Eierkocher

Eikocher

Der Eierkocher ist ein Küchengerät zum Kochen von Eiern, das normalerweise elektrisch betrieben wird. Ob hart, mittel oder weich - ein Eierkocher sorgt innerhalb weniger Minuten für die perfekten Frühstückseier. mw-headline" id="Aufbau">Aufbau[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der Eierkocher ist ein Gerät zum Kochen von Eiern, das normalerweise elektronisch gesteuert wird. Eine elektrische Eierkocher bestehen in der Praxis aus einer Heizvorrichtung, in der die Wassererwärmung erfolgt, einem Eioberteil, in das die Eggs eingelegt werden, und einem Klappdeckel, der oben eine öffnung für den Austritt des Wasserdampfs aufweist und als Spritz- und Wärmeschutz auftritt.

Die Garzeit und damit der Härtegrad der Eizelle wird durch die zugeführte Menge an Feuchtigkeit bestimmt; in der Regel gilt: Je weniger verdunsten des Wassers kann, umso kürzer ist die Garzeit. Ein Weichei braucht beispielsweise mehr als fünf Weicheier zu trinken.

Dieser auf den ersten Blick paradoxe Zusammenhänge (spontan offensichtlich wäre die Annahme, dass mehr Wasserversorgung für mehr Eizellen benötigt wird) lassen sich leicht durch die Kondenswasseroberfläche erklärt. Mit zunehmender Kühlung der Eieroberfläche wird das Kondenswasser stärker und strömt zurück in die Aufheizzone. Andererseits tritt bei geringerer Fläche mehr Zeit aus - mehr Wasser muss von Anfang an zur VerfÃ?gung stehen.

Eikocher nach diesem Verfahren haben unter der Wärmeschale einen Wärmeschalter, der die Elektroheizung ausschaltet, sobald das gesamte Kochwasser abgekocht ist und damit eine Wassertemperatur über 100 C liegt. Bei solchen Eierkochtöpfen ist in der Regel kein Umschalter verfügbar, weshalb der Stecker für häufiges Ein- und Ausstecken stabil sein muss.

Eierspeise kochend on-line zu einem guten Preis bestellen

Ob fest, mittel oder soft - ein Eierkocher garantiert innerhalb weniger Stunden das perfekte Frühstücksei. Wie aber arbeitet ein Eierkocher und welche Vorzüge hat er gegenüber dem Kochen auf dem Ofen? Eierkocher, z.B. aus Krups oder Serverin, können bis zu 14 Eizellen in der von Ihnen gewählten Härte aufbereiten. Die Besonderheit dabei ist, dass die Eggs nicht gebraten, sondern nur in heißem Dampf werden.

Verglichen mit der Vorbereitung von Eiern auf dem Ofen hat ein Eierkocher große Vorteile: Der Vorteil eines Eierkochs auf einen Blick: Wassersparen: Wenn Sie Ihre Eizellen in einem Kochtopf kochen, benötigen Sie die 10- bis 20-fache Wassermenge im Vergeis. Verkürzte Garzeit: Bei der Vorbereitung der Eizellen auf dem Ofen sollten diese erst dann dem Kochwasser zugegeben werden, wenn es bereits gekocht hat.

Bei einem Eierkocher können Sie die zehn Stunden einsparen, die benötigt werden, um das Kochwasser zum Sieden zu bringen. Energiesparend: Ein Eierkocher benötigt wesentlich weniger Energie als ein Kamin. Auf einer Heizplatte dagegen werden gleichzeitig bis zu 2000 W (=2kWh) benötigt. Eierkocher ab 15 Euro0,05 Kilowattstunden Bei regelmäßiger Nutzung amortisiert sich der Kauf eines Eikochers nach ein bis zwei Jahren.

Einzeln einstellbare Härtegrade: Bei einem Eierkocher können Sie die Zeit nach Herstellerangaben einzeln einstellen. Für den Fall, dass Sie einen Eierkocher verwenden, können Sie die Zeit nach Herstellerangaben eintragen. Überwachung: Die auf dem Ofen kochenden Eggs sollten immer beobachtet werden. Für einen Eierkocher ist dies nicht erforderlich. Ob Sie einen Kochtopf oder einen Eierkocher verwenden: Damit das Ei nicht platzen kann, sollten Sie mit einem Eierspieß ein kleines Löcher auf der ebenen Fläche der Hülle durchbohren, eine elektrische Wärmeplatte zum Erwärmen des Wassers und einen Klappdeckel, der eine Auslassöffnung für den Wasserdampf aufweist und als Spritz- und Wärmeschutz auftritt.

Zuerst wird der Eierkocher mit einem Wasserbad gefüllt. Während des Betriebes nicht auf den Eierkocher legen. In einem solchen Herd können Sie Eizellen jeder Art von Stärke aufbereiten. In der Lieferung des Eierkochs ist ein Messlöffel im Preis inbegriffen. Diese hat in der Standardausführung drei Schuppen, auf denen die erwünschte Eierkonsistenz (weich-mittelhart) und die Eierzahl angegeben sind.

Auf diese Weise können Sie die erforderliche Wassermenge messen und in den Herd gießen. Nach dem Verdampfen des Wassers werden die Eizellen gekocht und der Eierkocher stellt sich selbst ab (mit einem akustischen bzw. optischem Signal). Die Einstellung des gewünschten Härtegrades erfolgt über einen Drehknopf. Sobald die Eizellen angekommen sind, stellt sich der Herd selbstständig ab.

Der Wasserzusatz hat keinen direkten Einfluss auf den Härtungsgrad. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass sich genügend Feuchtigkeit im Messgerät befindet. Im Allgemeinen sollte ein Eierkocher nach jedem Einsatz kurz abgewischt werden. Trotzdem setzen sich nach einiger Zeit Kalk- und Eiweißablagerungen auf dem Boden des Eikessels ab. Konventionelle Entkalker: Diese werden in der Regel für Kessel oder Kaffeeautomaten eingesetzt, arbeiten aber ebenso gut mit Eikochern.

In den Eierkocher zwei bis drei EL Weinessig zugeben und die Masse kurz aufwärmen. Citronensäure: In den Eierkocher etwas Kondenswasser und eine halben Citrone (alternativ ein paar Tropfen Zitronensaft) einfüllen und die Masse kurz aufwärmen. Zur Reinigung darf kein Topfschwamm oder Stahl-Schwamm verwendet werden, da sich in den Kratzen mehr Kalkstein absetzen kann.

Abgesehen davon, ob Sie sich für einen Eierkocher mit Drehschalter oder einen Messcup entschieden haben, kommen auch andere Gesichtspunkte zum Tragen. Mit wie vielen Eiern möchtest du im Apparat aufkochen? Abhängig davon, wie viele Eizellen Sie auf einmal vorbereiten wollen, sollten Sie auch die Kapazität Ihres Eierkochs mit einbeziehen. Obwohl Vorrichtungen für sieben Eizellen auch geringere Stückzahlen herstellen können, geht dabei unnötig viel Strom verloren. Für die Herstellung von Eiern ist es wichtig, dass sie nicht zu viel Strom benötigen.

Welches Ausgangsmaterial sollte für einen Eierkocher verwendet werden? Die Eierkocher sind aus geschliffenem rostfreiem Stahl oder Plastik gefertigt. Plastik-Eierkocher sind leicht zu reinigen und kostengünstig. Welchen Nutzen hat ein Eierkocher gegenüber einem Kocher mit Kocher? Ein Eierkocher ist im Gegensatz zum Eierkochen auf dem Ofen viel energie- und wassereinsparender. Außerdem erfordert die Vorbereitung mit einem Eierkocher weniger Zeit und keine Überwachung.

Darüber hinaus kann der angestrebte Härtestufenwert für einen Eierkocher einzeln eingestellt werden. ¿Wie entkalkt man einen Eierkocher? Genau wie ein elektrischer Wasserkessel und eine Kaffeeautomat, bildet ein Eierkocher mit der Zeit Kalkablagerungen. Oder Sie geben etwas Weinessig oder Citronensäure ins Trinkwasser und kochen diese Masse kurz in einem Eierkocher. Wozu brauche ich weniger Flüssigkeit für mehr Eizellen?

Mit zunehmender Menge an Eiern, die Sie in den Eierkocher tun, wird weniger Frischwasser gebraucht. Auf diese Weise kann mehr Kondenswasser austreten, das seinerseits an die Heizungsoberfläche zurückfließt. So wird mehr Frischwasser für das Kochen der Eggs induziert. Die Spülung von Menschen mit der Handfläche ist oft ärgerlich, zeitaufwendig und erfordert einen hohen Wasserverbrauch. Sie werden mit verschiedenen Kaffeeautomaten vertraut gemacht und erhalten wichtige Hinweise zur Zubreitung.

Die Erwärmung oder Auftauung von Lebensmitteln in der Mikrowellenherd kann innerhalb kürzester Zeit erfolgen. Ein Mikrowellenherd hat auch einen Vorzug gegenüber einem Ofen oder Ofen in Bezug auf die Unterhaltskosten. Man knet und rührt Teige, schlägt Schlagsahne und Eiern oder hackt, püriert und reibt Gemüsestücke. Mischer und Mixstäbe ermöglichen die Herstellung von Drinks und Lebensmitteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema