Flasche Leer

Leer Flasche

Leere Flasche! Wutrede von Trapattonis im Text In diesem Team gibt es derzeit....

. Zuerst haben wir nicht beleidigend reagiert. Kein deutsches Team spielt wie Bayer in der Offensive dynamischâ ¦ Offensive wie Bayer. Im letzten Match hatten wir drei Tops auf dem Konto. Man darf die Sache mit dem Reißverschluss nicht aufgeben. Sickler ist ein Top, mehr Mehmet, mehr, ehm mehr, mhm. shm. ahm. shm. Dann beleidigend.

Mit diesen beiden Spielern nach Dortmund kann es zu einer Halbzeitpause kommen. Auch ich habe nach diesem Wochenende ein anderes Team in Europa kennengelernt. Wie bei diesem Game, wie bei zwei oder drei, waren diese Leute geschwächt wie eine leere Flasche! Welches Team spielte am Donnerstag? War Mehmet oder baslerte oder spielte Trapattoni?

Sie beschweren sich mehr als nur über das Spielen! Weißt du, warum das Team von Italia diese Player nicht kauft? Denn wir haben schon oft dummes Wild erlebt. Ich habe gesagt, sind keine Player für die Italiener, hm, Meister. Der Strunz ist zwei Jahre hier und hat zehn Mal mitgespielt. Das waren die Akteure! Er hat 25 Partien in diesem Team, in diesem Club absolviert.

Muss die anderen Kollegen achten! Denn ich weiß, was über diese Akteure meinen! Ich muss jetzt beweisen, dass ich es tun werde. Samstags müssen diese Leute mich sehen, jedenfalls die Fans. Muss das Game allein ausspielen! Muss das Game allein durchgehen. Jetzt bin ich müde der Familienvater dieser Akteure - ja, der Verfechter dieser Mitspieler!

Diese Player schulde ich dem über immer! Der eine ist Mario, der andere ist Mehmet! Er ist dagegen, hat nur 25 Prozentpunkte des Spiels gemacht!

Die" Flasche leer" ist ewig.

Exakt vor 20 Jahren hat Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni seine Wutansprache gehalten. Bis heute arbeitet sie mit Linguisten wie Wolfgang Schulze zusammen. Giovanni Trapattoni's Performance am 5. Mai 1998 wurde zum Kultfilm. Außerdem verwendeten die Politiken von nun an Fallenwörter wie "schwach wie Flasche leer" oder "Ich habe fertig". Knapp 20 Jahre später setzt der Ausbruch der italienischen Emotionen immer noch Linguisten ein.

Fragestellung: Prof. Dr. Schulze, wie war die Stimmung von Giovanni Trapattoni am Donnerstag, den 11. Mai 1998 - zwei Tage nach der 1:0-Niederlage gegen den Verein Schalk 04? - ist Leiter der Allgemeinen und Typologischen Linguistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die in Berlin lebende Linguistin studierte die Wut von Giovanni Trapattoni.

Dr. Wolfgang Schulze: Aus dem Wortlaut der dreieinhalbminütigen Rede wird klar, dass sich Trapattoni in einem sehr aufgeregten Stadium aufhielt. Auffallend ist die Verwendung des sehr nachdrücklichen Prädikats "dies": Trapattoni benutzt es nahezu ausschliesslich bei "Spieler" (neunmal), neben "Mannschaft", "Spiel" und "Verein". Gleichzeitig benutzt Trapattoni elf Mal das Prädikat "I", das die gesamte Rede auf die individuelle Einstellung des Redners abstimmt.

Dass Trapattoni in sehr knappen, oft unvollkommenen Abschnitten redet, verbunden mit Schreien und Logikunterbrechungen, veranschaulicht auch den sehr aufgeregten Charakter des Redners. Natürlich entfaltet die Sprache erst als Ganzes ihre ganze Wirksamkeit, d.h. mit Stimmlage, Gesichtsausdruck und Geschick. Aus Trapattoni wird allmählich eine hochemotionale, beinahe aggressiv anmutende Sprache, die mit ihren rhythmisch gut platzierten Unterbrechungen und Trapattoni's körperlicher Sprache jedoch in einem gewissen Sinne beherrscht zu wirken vermag und auch Models der italienischen Volksrhetorik zu entsprechen vermag.

Fragestellung: Was sagt die Ansprache über die Beziehungen von Trapattoni zu seinem Team aus? Schulze: Auffallend ist, dass Trapattoni 13 mal nur von "Spieler" redet, vor allem im Zusammenhang mit dem leicht herabwürdigenden "dies". Das ist ein Beleg für eine distanzierte Einstellung zu den Einzelmitgliedern des Teams, die praktisch entfernt und nur als anonymisierte Gruppenmitglieder ansprechbar sind.

Trapattoni nimmt damit in gewisser Weise Abschied von seiner Funktion als "Vater dieser Spieler", was darauf hindeutet, dass Trapattoni sich selbst als verwundet und angegriffen sah.

Mehr zum Thema