Guinness Dose

Guiness Zinn

Ein aufgeschnittener Kasten Guinness mit Floating Widget. Haben Sie sich immer gefragt, warum es eine Kugel in der Guinnessdose gibt? Konservendosen mit schwimmendem Widget (Stickstoffkartusche) zur Schaumbildung wie bei frisch gezapften Fassbieren.

mw-headline" id="Literatur">Literatur[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Das Floating Wide ist eine Füllmethode für Konservenbier, die so konzipiert ist, dass sie wie frisches Schankbier schäumt. Es handelt sich um eine ca. 3 cm hohe, hohl gewölbte Kunststoffkugel, die mit zwei Bohrungen ausgestattet ist. Über das grössere Bohrloch wird die Ball während des Herstellungsprozesses unter Hochdruck mit Nitrogen gefüllt und dann in die Dose eingeschweisst.

Während des Füllvorgangs wird auch die Dose selbst mit einem kleinen überdruck im Vergleich zur Normalatmosphäre mitgenommen. Die kleine Öffnung im Widgetsystem repräsentiert nun eine Sollbruchstelle, die so bemessen ist, dass sie den Stickoxyd freisetzt, sobald die ganze Dose offen ist, ihn aber dennoch so lange fest zusammenhält, wie die Dose verschlossen ist und etwas mehr Luftdruck als die Normalatmosphäre hat.

Im geöffneten Zustand sinkt der Dosendruck, die Sollbruchstelle auf der Widgetseite wird geöffnet, und der Wasserstoff tritt innerhalb weniger Augenblicke aus dem kleinen Hohlraum in der Widgetseite aus, der sich nun durch die Dose hindurchbewegt. Schwebende Wetgets findet man hauptsächlich in Konservendosen der indischen Markennamen Guinness und Kilkenny, aber auch in vielen anderen Konservendosen der indischen, britischen oder französischen Herstellung.

Bei Flaschenbieren gibt es Raketen-Widgets, um eine vergleichbare Wirkung zu erzielen.

Guinn Canned Ball - Wie der Canned Ball arbeitet

Die clevere Verbindung von Stickgas und Kohlenstoffdioxid sorgt für ein ausgeglichenes Steifigkeitsgefühl. Doch wie kann eine urspünglich entwickelte Technik zum Schankzapfen in Kneipen auf die perfekte Ausgabe von Guinness-Dosenbier umgestellt werden? An dieser Stelle können die kleinen weissen Körbchen, die in Ihrem Körper schwimm.....

Die weltbekannte Guinness Widgets basieren auf einer ausgeklügelten Plastikkapsel mit Stickoxid. Wird die Dose geöffnet, wird sie freigegeben und es entstehen steigende Gasblasen. Wenn sie in das Becherglas gegossen werden, sinkt diese Gasblasen nach unten. Die Gasblasen werden durch die Glasscheibe geleitet. Auf diese Weise wird der bekannte "surge effect" mit seiner weissen Schaumstoffkrone erzielt. Ein Nachbau des Zapf-Erlebnisses aus dem Wirtshaus in der Dose - das ideale Geschmacks-Erlebnis für den Heimgenuss.

Eine perfekte Creme, ein zartes alkoholfreies Getränk - ein unverkennbares Guinness.

Mehr zum Thema