Flamme Temperatur

Verbrennungstemperatur

Die Flammentemperatur Die Flammentemperatur ist die Temperatur, die während der Verbrennung innerhalb der Flamme gemessen werden kann. Nicht an jedem Ort ist eine Flamme gleich heiß. Im Gegenteil, sie hat sehr unterschiedliche Temperaturen.

mw-headline" id="Weblinks[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Unter der Flammtemperatur versteht man die Temperatur, die bei der thermischen Verwertung innerhalb der Flamme erfasst werden kann. Er darf nicht mit den Variablen Entzündungstemperatur, Brennpunkt oder Brennwärme vermischt werden. In Abhängigkeit vom Mischungsgrad der entflammbaren Gasen, dem Stickstoff- und Sauerstoffgehalt des Gasgemischs, dem Luftdruck und der Gasvorwärmung sowie der Auslegung des Brenner.

In einer Flamme gibt es meist verschiedene Messbereiche, deren Temperatur um einige hundert Kilo Celsius variieren kann. Die Fachliteratur gibt in der Praxis meist die Höchsttemperatur an, die in einer Flamme unter Idealbedingungen messbar ist. Die Tatsache, dass mit Hilfe von Raumluft eine niedrigere Flammentemperatur erzielt wird als mit purem Luftsauerstoff, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der darin befindliche Luftstickstoff ebenfalls erwärmt werden muss.

Um eine hohe Flammtemperatur zu erreichen, muss außerdem berücksichtigt werden, dass sich ein unter druckbeaufschlagtes Druckgas während der Expansion durch den Joule-Thomson-Effekt abkühlen kann und daher manchmal eine Vorwärmung des Gases erforderlich ist. Sattelmayer: Verbrennung: Materialflüsse und adiabatische Feuerspitzen.

Mehr zum Thema