Einkochen Backofen Schraubgläser

Konservierungsgläser für Backofenschrauben

Du kannst auch im Ofen statt auf dem Herd kochen. Kochen im Ofen - bewährte Technik Els' chen | Boiling & Preserving Forums Heute habe ich 2 unterschiedliche Kopfkürbissuppen zubereitet ( "Kürbis + Mango + Erdäpfel und Erdäpfel + Erdäpfel + Kürbis +1 Saft + Orangenschale + Curry). Ich füllte die erste Brühe als 1 Teil von je 400 g (= 1 voller Teller) in die Glaser, die dann nur noch etwa 2/3 voller und etwa 5 - 7 cm Abstand zum Rande hatten.

Sie haben auch nach 2 Std. nicht im Ofen gegart oder es sind keine Luftblasen aufgegangen. Eine der Scheiben hatte ich mit dem restlichen bis zu 3 cm unter dem Rande mitgenommen. Es war auch die eine dieser Suppen, die wirklich richtig geblasen wurde. Mit der anderen Suppen hatte ich etwas andere Brille, aber zuvor gab es auch Stangensellersalat oder so, also nur eine etwas andere Art.

Einer von ihnen blubberte viel, von den beiden anderen stiegen von Zeit zu Zeit nur Blasen auf. Weil ich nicht von großen Veränderungen ausgehe, habe ich jetzt wieder auf 150 umgeschaltet und kurz darauf hörte es auf, in allen Brillen zu brodeln. Doch als ich vergangene Wochen Apfel-Kürbis-Mussy in den gleichen Brillen kochte, sprudelte es nach dem Herausnehmen (!) 3h.

Ist die Brille jetzt beinahe alle am Auslaufen? Gibt es diejenigen, in denen es weniger Innenräume gab und die überhaupt nicht geblasen wurden, nicht richtig eingedampft und nicht wirklich langlebig? Wenn es aber immer so lange dauerte ( "1 - 2 Std. bis zum Blubbern", 90 Min. bei abgeschalteter Temperatur), dachte ich schon darüber nach, ob sich der Arbeitsaufwand auswirkt.

Natürlich brauche ich dann weniger Brillen. Die Schraubengläser sind einfach besser geeignet.

Backofenkochen für Sie.

Bei der Konservierung von Lebensmitteln denkt man meist sofort an den Topf oder eine professionelle Konservierungsmaschine. Es gibt eine kurze Gebrauchsanweisung, wie man im Ofen kocht, fest verschließen und reinigen. Zu diesem Zweck sollten die Glaser in warmem Wasser mit Essig abgespült und vor dem Einkochen auf einem nassen Geschirrtuch abgelassen werden.

Dazu wird eine Fettwanne oder ein Tiefbackblech etwa ein bis zwei cm hoch mit etwas Feuchtigkeit gefüllt. Jetzt kommt das zu konservierende Frucht oder Gemüsestück ins Spiel. Zum Beispiel. Die Obstsorten werden sorgfältig ausgewaschen und gereinigt und nach Wunsch in kleine Stücke geschnitten. Die Frucht sollte mit einer zum Einkochen geeigneten Zuckermasse gegossen werden, in der ein ltr. Brennwert mit 250 g aufbereitet wird.

Füllen Sie das Gemüsestück mit gekochtem Nass. Sie müssen vollständig geschlossen sein und können dann in die mit reichlich Frischwasser befüllte Fettwanne gelegt werden. Sie sollten darauf achten, dass sich die Brille nicht berühr. Jetzt wird der Backofen auf eine Betriebstemperatur von 175°C erwärmt. Achten Sie auf die Konservengläser, denn der Backofen muss abgeschaltet werden, sobald die in den Gefäßen enthaltene Füllung Blasen auslöst und an der gläserne Wand abrollt.

Den Backofen so lange offen stehen laßen, bis die Glaser noch ca. 30 min in ihm anquellen. Bei einem Umluftofen können Sie ebenso gut kochen wie bei einem E-Herd. Bei Umluftbetrieb ist jedoch stärker auf die Prozesse in Ihrem Backofen zu achten, da die Raumluft in der Regel rascher erhitzt wird. Es ist daher möglich, dass der Einkochvorgang, d.h. das Abtragen der Flüssigkeiten, hier etwas rascher beginnt.

Mehr zum Thema