Grillen ohne Alufolie Alternative

Braten ohne Alufolie Alternative

Welche Überlegungen Sie anstellen sollten und welche Alternativen es gibt, zeigen wir im Artikel. Bei diesen Varianten ist das Grillen ohne Alufolie bestens gelungen! Ob Rindfleisch, Meeresfrüchte, Gemüse oder Käsesorten - alles passt hervorragend vom Buffet. Zum Schutz des Grillfleisches vor dem Rauchen und zum Grillen von kleinem Obst und Gemüsen und Kartoffeln verwenden Sie oft Aluminiumschalen oder Folien. Daher empfehlen die Fachleute das Grillen ohne Alufolie.

Welche Überlegungen Sie anstellen sollten und welche Möglichkeiten es gibt, zeigen wir im Beitrag.

Weshalb ohne Alufolie grillen? Aluminiumfolie wird vor allem in der Grillzeit oft verwendet. Zum schonenden Kochen von Gemüsen oder Fischen wickeln Sie diese in Alufolie, bevor sie auf dem Rost aufliegen. Weil sich in der Regel unter Einwirkung von Salzen oder Säuren auflöst und in die Grillgerichte gelangt, sollten beim Grillen von salzund säurehaltigen Speisen keine Aluminiumerzeugnisse verwendet werden.

Es dürfen nur nicht gesalzene oder nicht gesalzene Erzeugnisse in Aluminiumfolie verpackt und nur nach dem Garvorgang gesalzen und gewürzt werden. Andernfalls kann man auf eine der Möglichkeiten zur Aluminiumfolie zurückgreifen. Was sind die Alternativmethoden zur Aluminiumfolie? Wer gut braten und grillen will, sollte beim Grillen auf Alufolie und Aluminiumschalen achten.

Der einfachste Weg ist natürlich, das Essen auf ein sauberes Gitter zu stellen. Sie sollten dies jedoch nach jedem Grillen mit einer Pinsel gut reinigen. Schauen Sie sich nun die Möglichkeiten an, Aluminiumfolien zu ersetzen, die nicht nur gesundheitsfördernd, sondern auch umweltfreundlich sind. Für das Grillen ohne Aluminiumfolie können Sie als Alternative Edelstahlgrillschalen oder emaillierte Gitterschalen einsetzen.

Ebenso gut eignen sich Guss- und Edelstahlwannen oder Wok, die Sie unmittelbar auf den Gitterrost stellen. Nachteilig an diesem Grillzubehör ist, dass das Essen etwas längere Zeit darauf gekocht wird. Das Grillrost ist ein Muss für jeden Grillmeister. Es kann zum Fangen von Obst und Gemüse verwendet werden und kann leicht auf einmal gedreht werden.

Auch für Fische werden besondere Fischgrills mit einer " Fischform " offeriert. Es ist sehr darauf zu achten, dass das Essen vor dem Grillen immer geölt wird, damit es nicht klebt. Kleines oder in Scheiben geschnittenes Obst und Gemüsestücke und Kartoffelwürfel können problemlos und rasch in einem Gitterkorb zubereitet werden. Das Körbchen ist von allen Seiten verschlossen, so dass die kleinen Teile nicht herausfallen können.

Ein weiterer guter Weg, um Grillgerichte in kleinen Mengen zuzubereiten, sind die kleinen Pfannen für Raclette. Bei der Zubereitung von Grillgerichten sind die kleinen Pfannen für das Raclette sehr hilfreich. Wenn sie einen Holzstiel haben, sollten sie ihn vorher in Aluminiumfolie einpacken. Bei Fischen, Käsen und Gemüsen sind Gemüsestücke eine echte Alternative zur gesundheitsschädigenden Aluminiumfolie. Die Grillgerichte können darin eingewickelt und dann unmittelbar auf den Grillständer gestellt werden.

Danach wickeln Sie die Grillgerichte ein, befestigen sie bei Notwendigkeit mit Garn oder Zahnstocher und bürsten die Speisen anschließend aus. Stoffe wie Pergament und Büttenpapier sind recyclingfähig und eignen sich auch gut zum Grillen ohne Aluminiumfolie. Ideal ist diese Variation für die Vorbereitung von Erdäpfeln oder gegrilltem Fleisch.

Nach dem Einwickeln der Grillgerichte sollten Sie das Küchenpapier gut mit Speisefett bestreichen. Darüber hinaus sollte der Rost nicht zu warm sein, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Ein einfaches Verfahren zum Grillen des klein geschnittenen Gemüses ist es, die kleinen Stückchen auf Holzspießchen zu kleben. Vor der Landung des Gemüses auf dem Rost sollte das Obst zunächst in Wasser eingeweicht werden.

Sie können auf hölzernen Grillplatten und Brettern fettes Rindfleisch, frischen Meeresfrüchten und saftigem Obst grillen. Die Platten bestehen überwiegend aus Zedern- oder Bucheholz und können unmittelbar auf dem Gitter verlegt werden. Auch das Gitterpapier ist aus Holzwerkstoff, aber viel flacher als das Gitterrost. Eingehüllt in dieses Dokument, kocht das Barbecue-Food allmählich auf dem Rost und erhält ein typisch geräuchertes Aroma.

Wie bei den Grillbrettern muss auch das Gitterpapier vor dem Grillen in Gewässer gestellt werden. Beim Grillen von Erdäpfeln wird häufig Aluminiumfolie verwendet. Zunächst die Erdäpfel mit der Haut in einem Kochtopf al dente zubereiten. Anschließend werden die Hälften der Kartoffel ganz unkompliziert auf den Rost und den Rost aufgesetzt. Das macht das Grillen ohne Alufolie wirklich leicht und gesundheitsfördernd.

Mehr zum Thema