Franke

Fränkisch

Die Franke Gruppe, Aarburg (Aarburg, Schweiz). Aktionsradius ">Aktionsradius[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der Tätigkeitsbereich der Franke Holdinggesellschaft gliedert sich in die folgenden Divisionen: Franke Küchensystem, Franke Grossküchensystem, Franke Wassersystem und Franke Kaffeesystem[4]. Die Franke Küchentechnik ist der international tätige Hersteller von Kochsystemen (Spülbecken, Dunstabzugshauben, Wasserhähne, Kochfelder, Herde, etc.). Die Franke Grossküchensysteme liefern Kühlsysteme und Serviceleistungen für Schnellrestaurants, die Franke Wasserversorgung stellt Waschraum- und Sanitäranlagen für öffentliche und halböffentliche Räume her und die Franke Kaffeesysteme produzieren Kaffeevollautomaten, Profi- und Halbprofis.

Im Jahr 1911 gründet Hermann Franke in Rorschach (Schweiz) eine Klempnerei. Beginn der Produktion von Herdplatten, Oberlichtern und Gauben. In Aarburg ( "Schweiz") hat Franke eine neue Produktionsstätte mit Büro und Haus gebaut. Herman Franke stirbt am 26. Jänner 1939, sein Vater Walter Franke übernimmt den Betrieb. Franke erweiterte in den Jahren nach dem Krieg die Werksanlagen und produzierte ganze Teeküchen.

Beginn des Exports von Franke in die angrenzenden Länder Europas. Frank erweiterte sein Geschäftsfeld und wurde zum Marktleader für modernste Ausgüsse. Die erste Auslandsinvestition erfolgte in Deutschland und 1955 beschäftigte Franke 500 Mitarbeitende. Ende der 50er Jahre verdoppelt Franke die Produktivität. Im Jahr 1961 waren 750 Mitarbeitende für Franke tätig.

Im Laufe der kommenden zwölf Jahre expandierte Franke weiter: 13 neue Tochtergesellschaften und zwei Lizenzfirmen wurden neu gegrÃ?ndet. Im Jahr 1972 konstruierte und montierte Franke die erste McDonald's-Küche in München. Im Jahr 1975 wechselt Franke den Besitzer. Der Walter Frankes Bekannter und Geschäftsfreund Willi Pieper übernimmt das Geschäft. Das Franke Kompakt-Spülsystem wurde 1979 auf den Markt gebracht.

Franke wurde Ende der 80er Jahre in "Divisionen" untergliedert. 1990: Der VR und die AktionÃ?re der Franke Holdinggesellschaft AG beschlieÃ?en ein Anlageprogramm, um die Schweizer GeschÃ?fte der Unternehmensgruppe bis 1994 auf den neusten technischen Standard zu heben. 1992 wurden die englische Carron Phoenix Holdings, Lino S/A in Norwegen und Soberana in Spanien übernommen.

Franke AG ändert ihren Namen in Franke Schweiz AG. 1999: Erwerb der Edelstahl-Holding Inc. 2000: Erwerb der Niggemann Foodservice Technologie Gesellschaft mbH & Co. 2001: Franke übernimmt die Dänen Pandala Stål und die Britin Hatton. Franken hat sich zunehmend auf die bestehenden Kerngeschäfte konzentriert und unternimmt umfassende Kostensenkungsmassnahmen.

Damit der Konzern langfristig konkurrenzfähig bleibt, steigert er seine Beteiligungen aufgrund rückläufiger Verkaufszahlen um 23 Prozentpunkte auf 51,8 Mio. CHF. 2002: Die Badmöbelproduktion der Franke Römont AG und die in der Salvis AG zusammengeschlossene Division für Kochgeräte und Großküchengeräte wurden veräußert. Die Franke übernahm die Firma German Bremen Kaffee Maschinen GmbH.

Zu den Konzernbereichen gehören nun Franke Küchensysteme mit Franke Waschraum- und Sanitärsystemen, Franke Foodservice Systeme (ehemals Contract Group) und Franke Coffee Systeme. 2003: Franke fusioniert das Lenksystemgeschäft mit dem von Adval Tech. Die Franke Gruppe hat ihre Tochtergesellschaften Lanz Industrialtechnik und Adval Tech sowie zwei Styner+Bienz Werke in das Joint Venture eingebracht.

2004: Die Franke Gruppe erwirbt 49% der Anteile an der Firma Faber S.p.A., der Holdinggesellschaft der Faber Gruppe mit Hauptsitz in Fabriano, Italien, und dem USamerikanischen Vertriebspartner für Kaffeemaschinen Espresso Spezialisten, Inc. in Seattle. 2005: Franke übernimmt die Faber Gruppe komplett. Das südafrikanische Unternehmen Supa Heat Geysers (Pty.) Limited und The Geyser Company (Pty.) Limited sind die beiden Unternehmen für Wasserheizsysteme.

Neben den industriellen Beteiligungen (Forbo, Adval Tech, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke Holdings, Franke, Franke, Fruchtsafting, Feintool) wurde in die Familienholding von Michael Pieper verschmolzen. 2007: Franke übernimmt die South African Defy Appliances (Pty) Limited mit 3.500 Beschäftigten. 2010: Umsetzung der Franke Gruppe: Das Industriegeschäft gliedert sich in die Teilkonzerne Franke Küchensysteme Gruppe und Franke Geschäftssysteme Gruppe.

In der Franke Asset Management Gruppe und der Franke Asset Management Gruppe sowie der Franke Asset Management Immobilien Gruppe sind die nicht-industriellen Geschäftsbereiche gebündelt. Zurückgeholt am 15. September 2018. ? Franke Gruppe.

Auch interessant

Mehr zum Thema