Filtertüten Kaffee

Filtrierpapiere Kaffee

Getestete Filtertaschen: Was ist die beste Art, Kaffee zuzubereiten? Startseite | MARKTCHECKECK Filtertaschen sind universell einsetzbar und tatsächlich sieht alles gleich aus. Der Marktcheck ließ diverse Filtertaschen im eigenen Haus testen und führt in Mainz einen Geschmacksprüfung mit drei Baristas durch. Aber die Nr. 1 unter den Frahling-Liebhabern ist immer noch der Klassiker unter den Filterkaffees.

Die Vorbereitung ist einfach: Heißwasser, Kaffeepulver und ein Kaffee-Filter mit Filtertasche sind ausreichend.

Melitta ist seit Jahren der klassische Hersteller, aber es gibt viele andere Lieferanten, die viel billiger sind. Filtertaschen von Edeka, die eigenen Marken "Aromata" von Lidl, "Ja!" von Rewe, "Gut&Günstig" von Edeka und "Proffisimo" von Drogeriemarkt dm. Hinzu kommen die klassische Filtertaschen von Melitta und die nur von Melitta angebotene Version mit gebleichter Oberfläche.

Ist es wert, für Filtertaschen so viel mehr zu zahlen? In der Papierfabrik in Gernsbach zerkleinerten Fachleute unter der Leitung des Papieringenieurs Prof. Jukka Walkama die Partikel und gießen kochendes Flusswasser über die Papierspäne. Schon nach fünf Min. wird deutlich, ob die Partikel den Wassergeschmack abgegeben haben oder ob sie eigentlich neutral im Geruch sind. Prof. Jukka Walkama, Papiertechniker an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg: "Wir haben die Muster geprüft und festgestellt, dass keine von ihnen wirklich geschmacklos ist.

Rewe, Melitta und die Firma Äldi zum Beispiel legen bei ihren Verpackungen großen Wert darauf, dass die Produkte geschmacklos sind. "Wir haben jedoch bemerkt, dass die Filtertaschen einen eigenen Geschmack haben. Beeinflusst es den Geschmack von Kaffee? Drei Baristas Kevin, Teo und Maram machen für uns die Geschmacksprobe. Den Kaffee zubereiten wir so, dass die Prüfer nicht erkennen können, mit welchem Filterbeutel.

Er ist immer das selbe Kaffeemehl und immer das selbe Saft. Auffällig ist vor allem, dass alle Baristas am unteren Ende der Schale mit dem dm-Filter Kaffeerückstände haben. In der Ausführung mit dem Aldifilter ist der herbe Beigeschmack für die Baristas unerfreulich spürbar. Aber der Kaffee aus den Braunfiltertaschen schmeckt für die Baristas nur mäßig.

Aber sehr gut mit dem Kaffee aus den weissen, geblichen Filtertaschen, findet man ihn köstlich und mit einem schönen Abgang. Der Baristas schmeckt einen Unterscheid zwischen den grünen und weissen Filtertüten von Melitta. Aber der Papiertechniker Prof. Valkama kann keine Differenzen feststellen. Die Struktur ist für die gebleichten Filtertaschen die gleiche wie für die ungelöschten.

Prof. Jukka Valkama, Duale Universität Baden-Württemberg: "Wir haben festgestellt, dass der Melitta-Filter porös ist. Weitere Substanzen wie Lipide und Kaffeeöle bleiben erhalten, was für den Kaffeegeschmack von Vorteil ist. "Nachdem die Baristas alle sieben Filtrierkaffees gekostet haben, sind sie erstaunt, dass es manchmal große Geschmacksunterschiede gibt, obwohl es immer der gleiche Kaffee und das gleiche Mineralwasser war.

Wie beurteilt Edeka die Standfestigkeit der Filtertaschen?

"Zur Bestimmung der Stärke des Nassfilterpapiers haben wir Standardprüfkriterien gespeichert, die in regelmässigen Zeitabständen geprüft werden. "Alle anderen Filtertaschen in unserer Probe haben sich als ausreichend robust erwiesen. Die Filtertaschen von der Firma Edeka und der Firma L'Aldi waren am wenigsten überzeugend. Qualitätsgewinner sind die Melitta-Filtertaschen. Ebenso gut, aber viel billiger sind die Lidler Filters.

Daher ist es nicht zwangsläufig wert, mehr für Filtertaschen zu bezahlen. Wesentlich wichtiger sind der Kaffee selbst und die Vorbereitung. Wenn Sie ein paar kleine Dinge berücksichtigen, können Sie den Kaffeegeschmack des Filtrierkaffees noch weiter anheben. Es macht Sinn, die unteres Seitenfalz und bei einigen Filter auch die Doppelseitenfalz umzufalten. Vor dem Einfüllen von Kaffee ist es ratsam, den Kaffee-Filter mit etwas frischem Trinkwasser zu spülen.

Nach dem Einfüllen der gewünschten Kaffeemenge etwas Kondenswasser über den Kaffee gießen und dreißig Sek. einweichen. Dadurch werden die Poren des Kaffees geöffnet. Abschließend den restlichen Teil des Trinkwassers so gleichmässig wie möglich zugeben und ein guter Filtrierkaffee ist zubereitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema