Große Gläser mit Schraubverschluss

Grosse Gläser mit Schraubverschluss

Die drei großen Marmeladengläser können zur Konservierung von süßen oder herzhaften Speisen verwendet werden. Die Gläser und Flaschen müssen nur gekühlt und vor direktem Tageslicht geschützt werden. #stark #TIPP #/stark # So kann die knusprige Frischhaltung von verschiedenen Obst- und Gemüsearten auf verfeinerte Weise lange Zeit beibehalten werden. Die süsse und würzige Frucht setzt so das ganze Jahr über gastronomische Highlights für die verschiedensten Anlässe. Früher ausschliesslich zur Konservierung der Erntefrüchte gedacht, ist heute eine wahre Besonderheit der kreativen Köche.

Mit selbst gemachtem Frucht und Gemüsen beschwören sie Mitte des Winters den Sommergeschmack auf den gedeckt. Achte besonders auf die Beschaffenheit des Obstes und Gemüses bei der Konservierung: Frucht und Gemuese muessen ausgereift und makellos sein, damit die Kulinarik optimal zubereitet werden kann und eine lange Haltbarkeit hat.

Twist-off-Dosen mit Schraubverschluss oder die klassische Alarmdose mit Kautschuk und Clips garantieren eine lange haltbar. In kleine Gläser gefüllt, sind die Fruchtkreationen ein hübsches Give-Away für gute Besucher und loyale Kundschaft. Reinigen Sie zuerst das Grünzeug und das Gemüsestück sorgfältig, ziehen Sie es ab und entkernen Sie es ebenfalls. Die Faustformel für das Verhältnis von Frucht zu Zuckern lautet: 1 kg Marmeladenzucker pro 1 kg Frucht.

Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung, es gibt auch Gelzucker im Mischungsverhältnis 2:1. Benutzen Sie einen Hochtopf zum Garen und fülle nur zur Hälfe, damit die schäumende Menge nicht einkocht. Bei sofortiger Festigkeit ist das Ende der Garzeit abgelaufen, ansonsten noch einige wenige Augenblicke abkochen. Vor dem Abfüllen die Gläser mit heißem Quellwasser abspülen und abgiessen.

Die Fruchtmischung mit einem Tropfer in die Gläser gießen und gleich abdichten. Bewahren Sie die Brille bei kühler und dunkler Witterung auf. Die Konservierung von Früchten und Gemüsen mit ausgesuchten Würzen, Heilkräutern oder besonderen Aromen wie Tannenzweige ist ein Trendsetter der heutigen Kochkunst. Ganzes Früchtchen, Stückchen Gemüses oder Pürees können im Becher zusammen mit Heilkräutern und Würzmitteln für einige wenige Augenblicke gegart und dann warm gefüllt werden.

Achtung: Die Gläser bis direkt unter den Felgenrand befüllen und gleich wieder zumachen. Während der nachfolgenden schleichenden (!) Abkühlung kontrahiert sich die Glasluft und es wird ein Unterdruck erzeugt, der die Langlebigkeit gewährleistet. Für dieses Verfahren, das beispielsweise zur Herstellung von Marmelade, Kompost und Chutneys eingesetzt wird, eignen sich besonders Twist-Off-Gläser mit Schraubverschluss.

Auch im geöffneten Zustand deutet der charakteristische Riss darauf hin, dass das Glass hermetisch versiegelt wurde. Manche Fachleute empfehlen, die heißen Gläser fünf bis zehn Min. lang auf den Prüfstand zu bringen. Darüber hinaus werden grössere Teile besser im Inneren des Glases verteilt. Auch beim Abkühlen des Glases in senkrechter Stellung tritt der negative Druck auf.

Hinweis: Wenn Sie Marmeladen oder Schorlen nach dem Garen auskühlen lassen und dann gleich in den Gefrierschrank stellen, können Sie sie nach längerer Zeit wieder herausnehmen und abtauen - sie schmecken nach frischem Gargut! Die Doppelkonservierung ist absolut unbedenklich: Die Gläser brechen nicht, wenn sie nicht bis zum Rande gefüllt sind.

Dabei werden zunächst ganze Obstsorten oder große Gemüseteile in das Becherglas gestellt und mit Flüssigkeiten gefüllt - bei Früchten meist mit leicht gesüßtem Trinkwasser oder Weißwein, bei Gemüsen mit Trinkwasser und Salt. Die versiegelten Gläser werden dann in einen großen Behälter (oder einen besonderen Einmachbehälter) gestellt. Drei Viertel von ihnen befinden sich im Meer und dürfen sich nicht gegenseitig anfassen.

Die Erwärmung des Wassers erfolgt schrittweise auf 75 bis 100 °C. Je nach Art des Obstes oder Gemüses sind die Temperaturen und die Garzeit unterschiedlich. Achtung: Die Brühzeit wird erst dann beginnen, wenn das Trinkwasser die erforderliche Wassertemperatur hat. Nehmen Sie die Gläser nach dem Garen aus dem Kochtopf und lassen Sie sie nach und nach abkalten. Die Gläser werden mit einem Geschirrtuch umwickelt.

Auch bei diesem Vorgang entsteht ein Schutzvakuum im Becherglas und der Verschluss zieht sich selbst ein. Auch Gläser mit Gummi-Ringen und Klemmen sind für diesen Prozess bestens aufbereitet. Die Gläser befinden sich in einer mit reichlich frischem Trinkwasser gefuellten Fettwanne. Im Backofen wird die Frucht auf ca. 170 C, das Gemüsestück auf ca. 190 C erwärmt.

An dieser Stelle setzt die Kochzeit ein, wenn die Flüssigkeiten in den Glasscheiben zu blubbern beginnen. Wenn man also die kalten Inhaltsstoffe in ein Becherglas legt, legt man sie in kaltem Nass. Bei vorgekochten und heiß gefüllten Speisen sollte das Bad auch beim Einfüllen erwärmt sein. Dadurch wird gewährleistet, dass Früchte und Gemüsesorten zur rechten Zeit die richtige Kochtemperatur haben.

Besonders frisch gemischtes Obst und Gemüsesorten aller Arten können in einer gesalzenen oder sauren Brühe mariniert werden, angereichert mit Heilkräutern und Würzen, wunderbar würzig. Die wohl berühmteste Mischung sind die gemischten Essiggurken mit kleinen Salatgurken, silbernen Zwiebeln, Karotten, Mini-Mais auf dem Kolben, Paprika und mehr. Die süß-saure Konservierung von Obst und Gemüse wie z. B. Obst und Birne hat ebenfalls ihren Anklang.

Für die salzige Konservierung eine Brühe mit Grosssalz und etwas Weinessig kochen und warm oder nach dem Kühlen über die Inhaltsstoffe im Becherglas stellen. Früchte und Gemüsesorten müssen komplett mit Wasser überzogen sein. Bei der Einlegung wird das GemÃ?se entweder Ã?ber Nacht ins WeiÃ?e getaucht und dann abgespÃ?lt, oder die Gerbstoffe werden vorgegart.

Anschließend die Essigbrühe mit Heilkräutern und Würzmitteln zugeben. Wenn die Inhaltsstoffe gut abgedeckt sind, schließen Sie den Verschluss gut und belassen ihn je nach Zubereitung für einige Tage oder mehrere Tage durch. Das hochwertige Olivenoel umschließt die Speisen hermetisch und übernimmt die Gerüche der ausgesuchten Gemüse und Gewürze. Am besten gegart, gebraten (z.B. Antipasti-Gemüse) oder gedörrt (z.B. Kartoffeln, Chili ), da das öl nur die Atemluft abhält, aber selbst keine Konservierungswirkung hat.

Achtung: Das Obst und Gemüse vollständig mit Fett abdecken und darauf achten, dass sich keine Luftbläschen im Gemüseglas befinden. Auch Ziegen- oder Schafkäse ist neben Heilkräutern und Würzmitteln ein beliebter Begleiter von Gemüsen. Reiner Früchtegenuss im Dosenglas mit selbst gemachten Marmeladen- und Gummispezialitäten. Würzen wie z. B. Limonade und Thymian oder Inhaltsstoffe wie z. B. Trockenfrüchte oder Mandel, ergänzen die Fruchtgeschmack.

Erst kurz vor Ende der Garzeit gelangt der Schnaps in den Becher, damit sein Duft nicht verdunstet. Das Kombinieren von frischem Obst oder Fruchtsaft und Kristallzucker ist mit der Konservierung von Kristallzucker so einfach wie nie zuvor. Dank dieser Mischung kann sich die Fruchtmischung in kürzester Zeit verfestigen, so dass die Frucht ihr volles aromatisches Aussehen behält.

Geleezucker ist in unterschiedlichen Variationen verfügbar, die das VerhÃ?ltnis von Kristallzucker zu Fruchtgehalt betreffen: Mit Marmeladezucker 1:1 wird die selbe Zuckermenge und Obst verwendet; mit Marmeladezucker 2:1 500 g Rohrzucker pro kg Obst und mit der 3:1-Variante 1,5 kg Obst pro 500 g Glas. Nach dem Waschen der Obstsorten, ggf. Schälen, Entsteinen, Entkernung, Stiele, Rispen und Entkernen, kann der Prozess nahezu beginnen.

Wenn Sie klobige Marmelade wünschen, können Sie die Frucht nach Belieben zerkleinern; für sahniges Gebäck ist die Pürierung ideal. Dann lassen Sie die Frucht zwei bis drei Std. lang mit dem Rest der Frucht einweichen, bevor Sie sie zum Garen in den Kochtopf geben. Sie sollte groß genug und nur halb befüllt sein, da die Obstmasse beim Garen Schaum bilden kann.

Daher sollten Sie den Kochtopf immer im Auge haben und während der sonst üblichen Kurzkochzeit immer wieder aufrühren. Für Gelatine einige wenige Tröpfchen in ein kaltes Eisglas geben. Wenn Sie nicht möchten, dass Marmelade oder Gelatine erstarrt, fügen Sie etwas Zitronensaft oder eine Mischung aus Muskat und Saft hinzu, um das Gel zu mildern.

Anschließend kommt die heisse Mischung in das Becherglas, das bis kurz unter den Glasrand befüllt und gut verschliess. Ideal sind Gläser mit Schraubverschluss, und sie sollten auch nicht zu groß sein, denn Marmelade und Marmeladegelee sind am besten in kleinen Dosen. Die in den Rezepturen angegebenen Fruchtgewichte beziehen sich immer auf zubereitete Säfte.

Wägen Sie daher die Früchte immer nach dem Pitting usw., damit das richtige Mischungsverhältnis von Früchten zu Zuckern im Becher gegeben ist. Ein fruchtiges Gedächtnis: Hausgemachte Fruchtsäfte vereinen den ganzen Fruchtgeschmack und das Aroma von Gemüsen im Inneren des Glases. Die Dampfentsafterin bereitet Früchte und Gemüsesorten sehr behutsam auf. Auch große Stückzahlen kann das System problemlos verarbeiten - und der erhaltene Fruchtsaft kann durch Erwärmung während der Produktion lange Zeit aufbewahrt werden.

Die Funktionsweise: Das kochende Leitungswasser im untersten Behälter des Saftpresse entsteht Wasserdampf, der in den Obstkorb austritt. Dabei brechen die Fruchtzellen auf und der Fruchtsaft fließt durch die Öffnungen im Obstkorb in den Sammelbehälter. Füllen Sie den untersten Behälter des Juppers mit frischem Nass. Gießen Sie die Frucht ein. Setzen Sie den Gehäusedeckel auf und erwärmen Sie das Bad.

Auch interessant

Mehr zum Thema