Flasche Fläschchen

Flakonflasche

Das Genitiv, das des Fläschchens, das des Fläschchens. "Wenn es bereits passiert ist, sollten nur ungesüßte Getränke wie Wasser oder Tee in den Flaschen ohne Zucker angeboten werden", rät der Experte. Hör mit der Flasche auf! Und so funktioniert es

"â??Mit etwa zwölf Jahren sollte man damit beginnen, die Kleinen an Pokale oder Pokale, ggf. auch an so genannte Trink-Lernbecher zu gewöhnenâ??, sagt Dr. Anne Rothe, KinderÃ?rztin in MÃ?nchen und Giulio Rothe. "Es dauert oft einige wenige Schwangerschaftswochen oder gar mehrere Jahre, bis die Kleinen auf diese Weise wirklich wichtige Mengen an Flüssigkeit aufnehmen", sagt der Experte.

In manchen Fällen schaffen es die Erziehungsberechtigten nicht, die Flasche zu entwöhnen. Danach saugt das 3-jährige Baby einfach seinen Fruchtsaft aus der Saugerflasche, das ist doch kein Hindernis. "â??Wenn sich die Kleinen daran gewöhnen, mit der Flasche weniger gesÃ?Ã?te GetrÃ?nke oder Vollmilch zu essen, werden die gesundheitlichen BeeintrÃ?chtigungen zunehmenâ??, sagt die Kita.

Darüber hinaus kann die Zitze - vergleichbar mit dem Saugnapf - zu Kieferverformungen und Zahnfehlausrichtungen im Dauereinsatz mitwirken. Und nicht nur das: Eine große Studie der Temple University in Philadelphia konnte belegen, dass zweijährige Menschen, die noch regelmässig aus der Flasche saufen, im Alter von fünf Jahren eine stärkere Tendenz zu Übergewicht haben. "â??Ein zweijÃ?hriges MÃ?dchen, das im Durchschnitt groÃ? und dick ist und am Abend im Schlaf liegt, kann immer noch rund 200 Millilitern Muttermilch trinkt, entnimmt etwa zwölf FrÃ??chte ihres Körperbedarfs aus diesem Fläschchenâ??, sagt Rachel Gooze, Leiterin der Studie, in ihrer wissenschaftl. erarbeit.

Der Kinderarzt erachtet im zweiten Jahr des Lebens ein bis zwei Flaschen Milch pro Tag als akzeptabel, solange das Baby die Flasche schnell trinkt und danach die Reißzähne pumpt - besonders wenn dies kurz vor dem Schlafengehen eintritt. "Die Kleinen sollten bis zum Alter von drei Jahren vollständig von der Flasche abgesetzt sein", sagt Rothe.

Deshalb sollten sich die Mütter und Väter nicht einmal an die Flasche gewöhnungskurs. "Wenn es bereits passiert ist, sollten in den Fläschchen ohne Zusatz von Kristallzucker nur ungezuckerte Drinks wie z. B. Trinkwasser oder Tees gereicht werden", empfiehlt der Experte. "Auf keinen Fall darf eine Flasche süßes Drink übernachten und im Kinderbett zur kostenlosen Entsorgung zurückgelassen werden.

"Die Absetzung kann komplizierter sein, als es sich für ein Elternteil wünscht. Im Laufe der Zeit ist die Flasche viel mehr geworden als nur ein Getränkeanbieter. "Gelegentlich ist auch die "Bottle Fairy" hilfreich, die die Flasche immer häufiger in eine Becherform umwandelt.

Mehr zum Thema