Fisch Grillen mit Alufolie

Aquariengrill mit Alufolie

Forellen in Alufolie grillen - Rezeptur Ich möchte Ihnen heute zwei Variationen des Grillens einer Forelle in einer Aluminiumfolie vorführen. Die erste Rezeptur ist gewissermaßen der klassische mit Wildgewürzen und die zweite Variation ist die Ausführung mit der fertiggestellten Gewürzmischung. Die zweite Variation ist die Ausführung mit dem Fertiggewürz. Eine Sache von der Vorderseite wegzunehmen - beide Ausführungen haben ihren Charme!

Zunächst möchte ich dir die kurze Vorbereitung erklaren! Grundlagen: Für Variation 1: Verschiedene Gartenkräuter: Optional: Für Variation 2: Zubereitung: Forellen waschen und leicht abtupfen. In Verbindung mit Variation 1: Gewürze in den Bauchnabel und um den Fisch legen. Füge ein paar feine Scheiben Zitrone hinzu. Hier mischen wir die fertigen Kräutermischungen mit etwas Olivenöl und streichen den Fisch damit.

Nun malen wir ein wenig Aluminiumfolie mit etwas Fett an und legen den Fisch darauf. Selbstverständlich können Sie den Fisch auch auf der Alufolie vorzubereiten. Sie können bei Ausführung 2 die Masse auch zum Lackieren der Aluminiumfolie verwenden. Wickeln Sie die Alufolie um den Fisch und legen Sie sie auf den Rost, der mit indirektem Feuer bei etwa 170 bis 200° C zubereitet werden sollte.

Nun können Sie sich die nächsten halben Stunden zurücklehnen und warten, bis die Forellen gar sind. Schlussfolgerung: Die Forellen sind wirklich sehr empfindlich geworden und fallen bereits von den Knochen. Der Fisch in beiden Variationen hat jedoch den etwas langweiligen "Fischgeschmack des stehendes Wassers" nicht ganz eingebüßt.

Vielleicht hilft hier eine etwas länger dauernde Zubereitung, damit der Fisch die Gerüche der Gewürze oder der Würzmischung besser aufnehmen kann. Das würde vermutlich zu einer besseren Verteilung des Geschmacks im Fischbereich, insbesondere in Version 1, anregen. Also war er sehr stark in seinem Magen und beinahe eine Zecke zu weich davon entfernt.

Dabei war das Geschmackerlebnis der Fertigmischung etwas besser, da sie wahrscheinlich besser mit dem Fischfleisch in Berührung kam. Der Mix aus Knöchelkraut kann durchaus für eine Forellenart verwendet werden und ist köstlich im Geschmack! Weltweit waren beide Fischarten "OK" - aber kein Höhepunkt der kulinarischen Kunst.

Mehr zum Thema