Füllung Pouf

Einfüllstutzen Pouf

es gibt sie: Die Füllung macht es: Puff und Kissen Siehe mehr. Selbstgemachter Pouf - stylisches und super praktisches Sitzpack! Heutzutage habe ich einen wirklich tollen Heimwerker für dich, und zwar einen Pouf oder ein Sitzpolster, um dich selbst zu machen. Mit abnehmbarem Deckel, falls er in die Wäscherei gehen muss. Materialien: Sowie für den Innenbereich: Es kommt darauf an, ob Sie eine abnehmbare Abdeckung wünschen oder nicht.

Besatzmaterial: Ich habe diese kleinen Styroporkugeln (Sitzsackbesatz) mitgenommen.

Auch wenn man auf ihnen sitzt, knistern sie und die Tasche ist ziemlich fest. Sie finden sie auch hier. Aus der Sicht der Näherei müssen Sie nur gerade vorwärts näheln, aber es dauert noch etwas länger. TIPP: Wenn Sie es leichter und rascher (und auch billiger) haben wollen, nähten Sie einen eckigen Pouf, lassen Sie den Innenbeutel weg (dann brauchen Sie keinen Reißverschluss einzunähen) und füllen Sie ihn mit Geweberesten oder (gewaschener) alter Kleidung.

So kann beispielsweise ein (dünner) Kufen oder ein Bodenbelag auch als Abdeckung recycelt werden. Schnitt: Mein Puff ist ca. 50 cm weit und 35 cm hoch, also zwei Ringe aus dem Gewebe schneiden und ca. 2 cm für die Saumzugabe hinzufügen. In den Innenbeuteln (aus Vlies) sind die Einzelteile gleich groß.

Danach geht es mit dem Reißverschluss zur Unterseite: Am besten nähen Sie es ein (glaube ich), wenn Sie es so vorbereiten. Die Länge des Reißverschlusses beträgt ca. 50 cm. Legen Sie es mit der Frontseite auf und nähen Sie zuerst den runden Teil (wo es keinen Reißverschluss gibt). Anschließend kannst du den Reißverschluss (geschlossen) auf einer der Seiten nähen.

Nähen Sie den Innenbeutel zusammen und lassen Sie auf einer der Seiten eine 20 cm große Lücke zum Einfüllen. Um den Beutel zu füllen, machen Sie ihn am besten halb voll, stecken Sie ihn dann in den Deckel, füllen Sie ihn komplett und nähen Sie ihn zu.

Häkelpouf: Sieh zu und setze dich darauf hin auf | Liebenswürdig

Mit dem Häkelpouf liegt der Trendsetter der aktuellen Bastelsaison im Trend: Dank starker Nähnadeln ist dieses Wollhaus-Accessoire auch für Einsteiger und als Präsent zu haben. Jeweils drei Textilrollen à ca. 120 m und ein Häkelhaken Nr. 12 sowie eine passende zylindrische Gewebetasche mit Styroporkugeln oder Polster. Zweites Mal: Zwei Sticks von jedem Stich abhäkeln (30 Sticks).

Dritter Runde: Doppelte jede zweite Stange (45 Stäbe), in der vierten Runde: Doppelte jede dritte Stange (60 Stäbe), in der fünften Runde: Doppelte jede vierte Stange (75 Stäbe). Die sechste bis vierzehnte Runden pro Stich pro Öffner. Der Wandaufsteller steht, füllt nun den gehäkelten Pouf, dann klebt im x-ten runden Netz jedes vierte und fünfte Mal zusammen.

Im sechzehnten Durchgang jede dritte und vierte Stange, im siebzehnten Durchgang jede zweite und dritte Stange und dann jede erste und zweite Stange. Das alte Polster ist auch als Füllung für den Häkelpouf geeignet. Erinnern Sie sich an judithhaekelt.deEin Pouf bitte!1Judith PausHäkeideen!

Mehr zum Thema