Gläser Einkochen

Brillenkonservierung

Heben Sie die Gläser nach dem Einkochen aus dem Wasser und lassen Sie sie abkühlen. Guten Tag, meine Lieben, ich möchte mich auch zum Kochen wagen, weiß aber überhaupt nicht, wie man das macht. Kennst du nur Gläser aus Grosis' Speisekammer?

Konservierung von Lebensmitteln durch Erwärmung

Die Natur schenkt uns im Winter und Winter viel Grün und Grün, das durch Kochen, Konservieren und Heißabfüllen in Gläser vor dem Verderben gerettet werden kann. Doch was ist der entscheidende Punkt und wie lange halten Nahrungsmittel? In diesem Artikel werde ich Ihnen die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale in Bezug auf Verfahren und Dauerhaftigkeit vorstellen.

Bei der Konservierung werden Nahrungsmittel wie z. B. Früchte zunächst gekocht oder mindestens kurz gekocht, in passende heiße Gläser gefüllt und versiegelt. Beim Abkühlen der Massen wird ein Unterdruck erzeugt und der Klappdeckel durch den Druck der Druckluft stark auf das Scheibenglas gedrückt, so dass keine Fremdluft oder Krankheitserreger von außerhalb eintreten können.

Waren die Gläser vor der Abfüllung steril und die Frucht genügend erwärmt, können die Konserven mehrere Wochen aufbewahrt werden. Bei der Konservierung wird oft Zusatz von Kristallzucker verwendet, was die Lagerfähigkeit noch weiter verlängert. Bei fett- oder proteinreichen Lebensmitteln ist diese Vorgehensweise nicht geeignet, da sich darin verbleibende Krankheitserreger rascher vervielfältigen und nur für wenige Tage gehalten werden können.

Die Konservierung ist eine einfache Konservierungsmethode und ohne Spezialwerkzeuge möglich. Bei der Befüllung können jedoch die praktischen Sturzglasscheiben und ein Konservierungstrichter ausreichen. In vielen Rezepten wird empfohlen, die Gläser unmittelbar nach dem Verschluss auf den Rücken zu drehen. Die auf dem Lid verbleibenden Krankheitserreger sollten durch die Heißmasse abtöten werden. Die kunststoffbeschichtete Innenfläche von älteren Twist-Off-Deckeln könnte jedoch den gesundheitsschädlichen Plastifizierer BPA beinhalten, weshalb es empfehlenswert ist, diese Gläser im Zweifelsfall nicht zu drehen, um den unmittelbaren Umgang mit dem Konservierungsmittel zu unterdrücken.

Früchte werden am häufigsten eingesetzt, z.B. für Konfitüre (wie diese Erdbeermarmelade), feine Gelees, Fruchtsäfte, Brei oder Chutney. Kochen, auch bekannt als Dämpfen, Konservieren oder Schrumpfen, benötigt etwas mehr Zeit und Sorgfalt als Konservieren, führt aber auch zu einer längeren Lagerfähigkeit der Speisen. Die Speisen werden in der Regel unter Zusatz von Flüssigkeiten in Gläser abgefüllt, die Klappen geschlossen und in einem Wasserschöpfbad am Ofen oder wahlweise im Ofen erwärmt.

Je nach zu konservierender Speise variiert die Garzeit zwischen 20 Min. (bei Süßobst) und 120 Min. (bei Fleischgerichten). Werden die Lebensmittel über einen längeren Zeitraum auf ca. 80 bis 100 C erwärmt, werden sie entkeimt, d.h. virtuell entkeimt und haben somit eine beinahe unbegrenzte Lagerfähigkeit. Die Pasteurisierung ist bei einer Temperatur zwischen 60 und 90 °C und kürzeren Kochzeiten vitaminfreundlicher.

Die Lagerfähigkeit ist bei dieser Variante noch von Monaten bis zu einem Jahr. Das verwendete Einmachglas hat einen speziellen Verschluss, der als Druckbegrenzungsventil fungiert und die expandierende Abluft beim Heizen austritt. Wenn Sie auf diese Art und Weise viel Lebensmittel lagern wollen, können Sie sich die tägliche Routine mit einem Konservierungsautomaten vereinfachen. Diese Art der Konservierung eignet sich besonders für Obst und Gemüse, die auch nach längerer Zeit ihre Form und Beschaffenheit beibehalten.

Die zu kochenden Lebensmittel werden oft ganz oder in Grobteilen zubereitet und später z.B. als Kompost oder Essiggemüse verzehrt. Doch auch Fertiggerichte wie Suppe und Eintopf sind zum Kochen geeignet, ebenso wie Fleischerzeugnisse, Schmorgerichte und auch Torten im Becherglas und Brote im becher. Worauf es bei der Konservierung von Früchten durch Einkochen ankommt, finden Sie in dieser ausführlichen Gebrauchsanweisung für die Konservierung von Früchten im Ofen.

Heute werden Gläser mit Schraubverschluss vor allem zur Konservierung von kleineren Mengen wie z. B. Konfitüre eingesetzt. Wer viel Frucht oder GemÃ?se konservieren möchte, kann benutzte SchraubengÃ?sser aus anderen Nahrungsmitteln benutzen. Nach mehrmaligem Gebrauch müssen die Verschlüsse von Zeit zu Zeit erneuert werden, da sich die Kunststoff-Innenschicht abgenutzt hat und das freiliegende Material den geschmacklichen und haltbaren Zustand der Konserven beeinträchtigt.

Häufig sind auch Gläser mit Gummi-Ringen und Halteklemmen vorhanden. Nach dem Öffnen legt sich der Klappdeckel jedoch nur locker auf sie. Leicht verjüngte Becher stellen sicher, dass der Inhaltsstoff - zum Beispiel Weißbrot - in einem Arbeitsgang aus dem Becherglas herausgenommen werden kann. Bei größeren Stückzahlen, wie z.B. Kompost, sind Gläser mit Schwenkstoppern geeignet, die in Grössen bis zu mehreren Liter verfügbar sind.

Damit ist der Klappdeckel mit der Scheibe sicher verschraubt. Zwischen den Gläsern und dem Deckeln von Heftklammern und Bügelbehältern wird ein Gummi-Ring eingesetzt, um den hermetischen Verschlu? zu gewährleisten. Da die Beläge nach jahrelangem Gebrauch in der Regel spröde werden, ist es ratsam, sie zu ersetzen. Gebraucht - nach Angaben der Rex Society. Zusätzlich zum Konservieren und Kochen gibt es viele andere Möglichkeiten, Nahrungsmittel zu konservieren.

Die Heißkonservierung in einem Glasbehälter hat gegenüber Verfahren wie dem Trocken, z.B. Äpfel, oder dem Salzen den Vorzug. Sie ist vor Kontaminationen und dennoch gut sichbar. Auch die Lagerfähigkeit von Sterilgut ist schwer zu übertreffen. Möchten Sie mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Obstkonservierung erfahren?

Und dann könnte dieses Werk für Sie von Interesse sein: Viele Kochrezepte und Küchentipps finden Sie auch in unserem Buch: Welche Speisen werden in Ihrem Haus konserviert oder gekocht?

Auch interessant

Mehr zum Thema