Die Leere Flasche

Der leere Behälter

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "leerer Flasche" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "eine leere Flasche" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. "Die leere Flasche" von Théodule Ribot Die leere Flasche" ist eines der Hauptwerke des Künstlers Théodule Robert Schumann (1823-1891). Die Verzerrung des Gesichts verharrt dem Beobachter und hielt eine Tonflasche in seinem lakaien. Er selbst kam aus ärmlichen Verhältnissen und inspirierte viele seiner Sujets in diesem Umfeld.

Durch seine äußerst kontrastreiche Hell-Dunkel-Malerei, die das Gesamtwerk entscheidend prägt, steht er in der Jahrhunderte alten Vorläufertradition von Künstlern wie Caravaggio, Leonello Spada, Salvator Rosa, Jusepe de Ribera und Francisco Goya.

Zugleich setzte er in diesem Gemälde mit dem rauen, waagerechten Bürstenstrich, der das Leuchten anzeigt, einen sehr gegenständlichen und damit modern wirkenden Schwerpunkt, der ihn stilistisch seinem Künstlerkollegen Gustave Courbet nahe bringt. Mit malerischen Experimenten und solchen Neuerungen wurde er zu einem wichtigen Repräsentanten des französichen Reality.

Ende der 1850er Jahre wandte sich der Künstler zunehmend realitätsnahen Darstellungen des Alltags zu. Damals wurde der Ausdruck "Realismus" in Frankreich in programmatischer Hinsicht eingeführt. Der französische Realitätsvertreter wandte sich gegen eine klassisch-romanische Standardisierung der Schönheit in der wissenschaftlichen Literatur. Künstler wie Gustave Courbet, eine der Hauptfiguren des Realismus, verfolgen das Ziel, eine für alle verständliche und für die Bildungselite verständliche Malerei zu kreieren, die ihren Gehalt nicht nur der gebildeten Elite mitteilt.

Außerhalb Ribots und Courbets beschäftigten sich zeitgenössische Künstler wie Jean-François Millet und Henri Fantin-Latour auch in programmatischer Hinsicht mit den Fragen des französischen Realität. Ribots "The Empty Bottle" ist eine bedeutende Ergänzung der Sammlung von Arbeiten in diesem Stil und wird in der Sammlung Moderner Künste im Gespräch mit wichtigen Arbeiten von deutschen Realisten wie Wilhelm Leibl ersichtlich.

Der 1823 in Saint-Nicolas-d'Attez geborene Théodule Robert W. A. W. A. W. A. W. A. M., der in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, musste lange Zeit für die gesellschaftliche Würdigung seiner Werke einstehen. Im Alter von 17 Jahren beginnt er, sich für die Kunst zu begeistern - damals war er noch als Wirtschaftsprüfer in Elbuf, einem kleinen Ort bei Rouen, tätig. 1845 heiratet er und zieht nach Paris, wo er als Gerüstbauer für eine Spiegelmacherei arbeitet.

Regelmässig besucht der Künstler den Musée du Louvre, um die Werke der Altmeister zu erlernen. So steht sein Schaffen auch - nicht nur in der malerischen - Überlieferung dieser großen Hell-Dunkel-Maler; sein besonderes Augenmerk gilt dem menschlichen Leid und den psychologischen Vorbildern.

Ab den 1850er Jahren beginnt er, seine eigenen Bilder zu produzieren, deren realitätsnahe Sujets er bei Dunkelheit im Licht der Lampe gerne kreiert. Damals arbeitete er als Geschichts-, Genre- und Portraitmaler im Studio des berühmten Salonkünstlers Auguste-Barthélemy Glaize und produzierte eine Vielzahl von Gemälden mit religiösen Themen sowie Stilleben.

Nach der Ablehnung seiner Werke durch den Salon in Paris 1859 erlaubte ihm François Bonvin, ein Künstlerkollege und guter Freunde von Robert Does, einige seiner Bilder in seinem Studio zu zeigen. 1861 gelang ihm mit der Vorstellung seiner Genregemälde im Salon von Paris der Durchbruch. Im Jahr 1878 wurde er in die Legion of Honour aufgenommen.

Mehr zum Thema