeführt als Tees aus China. Etwas weniger als 14 Prozentpunkte der Teeimporte kamen aus Afrika und Sri Lanka. Deutschland ist mit seinem großen und vielfältigen Teesortiment weltweit führend und zugleich eine Drehscheibe: Die hier angebotenen außergewöhnlichen Varietäten und Aromen werden wieder in über 100 Ländern mitgebracht.

Auch 2017 hat sich Kenia beim Tee-Export wieder als führendes Land der Welt präsentiert: Mit 402.883 t ist das südafrikanische Staatsvolk mit 402.883 t der Weltmarktführer. Der Exportanteil in die Teeanbauländer ging in Summe leicht zurück (um 1,2 %-Punkte auf 31,2 %), während der Eigenkonsum im Vergleich zum Vorjahr nominell um sechs % stieg.

"Überall auf der Welt ist er nach dem Trinken das mit weitem Abstand populärste und meistverwendete Getränk", sagt Maximilian Wittig: "Mittlerweile werden jährlich fast 4,5 Billiarden Becher schwarzen oder grünen Tees auf der ganzen Welt konsumiert. "Mit einer Rekordproduktion von fast 5,7 Millionen tonnen wuchs die weltweite Teeproduktion im Jahr 2017 um rund vier Prozentpunkte gegenüber dem VJ.".

Weiterführende Bilder für Redaktionszwecke rund um das Themengebiet "Tee" finden Sie im Bildarchiv des Bundesverbandes Deutscher Teeverbände unter: Presseportal Newsroom: Deutscher Teeverband e.V. (German Teeverband e.V.)

Mehr zum Thema