Einkochen ohne Einkocher

Konservieren ohne Konservierungsmittel

Möchte meine Tomaten und Chilischoten vom Balkon aus kochen, also irgendwie konservieren. Benötige ich wirklich einen Konservierungsautomaten? Es einkochen lassen und aufbewahren: Anleitungen, Tips und Rezepturen

Die Erhaltung und Konservierung von Überschüssen ist eine gute Methode, um die eigene Ernten zu erhalten und sogar das, was Sie jahreszeitlich erwerben. Sie können auch einige Köstlichkeiten einkochen oder aufbewahren, die Sie auf diese Weise nicht erwerben können, die mit makellosen Zutaten in das Becherglas gehen oder die schlichtweg sünder sind. Viele Dinge lassen sich leicht aufbewahren, ohne dass eine Kochmaschine und viel Zeit benötigt wird.

Wer etwas verunsichert ist und seine wunderschöne Kreation noch lange behalten möchte, kann sie auch im Ofen einkochen lassen. Es ist mir jedoch zu aufwendig, hier mit einem Konservierungsautomaten zu hantieren. Man kann viel damit machen und, das muss man sagen, man kann noch viel mehr Rezepturen für die Konservierung machen, aber für den häuslichen Gebrauch und Standard Dinge wie die Konservierung von Tomatensoße, Salatgurken, Chutneys, Genuss wie Gurkenreife, Tomatenketchup und natürlich Konfitüre ist der Ofen ausreichend.

Das weiß ich noch von meiner Großmutter: Wenn es sich nicht um Weckgefäße handelte, die üblicherweise heruntergekocht wurden, dann wurden die Gefäße mit Deckeln immer in einem großen Kochtopf zum Aufbewahren heruntergekocht. Dadurch wird letztendlich eine absolut saubere Konservierung gewährleistet und somit ist alles so gut wie Keimfrei. Heutzutage ist es viel leichter, die frisch ausgespülten Glasscheiben mit heißem Leitungswasser vom Kessel bis zum Rand zu füll.

Legen Sie die Konservengläser in das Spülbecken und füllen Sie sie. Dieser Vorgang sollte am besten gleichzeitig mit dem Garen der Konfitüre durchgeführt werden; bei den meisten kräftigen Konservierungsaktionen kann das Ganze auch gegen Ende der Garzeit durchgeführt werden. Ausnahmen: Wenn Sie Salatgurken beizen. Weil hier nur das Gebräu nach meinem gut funktionierender Kochrezept gegart wird und die reinen Glaser sofort abfüllen.

Wenn Sie also Salzgurken beizen wollen, sollten Sie die Brille wie angegeben frühzeitig desinfizieren. Leeren Sie immer zwei oder drei der mit warmem Leitungswasser gefüllten Glaser und legen Sie sie auf ein Tuch neben dem Kamin. Sie werden dann mit einer Soßenpfanne oder einem besonderen Konservierungstrichter befüllt - nicht für alle Glasarten geeignet. So werden die Tiegel zum Konservieren befüllt und dann die Verschlüsse festgeschraubt.

Also, die Glaser sind voll, dann stoppen sie und kühlen in der Kueche ab. Es ist ein altes Süßigkeitenspiel: Wickeln Sie die noch heißen Glaser in eine dickere Decke. Ist ein Becher nicht geschlossen, kommt es immer wieder vor, man will ganz genau wissen, ob weniger Konservierungsmittel vorhanden sind, dann geht man im Ofen zum Kochen.

Also, um im Herd zu kochen. Sie können es nicht mieten, wenn es vor Ihrer Haustüre heiß ist, aber es ist gut für die Konservierung von Lebensmitteln. Außerdem ist das Kochen im Garraum leicht. Das tiefgezogene Blech wird etwa zur Hälfe mit Frischwasser befüllt, auf die Unterschiene gelegt und der Herd auf 120° vorheizt.

Vorsicht: Ganze Speisen mit Gemüsen und/oder Fleisch: Garen Sie 120 Min. lang! Sobald die Wassertemperatur abgelaufen ist und alles in Flaschen gefüllt ist, werden die Glaser auf die mit Wasser gefüllte Schale gelegt. Die Verdampfung des Wasser trägt zusammen mit der Wassertemperatur dazu bei, dass die Brille 100 prozentig wasserdicht wird. Lassen Sie die Glaser nun 30 bis 40 Min. bei 120° einkochen.

Hier kühlt die Brille sanft ab, wie bei dem darüber liegenden Wolldecken-Effekt. Das Garen im Ofen ist nach einigen Std. abgeschlossen. Die gerade Rückseite eines großen Kochmessers oder eines Lineals auf dem Klappdeckel verdeutlicht, dass das zu kochende Essen darauf gewartet hat, von uns unter einem leicht geschwungenen Klappdeckel gegessen zu werden. Stories wie eingelegte Salzgurken, die in Essig gebraut werden sollen, können trotz großer Unerfahrenheit zwei bis drei Monate lang gebraut werden.

So etwas wie Konfitüre oder Tomatensoße ist direkt gebrauchsfertig. Im Ofen gekocht, kann das Essen jahrelang anhaften. Das Verfahren entspricht demjenigen des automatischen Kochers. Wir erzählen es gern weiter, denn das Dosenmachen ist so leicht, es macht Spass und vor allem. Wir holen auch alle Arten von Gläsern ab oder holen sie von Bekannten oder anderen.

Hinweis zur Konservierung von Gläsern:

Mehr zum Thema