Einsteiger Aquarium Set

Anfänger-Aquarium-Set

Sie möchten Ihr erstes Aquarium als Aquaristik-Anfänger kaufen? Fünf Einsteiger-Aquariensets für Einsteiger - Einsteiger.org Es ist die am meisten verbreitetste Art von Aqarien. In diesen Becken werden, wie der Spitzname schon sagt, die Meereslebewesen gepflegt. Das Aquarium mit seinen vielen korallenroten und bunten Blumen und Früchten ist oft besonders eindrucksvoll.

Außerdem ist der notwendige Arbeitsaufwand, um das Aquarium in Ordnung zu bringen, etwas größer. Daher sind sie besonders für den erfahrenen Aquarianer interessant.

Dadurch eignen sie sich besonders für Nutzpflanzen und kleine Invertebraten wie z. B. Meeresschnecken, Shrimps und einige Krebse. Da die meisten Exemplare nicht genügend Raum in ihnen haben, sind nur wenige kleine Arten für ein Nano-Aquarium prädestiniert. Ob die Beantwortung der Fragen nach der idealen Aquariengröße erfolgt, hängt davon ab, was sie damit machen wollen.

Wenn Sie keine Fischarten in Ihr Aquarium stellen wollen und sie nur für die Verwendung mit Nutzpflanzen und einigen Wirbellosen nutzen wollen, gibt es keine Größenprobleme. Er sollte einfach nicht so stark gepflanzt werden, dass überhaupt kein Strom eindringen kann. Bei der Fischmenge gibt es eine simple Faustformel, die sagt, dass für jeden cm Körpergröße eines erwachsenen Fischs zwei Meter in der Wanne liegen müssen.

Abschließend wird das Aquarium nicht bis zur oberen Kante gefüllt. Aber auch der auf dem Fußboden liegende Strand oder Schotter, der je nach Grösse fünf bis zehn cm hoch sein sollte, nimmt Raum in Anspruch. Wie sieht die Aquarienform aus - rechteckig oder bogenförmig? Zu den Klassikern gehören die rechteckigen Glasaquarien. Aber es gibt auch maßgefertigte Eckenaquarien oder Panoramaaquarien mit gebogenen Scheiben.

Große gerade Oberflächen können von aussen leicht mit einem magnetischen Reiniger von Verschmutzungen und Verunreinigungen gereinigt werden. Welche Empfehlungen können wir Anfängern geben? Die Anzahl der kleineren Becken ist ebenfalls geringer, aber je grösser das Aquarium, umso wahrscheinlicher ist es, dass man sich mit Fehlern abfindet. Mit einem kleinen Aquarium kann es bei zu viel Nahrung oder Diskrepanzen im Gewässer zu schnellen Störungen kommen.

Bei einem größeren Aquarium handelt es sich um ein stabiles Ecosystem. Mit welchem Gerät kann ich ein Aquarium betreiben? Einer von ihnen richtet sich mit seinem Farbenspektrum an die Pflanze und soll sie in die Lage versetzen, gesund zu wachsen. Die Beleuchtung des Beckens sollte etwa zehn bis zwölf Std. pro Tag erfolgen. Externe Filter sind grösser und für großvolumige Becken geeignet.

Darüber hinaus können unterschiedliche Filtermedien eingesetzt werden, so dass das Filterwasser noch spezifischer filtriert werden kann. Ebenso leicht ist es, die Wasserqualität mit einer Heizvorrichtung zu regeln. Dies gehört zur Grundausstattung jedes Aquarianers, um Störungen früh zu erfassen und zu lösen. Regelmässig, d.h. alle ein bis zwei aufeinander folgenden Woche, sollten Sie das Badewasser wechseln.

Zu diesem Zweck wird dem Boden des Beckens mit einer Absaugglocke aus dem Aquarium gesaugt. Etwa 20 Prozentpunkte des Wasservolumens sollten ersetzt werden. Am besten werden die Fenster mit Aquarienschwämmen gesäubert. Aber natürlich zählen auch Blumen und Dekorationen zum Aquarium. Aber man kann nicht alles als Schmuck in ein Aquarium einwerfen. Die beste Art, Dekorationen zu verwenden, ist für Aquarien.

Andernfalls sollten Sie darauf achten, dass alles, was ins Meer kommt, rein ist und keine Beschädigungen verursachen kann. Rostige Metallteile oder Wasserlösliches sollten nicht in ein Aquarium gestellt werden. Natürlich ist es auch hier sehr hilfreich, dass Sie die Aquariensets vom Sofabett aus betrachten können. Es ist auch darauf zu achten, dass kein direkter Sonneneinfall in das Aquarium eintritt.

Es sind sehr beängstigende Lebewesen und mögen es lieber leise. Daher ist darauf zu achten, dass die Boxen nicht unmittelbar neben dem Aquarium aufgesetzt werden. Haben Sie Ihr Aquarium ohne geeigneten Schrank erworben, muss auch das Eigengewicht bei der Wahl des Standortes berücksichtigt werden. Sie müssen ein Kilo pro Hektar umrechnen. Dazu kommen das Aquarium selbst, Schotter und Dekoration, Blumen und Fisch.

Sobald Sie den passenden Ort für sich entdeckt haben, ist es Zeit, das Aquarium zu durchlaufen. Es kann nicht schaden, denn zuerst eine zwei bis drei cm starke Lage Langzeitdünger auftragen, dann den gewünschten Schotter oder Kies oder Sand auftragen. Benutzen Sie immer Zubehör für das Aquarium, denn Sande oder Schotter aus dem Heimwerkermarkt sind nicht geeignet.

Wenn Sie mit dem Gesamterscheinungsbild einverstanden sind, erfolgt das Soft-Shaping, d.h. die visuelle Feinabstimmung mit Bäumen. In vielen Aquarianern werden die Blüten in ihr Aquarium gelegt, bevor sie das Trinkwasser erreichen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Pflanze immer frisch bleibt. Sei sorgfältig und gieße das Leitungswasser am besten auf einen Tisch oder etwas anderes.

Dabei ist zu vermeiden, dass der Schotter aufwirbelt und verteilt wird. Das Aquarium sollte bis zu etwa zwei cm vom Beckenrand entfernt aufgefüllt werden. Die theoretischen ersten Exemplare konnten nun in das Aquarium gelangen. Man sollte dem Aquarium jedoch eine bis zwei Schwangerschaftswochen Zeit einräumen. Während dieser Zeit kann sich das Aquarium "einlaufen".

Nicht nur die erforderliche Trinkwasserqualität entsteht, auch Keime im Wasserfilter und im Aquarium entstehen, die für einen störungsfreien Ablauf sind. Wenn es standfest ist und das Gewässer sauber und nicht mehr bewölkt ist, können die ersten Tiere in das Gewässer gelangen. Unter anderem hat sich die Punkwelse als starrköpfig und besonders gut für den Start durchgesetzt.

Sprechen Sie uns im Zweifel an, ob Sie die Tiere wirklich in der von Ihnen gewählten Zusammensetzung in Ihrem Aquarium platzieren können. In der Tierhandlung werden die Tiere in einem Beutel mit Atemluft und Trinkwasser verpackt. Gießen Sie die Tiere nie ohne weiteres in das Aquarium. Den Beutel für ca. 15 min im Aquarium aufhängen, damit sich die Wassertemperatur anpaßt.

Anschließend können Sie den Fisch mit einer Plötze wieder ansiedeln. Sie sollten das Trinkwasser aus der Tierhandlung nicht mit ihrem Aquarienwasser mischen, da sich dort Erreger aufhalten können. Wenn es den ersten Einwohnern gut geht, können Sie nach ein paar Tagen mehr Fisch hereinkommen laßen. Dieser Vorgang wird so lange durchgeführt, bis das Aquarium nach ca. vier bis fünf Schwangerschaftswochen vollständig gefüllt ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema