Holz Brotdose

Holzbrotdose

Standard-Form "Apple" (Apfel) Ich stelle Brotkästen in jeder Größe von Ø 22 cm bis Ø 36 cm und mit verschiedenen Designs her. Meistens stelle ich die Brotdose in "Apfelform" her, geglättet, mit einem versenkten Stiel und leicht geölt an der Außenseite. Im Vergleich zu einer quadratischen Brotdose hat die abgerundete Bauform neben der attraktiven Erscheinung zwei wesentliche Vorteile:

Die Brotdose aus Arvenholz hat den grössten Vorzug, dass das Schimmelwachstum im Gebäck weitestgehend unterdrückt wird. Dafür sorgen die essentiellen Öl der Zirbelkiefer. Es sind aber auch diese essentiellen öle, die das Weißbrot dazu bringen, den Duft des Waldes in einer neuen Brotdose aufzunehmen. Im Laufe der Zeit (etwa ein Halbjahr ) wird dies jedoch immer weniger, da der Duft des Backwaren in das Holz dringt und den Duft neutralisiert.

Das Holz ist luftdurchlässig und fängt keine Nässe auf. Deshalb trocknet das Weißbrot in einer Holzbrotdose schneller aus als in einer Kunststoffdose oder Dose. Zur Verzögerung des Austrocknens entweder ein Wasserglas oder eine Tasse Weißbrot mit dem Weißbrot oder den Topf regelmäßig mit klarem Weißwasser befüllen, einige Zeit arbeiten laßen, das Weißbrot ausgießen, bis der Topf nicht mehr tropfte, und dann auf die Brotdose legen.

So gelangt Feuchte in die Brotdose, die Bildung von Schimmelpilzen ist jedoch kein Selbstzweck. Selbst wenn der Verschluss mehrere Tage lang nicht geschlossen wird, sollte sich kein Pilz entwickeln.... das Gebäck verdorrt einfach aus. Insbesondere Getreidebrot oder Griechischbrot ist recht saftig und ohne Basis kann der Erdboden Feuchte aufnehmen und Schimmelpilzflecken verursachen.

Der Brotdose darf nicht mit Weinessig oder ähnlichem ausgespült werden, dies ist bei einem Zirbenbrotdose nicht notwendig. Das trockene Auswischen vom Schwenker mit klarem Leitungswasser ist ausreichend. In der Regel liegen die Durchmessern zwischen Ø 22cm und Ø 36cm. Die Grösse von 30cm ist sehr gefragt und hat viel Platzmange.

Viel kleiner als Ø 22cm macht für das Gebäck wenig Sinn, viel grösser als Ø 36 cm ist schwer, da der vorhandene Rohstoff in dieser Abmessung sehr rar ist, um in genügender und sehr guter Güte zu kommen und ich versuche, die Einzelteile aus einem Holzstück herzustellen, so dass es kein Kleben oder Kleben gibt.

Der Gesamtaufbau ist in der Regel ca. 19cm - kann aber auf Anfrage kleiner (oder größer sind max. ca. 22cm) sein, da ich vom Rohstoff abhängt. Die Brotkannen stelle ich auf Anfrage auch völlig naturbelassen (nicht äußerlich geölt) her. Das hat jedoch den nachteiligen Effekt, dass jeder einzelne der Fingerabdrücke sichtbar wird und das Brot daher sehr schnell befleckt werden kann.

Die einzigartige Kombination mit einem lebensmitteltauglichen Spezialöl schont die Haut und hat keinen nachhaltigen Einfluss auf die Lagerfähigkeit des Backwaren. Ich kann nach der Bereitstellung des Rohstoffs auch Wunsch nach größtmöglicher Astfreiheit oder auch "wildem" Zirkelholz mit vielen Zweigen einbeziehen. Verschiedene Bereiche, Bauhöhen, Hänge usw. verursachen verschiedene Holzstrukturen.

Oftmals ist das Zirkelholz auch gebeizt oder mit dunkeleren Streifchen bestückt. Es handelt sich dabei nicht um Umweltverschmutzung, sondern um die typischen Anhäufungen der speziellen essentiellen Öle, die das Holz der Zirbelkiefer (oder der Zirbelkiefer, wie die Schweiz sagt) so unverwechselbar in Geruch und Effekt machen.

Mehr zum Thema