Farben Jugendzimmer

Colours Jugendzimmer

Mit den passenden Wandfarben und Farbgestaltungen für den Jugendraum. In welchen Raumfarben sind Teenager geeignet und welche besser zu vermeiden? Das ist Rock'n'Roll: Die Trendfarben "Coral" und "Manhattan" bringen den Groove mit ihrem starken Kontrast an die Wand. Warmherzige Farben wie Orange setzen Akzente. Bei der Farbauswahl für ein Teenagerzimmer ist es eine harte Nuss zu knacken.

Idee für die Wandausstattung im Jugendraum: Alpina Farben & Einrichtungsgegenstände

Die Adoleszenz und insbesondere die Adoleszenz und vor allem die Adoleszenz können eine unruhige Zeit sein - mit emotionalem Chaos, Umorientierung und dem Wechsel ins Erwachsenenalter. Im Jugendzimmer sind daher ausgleichende Klänge geeignet. Allerdings sollte der junge Mensch in die Ausgestaltung seines Privatbereichs eingebunden werden und die Raumfarbe so weit wie möglich aussuchen.

Bei zu depressiven Farben wie Nachtviolett, Dunkelbraun, Anthrazit, Dunkelgrün und Blau oder Schwarz sollten die Erziehungsberechtigten eingreifen, wenn - typischerweise in der pubertären Phase - zu wenig Druck ausgeübt wird. Ähnlich wie bei kleinen Kinder sollten auch bei der Einrichtung von Jugendräumen kräftige, unbeständige Gegensätze gemieden werden, da sie nicht nur die Räumlichkeiten visuell eingrenzen, sondern auch die Stimmungslage beeinflussen können.

Gerade in einer schon jetzt problematischen Zeit wie der Kneipe sollte der Fokus vielmehr auf Gleichgewicht und inneres Gleichgewicht sein. Sämtliche freundliche Schattierungen von Grün sind ideal, z.B. als Wandlack. Der Jugendraum soll für Frieden und Erholung sorgen. Schwarze Holzfußböden und modische Wohnstile machen die Lebenswelt zum Erwachsenenbild. Sie sind vor allem ein gutes Mittel gegen depressive Verstimmungen in der Früh.

Farbige Akzente in Gestalt von Bettdecken und Dekorationselementen können bei plötzlichen Geschmacksänderungen leicht ausgetauscht werden. Farbige Akzente in Gestalt von Bettdecken und Dekorationselementen können bei plötzlichen Geschmacksänderungen leicht ausgetauscht werden. Vor allem für Frauen sind klassische Rosa-, Beeren- und feine Veilchentöne eigentlich als Wandfarben geeignet ("Fliederfest", "Edelmalve", "Mandelblüte", "Partyrosa"), die exakt ins hohe Lebensalter hineinreichen (Rosa für die Kleinen, Rosa für die Großen und Rosa dazwischen als altersgerechte Entsprechung).

Vielmehr ist es besser, die leuchtenden, reinen Farbtöne zu nutzen, die auch die Krea-tivität stimulieren können und bei Hölzern wie auch bei groben Wäschestücken reif und heiß, aber nicht mehr blühend erscheinen. Es wirkt balancierend und entspannend, aber nicht so stark wie reinweiß. Diese können leicht mit starken Farben gemischt werden und lassen sich leicht an viele Stilrichtungen anpassen.

Bringt man die stärkeren Farbtöne ein, die gerade in einer empfindlichen Zeit wie der Kneipe rasch überfordernd sein können, als Zubehör, z.B. in Gestalt von Kopfkissenbezügen, kann man auch die Farbakzente wieder rasch umstellen - zweckmäßig, da sich der Beigeschmack in dieser Zeit verhältnismäßig rasch umstellen kann. Grünes ist eine ideale Hintergrundfarbe für multifunktionelle Jugendräume.

Es hat eine erdende, beruhigende und konzentrationsfördernde Wirkung. Green Wall Paint ist ideal für multifunktionelle Jugendräume. Es ist ebenso erdungsfördernd, entspannend und fördert die Aufmerksamkeit. Da das Teenagerzimmer als Mini-Appartement zu betrachten ist, benötigt der Teenager einen Raum zum Erlernen, Einschlafen und Ausruhen sowie die Gelegenheit, Freunde zu finden.

Bei Jugendzimmern als Miniaturwohnung gilt der gleiche Farbtipp wie bei offenen Kleinwohnungen: Struktur mit Akzenttrennwänden, um die einzelnen Flächen farbig hervorzuheben.

Mehr zum Thema