Gewürzgläser für Schubladen

Würzdosen für Schubladen

Aus diesem Grund sind eckige Gewürzgläser oft gefragt. Dies ist sehr praktisch, wenn man die Gläser in eine Schublade statt in ein Regal stellt. Verwalten von Gewürzen Es macht mir Spaß, für mein ganzes Jahr lang zu kochen und ich liebe es auch, neue Rezepturen auszuprobieren. Natürlich brauchst du ab und zu neue Kräuter. Bislang habe ich meine Kräuter in einem Kleiderschrank neben dem Ofen verstaut.

Um die Hintergewürze nicht aus den Augen zu verlieren, habe ich eine Gewürztreppe* mitgenommen.

Am Anfang war dies eine gute Möglichkeit, sie zu lagern, aber inzwischen haben sich so viele neue Gewürze angehäuft, dass der Kleiderschrank nicht mehr ordentlich aussah und damit nicht mehr funktionsfähig war. Die Organisation der Speisekammer war für mich der Grund, mich endlich um meinen Gewürzschrank mitzunehmen.

Lange Zeit wollte ich meine Kräuter in einer Schatulle haben, weil es viel klarer ist. Zudem muss ich nicht in einen Kleiderschrank steigen, sondern kann von oben auf das gesamte Gewürzsortiment schauen und auf einen Klick rasch das finden, was ich brauch. Ich hatte bereits eine Uniformbrille, aber sie passte nicht in die Auszug.

So habe ich zuerst alle Kräuter aus meinem Küchenschrank genommen und überprüft, welche noch gut sind. Ich benutze wirklich nicht sehr oft ein paar von ihnen (ich denke, es ist eine Schande, dass es keine kleinere Gewürzbeutel für solche Dinge gibt). Als ich einige von ihnen ausgesondert hatte, wurden sie alle in die neuen Gewürzdosen umgeschüttet.

Weil die Gewürzgläser nicht mehr wulstig sind, sondern schmal hochgehen, passen nicht mehr so viel wie bisher, aber ich sparsam im Verbrauch. Zuerst die beiden Gewürzgläser zum Vergleich: Ich habe nicht mehr die Aufgabe eines Gewürzstreuer, aber um ehrlich zu sein, habe ich ohnehin meist einen Kaffeelöffel mitgenommen.

Unmittelbar über einem Dampfgarer verstopfte die Öffnungen eines Spreizers ohnehin immer. Weil meine Kräuter nun in einer Schatulle senkrecht stehend sein dürfen, musste ich natürlich meinen eigenen Buchstaben auf den Verschluss schreiben. Deshalb habe ich mir mit einem Etikettendrucker mit Schwarz auf transparentem Hintergrund die Bezeichnungen der verschiedenen Kräuter ausdrucken lassen. Darüber hinaus wollte ich meine Würze in unterschiedliche Rubriken einteilen, um auf einen Blick zu erkennen, wo sich etwas gerade abspielt.

In meiner Schatulle gibt es also die Rubrik Weiss = sehr heiss, Brown = Standard, Green = Herbs, Light Blue = Single Spices, Dark Green = Spice Mix. Ich habe die drei Farbstreifen auf einem noch zu Haus befindlichen Etikettenpapier* gedruckt und dann die individuellen Figuren mit einer Motivstanze gestanzt.

Also, nachdem das Label für die Category angeklebt war, klebte ich das Label darüber. Schließlich müssen die Würze natürlich in die Fachschublade sortiert werden. Nach jeder Zeile habe ich die Würze mit Schubladenteilern geteilt. Infolgedessen sind die Würze nicht unmittelbar nahe beieinander, sondern werden trotzdem in Reihen sortiert.

Die von mir am meisten verwendeten Kräuter, d.h. die Standardkategorie (Salz, Pfeffer und Co.) in der Vorderseite der Lade, habe ich sortiert. Ich muss also nicht immer die Lade ganz aufmachen, um die wichtigen Kräuter zu haben.

Mehr zum Thema