Gewichtsanalyse

Analyse des Gewichts

Bei der Gewichtsanalyse wird die zu bestimmende Substanz gewogen. Hier sind einige Beispiele, die die wichtigsten Verfahren veranschaulichen, die zu diesem Zweck angewendet werden: Möchten Sie eine komplette Gewichtsanalyse durchführen? Praxisleitfaden zur Gewichtsanalyse (Classic Reprint).

Gewichtanalyse

Bei der Gewichtsanalyse wird die zu ermittelnde Substanz gewogen. Am Ende des Auswaschvorgangs kann das Filter leicht trüb werden, da das in der Wasserphase leicht wasserlösliche Silberelektrolyt wieder ausfällt (?). Bei Entwicklung in der Kippvorrichtung zuerst noch mit Saft. Der Reinheitsgrad des Ammoniumpersulfats ist zuvor zu überprüfen. Glühen Sie eine Proben in einer Platinschale und kochen Sie 50 ccm 10%ige Kochlösung mit Ammoniak.

Stellen Sie die wässrige Flüssigkeit in heißem Leitungswasser leicht ammoniakhaltig her und filtern Sie sie weiter. Bei einem hohen Gehalt an freiem Ammoniak muss die Lauge zunächst mit Chlorwasserstoffsäure neutralisiert werden. Dies eliminiert die schwache Säurereaktion, die die wässrige Flüssigkeit bei hohem Ammoniumsalzgehalt aufweist, und macht die Ausscheidung mengenmäßig.

Dabei muss die Gesamtlösung kaliumfrei sein. Im Calciumcarbonat ist eine extrem geringe Alkalimenge enthalten, die hier völlig außer Acht gelassen wird, ansonsten aber ein für allemal nachweisbar ist. Sie ist mit einer Stativklemme so zu fixieren, dass auch ihr Erdreich mit einem Wasserstrahl gespült wird. Mit starker Sogwirkung wird die Schwefelschicht nahezu wasserundurchlässig.

Fällt der Regen aus, wird er mit etwas Kochsalzsäure gelöst. Die Flasche wird auch mit Chlorwasserstoffsäure gespült, wenn Antimonoxichlorid in ihr ausgeschieden wird.

Gewichtsanalyse (Gravimetrie)

Durch Hinzufügen von geeigneten Rezepturen wird die zu messende Prüfsubstanz in einen Präzipitat der bekannten Zusammenstellung überführt. Die zu ermittelnde Stoffmenge kann aus dem Gewichtswert ermittelt werden. Zur Verringerung der Wasserlöslichkeit des erzeugten Fällungsmaterials wird das Fällungsmaterial in der Regel im Überschuss verwendet (Löslichkeitsreduktion durch Hinzufügen von Elektrolyten des gleichen Ions). Für jeden der zu untersuchenden Stoffe sind in diesem Handbuch die detaillierteren Regelungen aufgeführt.

Gewichtanalyse

In der Gewichtsanalyse wird die zu ermittelnde Substanz gewogen. Am Ende des Auswaschvorgangs kann das Filter leicht trüb werden, da das in sauberem Leitungswasser schwer wasserlösliche Silberelektrolyt wieder ausfällt (?). Bei Entwicklung in der Kippvorrichtung zuerst noch mit Saft. Hier wie auch in den nachfolgenden mineralischen Analysen sind die Unreinheiten in den Mineralen vereinzelt auftretende Substanzen, die in der Analytik zu ermitteln sind, in eckiger Klammer aufgeführt.

Der Reinheitsgrad des Ammoniumpersulfats ist zuvor zu überprüfen. Glühen Sie eine Proben in einer Platinschale und kochen Sie 50 ccm 10%ige Kochlösung mit Ammoniak. Wenn Unreinheiten (Aluminium usw.) festgestellt werden, müssen diese vor der Verwendung des Salzes für die Analytik beseitigt werden. Stellen Sie die wässrige Flüssigkeit in lauwarmem Wässer leicht ammoniakhaltig her und filtern Sie sie umgehend.

Bei einem hohen Gehalt an freiem Ammoniak muss die Lauge zunächst mit Chlorwasserstoffsäure neutralisiert werden. Dies eliminiert die schwache Säurereaktion, die die wässrige Flüssigkeit bei hohem Ammoniumsalzgehalt aufweist, und macht die Ausscheidung mengenmäßig. Dabei muss die Gesamtlösung kaliumfrei sein. Im Calciumcarbonat ist eine extrem geringe Alkalimenge enthalten, die hier völlig außer Acht gelassen wird, aber ansonsten ein für allemal nachweisbar ist.

Sie ist mit einer Stativklemme so zu fixieren, dass auch ihr Erdreich mit einem Wasserstrahl gespült wird. Mit starker Sogwirkung wird der Sulfidschlauch nahezu wasserundurchlässig. Fällt der Regen aus, wird er mit etwas Kochsalzsäure gelöst. Die Flasche wird auch mit Chlorwasserstoffsäure gespült, wenn Antimonoxichlorid in ihr ausgeschieden wird.

Wenn ein Farbmessgerät verfügbar ist, muss es für die Auswertung verwendet werden.

Mehr zum Thema