Gordon & Bros

Die Gordon & Bros.

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Der Grammy-Gewinner Jim Gordon (*Privatspieler in Los Angeles, Kalifornien; eigentlich James Beck Gordon) ist ein amerikanischer Drummer und Texter, der bei Derek und den Dominos dabei war. Seinen beruflichen Werdegang als Drummer startete er 1963, als er zu den Always-Browsern kam. Im Laufe der Jahre wurde er zu einem gefragten Studio-Musiker und spielt auf vielen Platten bekannter Künstler und Bands, darunter Pet Sounds by the Beach Boys und Imagine von John Lennon.

Von 1969 bis 1970 war er mit der Gruppe Delaney & Bonnie auf Tour. Damals trat Eric Clapton auch dort auf und übernahmen anschließend die gesamte Rhythmus-Sektion, die aus Gordon, dem Bassisten Carl Radle und dem Keyboarder Bobby Whitlock bestand, in seine neue Gruppe Derek and the Dominos. Dies führte auch zu Gordons Teilnahme an George Harrisons All Things Must pass-Artikel.

Gordon hat auf dem ersten und bisher einzigartigen Werk Layla and Other Assorted Love Songs (1970) nicht nur das Drumset, sondern auch das Klavier auf dem Titeltrack Layla gespielt, den er zusammen mit Clapton komponiert hatte. Schon bevor das zweite Werk eingespielt wurde, trennte sich Derek und die Dominos ein Jahr später wieder, teilweise aufgrund des Todes von Duane Allman.

Gordon tourt 1970 mit Joe Cocker, 1971 mit Traffic, 1972 mit Frank Zappa. Bei dem 1974 erschienenen Zappa Album Apostroph (') arbeitete er als Drummer und Texter an dem Titeltrack. Zwischen 1973 und 1975 war er Drummer in der Souther-Hillman-Furay-Gruppe. In den späten 1970er Jahren fing Gordon an, sich über Wahnvorstellungen zu beschweren, weil er daran glaubte, daß er Stimmungen in seinem Kopf wahrnehmen konnte.

Wir haben Gordon noch in Gewahrsam. Erik Clapton Layla und weitere Chansons aus dem amour Sortiment; Derek & die Dominos en concert; Derek & die Dominos - Live at the Fillmore; Highspringen ? 100 Greatest Drummers of All Time.

Mehr zum Thema