Honig Etiketten Gestalten

Honey Label Design

Er kann das Etikett jedoch nicht frei gestalten. Sie entwerfen zunächst Ihr eigenes Logo und dann das gesamte Label. Entwerfen Sie Ihre eigenen Honig-Etiketten rechtssicher. Bislang trugen unsere Honigtiegel ein schlichtes White Label, auf dem die wichtigsten Dinge geschrieben waren. Neben der Tatsache, dass die Etiketten unschön waren, waren sie auch kaum zu bekommen.

Nach dem letzten Lagerbestand an bestehenden Etiketten nutzte ich die Möglichkeit, neue Etiketten in unserer Familien-Imkerei vorzustellen. Ich wollte keine vorgefertigten Etiketten einkaufen und das sehr preiswerte und durchaus respektable DIB-Label kann nur auf DIB-Gläser aufgebracht werden.

Als der ursprüngliche Widerstandskampf meines Impferchefs zerbrochen war und ich auch den Imkerchef im Hause, der ihm helfen sollte, überzeugt hatte, konnte ich nach entfernbaren Etiketten suchen gehen. Da ich den Widerstandsfähigkeit gegen ein zu großes Label nicht durchbrechen konnte, entschied ich mich für die Etiketten der Firma Zwangseckform für die Etiketten mit dem Namen Lifestyle 4743REV-25. Ein DINA4-Bogen mit einer Grösse von 99,1 x 42,3 Millimetern pro Label enthält 12 Sticker.

Geringer Platz für reinrassige Künstler, aber groß genug, um Ihre eigenen Designideen umzusetzen. Die LMKV, EichG, LKV und Ko sagen was? Die Absätze 3, 4 und 7 der LMKV sind für die Bienenzüchter von besonderem Belang. Absatz 4 behandelt die Handelsbezeichnungen, unter denen Nahrungsmittel vermarktet werden dürfen.

Zu den LMKV kommen noch das EichG, LKV und die Fertigungsverordnung hinzu. Die folgenden Informationen müssen auf der Packung erscheinen: Honigprodukte müssen auch auf den Verpackungsangaben der folgenden Punkte aufgeführt sein: Auf dem Fertigpackungsstück oder auf einem daran befestigten Kennzeichnungsschild sind die vorgeschriebenen Angaben an gut sichtbaren Stellen in der deutschen Sprache so anzubringen, dass sie leicht zu verstehen, gut zu lesen und zu entfern.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass die erforderlichen Informationen nicht durch andere Informationen oder Bildsymbole verborgen oder voneinander abgegrenzt werden. Die Verifizierungsverordnung bezieht sich auch auf die Tatsache, dass Vorverpackungen so konzipiert und gefüllt sein müssen, dass sie nicht vorgeben, eine höhere Menge zu beinhalten, als in ihnen vorhanden ist. Verkaufsbezeichnung Neben den Beschriftungselementen muss auch die Verkaufsbezeichnung eines Nahrungsmittels auf der Packung erscheinen.

Die für Honig zu verwendenden Verkaufsbezeichnungen ergeben sich aus der weiter unten beschriebenen Honighonigverordnung. Es kann vorkommen, dass die darin aufgeführten Verkaufsbezeichnungen nicht vorhanden sind, wenn die Packung den im Handel gebräuchlichen Namen oder eine handelsübliche Warenbezeichnung und gegebenenfalls deren Verwendungszweck trägt, die es dem Verbraucher ermöglichen, die Beschaffenheit des Nahrungsmittels zu erkennen und es von verwirrenden Produkten zu unterscheid.

Anstelle von Wolpertinger Honig könnte man auch Honig verfassen oder eine angemessene Darstellung des Honigs und seiner Anwendung geben, wenn man ein großes Label voll aufschreiben will. MindesthaltbarkeitsdatumDie LMKV fordert schließlich die Angaben zu einem Haltbarkeitsdatum eines Nahrungsmittels. Daher muss die nicht verschlüsselte Formulierung "mindestens dauerhaft bis...." auf der Packung erscheinen.

Dieser Formeln muss entweder ein Tag-, Monatsund Jahresdatum hinzugefügt werden oder eine Anzeige, wo dieses Jahr sonst noch auf der Packung zu lesen ist. Weil Honig ein Nahrungsmittel mit einer Mindestlagerfähigkeit von mehr als drei Monaten ist, kann die Tagesangabe weggelassen werden, und der betreffende Tag kann auch weggelassen werden, wenn das Nahrungsmittel mehr als achtzehn Monaten lang aufbewahrt wird.

Wenn Ihr Honig jedoch eine Haltbarkeitsdauer von weniger als drei Monate hat, können Sie das Jahr auslassen. Dem Hinweis ist der Buchstabe L vorangestellt, es sei denn, er weicht eindeutig von den anderen Angaben auf dem Etikett ab. Vorverpackte Verpackungen Im ersten Teil dieser Richtlinie erhalten Sie Informationen darüber, wie Verpackungen gestaltet werden müssen, und im zweiten Teil erhalten Sie Informationen darüber, wie Sie Ihre Verpackungen kennzeichnen können.

Für 5 bis 50g sind es 2mm, für 50 bis 200g sind es 3mm und für 200 bis 1000g muss das Gewicht mind. 4mm auf dem Label betragen. Tatsächlich hätte jeder Honigzüchter die Honigordnung einmal lesen sollen. Auf der einen Seite ist es kurz und auf der anderen Seite ist es ein Zeichen dafür, was es mit Honig auf sich hat.

Sie sollten als Honeyseller wenigstens wissen, wo Sie das lesen können. Der Honig Nach der Honig-Verordnung ist Honig die natürliche Süßsubstanz, die von den Honbienen produziert wird, wenn die Nutzbienen Pflanzennektar oder Ausscheidungen von Lebewesen oder Ausscheidungen von Tieren absorbieren, die an den an Lebewesen befindlichen Lebewesen saugen, sie in Verbindung mit ihren eigenen speziellen Substanzen transformieren, sie aufbewaren.

Der Honig setzt sich im wesentlichen aus diversen Zuckern, vor allem Fruktose und Glukose, sowie anorganischen SÃ??uren, Endymen und Feststoffteilchen zusammen, die bei der Nektarsammlung aufgenommen werden. Der Honig hat eine fast farblose bis dunkelbraune Ausprägung. Geschmacks- und Aromaunterschiede werden durch die jeweilige botanische Entstehung bedingt. "Auch die Honig-Verordnung hat andere Absätze.

Anforderung an die ZusammensetzungHonig muss den in einem Anhang aufgeführten Vorgaben der Honigartikelverordnung in Bezug auf seine Zusammensetzung nachkommen. Zusammenfassend gesagt, nur wo Honig ist, sollte auch Honig sein. Generell dürfen dem Honig keine anderen Substanzen als Honig zugesetzt werden. Honig muss so weit wie möglich von organischen und mineralischen Substanzen befreit sein, die dem Honig fremd sind.

Es dürfen keine Honig -haltigen Substanzen aus ihm entfernt werden, es sei denn, dies ist bei der Entfernung anorganischer oder organischer, nicht honighaltiger Substanzen unvermeidlich. Lediglich Produkte, die als "gefilterter Honig" angeboten werden, dürfen von Blütenstaub befreit werden. Der Honig darf keinen künstlichen Säuregehalt haben und mit Ausnahmen des "Backhonigs" keinen Fremdgeschmack oder Fremdgeruch haben.

Im weiteren Verlauf der spezifischen Anforderung werden dann noch präzisere Informationen über den Fruktose- und Glukosegehalt, den Fruchtzucker- und Glukosegehalt, den Fruchtzuckergehalt, den Anteil an Wasserunlöslichkeiten, die Stromleitfähigkeit, den Anteil an kostenlosen Fettsäuren und den Anteil an Hydroxymethylfurfural (HMF), den Honig oder bestimmte Honigarten aufweisen können, gegeben. Etikettierung Neben den Bestimmungen der LMKV sind eine Vielzahl anderer Etikettierungsvorschriften für Honig aus der Honighonigverordnung zu berücksichtigen.

Beispielsweise unterscheidet die Honighonigverordnung zwischen bestimmten Honigarten, denen gewisse Verkaufsbezeichnungen zugeordnet sind, die nur für diese Honigarten reserviert sind. Bei diesen Kennzeichnungen handelt es sich um Verkaufsbezeichnungen im Sinn der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung. So könnte ich, anstatt nur "Honig" auf dem Label zu haben, auch "Blumenhonig" oder "Honigtauhonig" darauf stehen, wenn das Erzeugnis die Anforderungen für diese Bezeichnung erfüllt.

In Summe werden in der Honighonigverordnung neun Honigarten nach Ursprung, Herstellungsverfahren, Angebotsart oder Verwendungszweck unterschieden: Blüten- oder Nektarhonig; Bienenhonig; Honigwabenhonig; Bienenhonig; Honig mit bienenwabenartigen Teilen oder Bienenwabenstücken in Honig; Tropfhonig; Zentrifugalhonig; gepresster Honig; filtrierter Honig; Bienenhonig; Brothegen. Zu jeder Honigart gibt es eine exaktere Bezeichnung in der Honigsatzung, was unter ihr zu verstehen ist. Wenn ich " Rückhonig " oder " Filtrierter Honig " nicht anbiete, kann ich meine Verkaufsbezeichnung mit anderen Informationen ergänzen, z.B. durch:

  • Ursprung des Honigs aus Blumen oder lebendigen Teilen von Nutzpflanzen, wenn der Honig ganz oder hauptsächlich aus diesen Blumen oder Nutzpflanzen stammt und die geeigneten sensorischen, physikalisch-chemischen und mikroskopischen Eigenschaften hat. - Ursprung des Honigs aus regionaler, territorialer oder topographischer Quelle, wenn der Honig nur den angegebenen Ursprung hat.

Neben den von der LMKV geforderten Informationen muss die Packung des Hons auch einen Verweis auf das Herkunftsland oder die Herkunftsländer enthalten, in denen der Honig hergestellt wurde. Im Falle von mehr als einem Herkunftsland kann statt dessen eine der nachstehend aufgeführten Indikationen angegeben werden: "Mischung aus Honig aus EG-Ländern", "Mischung aus Honig aus Nicht-EU-Ländern", "Mischung aus Honig aus EG-Ländern und Nicht-EU-Ländern".

Wenn ich " Backhonig " verkaufe, muss ich auch den Vermerk "nur zum Garen und Backen" auf mein Label setzen. Es gibt auch beim kommerziellen Inverkehrbringen von Honig Punkte, die weggelassen werden sollten und strafrechtlich verfolgt werden können. Verkaufe keinen Honig, der den oben beschriebenen Bedingungen nicht genügt.

Soll der Honig mit einer besonderen Verkaufsbezeichnung ausgestattet werden, die in der Honighonigverordnung angegeben ist, dann muss gewährleistet sein, dass in der Packung auch exakt diese Art von Honig enthalten ist. Last but not least ist es auch notwendig, die Etikettierungspflicht, die die LMKV und die Honigartikelverordnung vorschreiben, zu beachten, sonst begehen Sie eine Verwaltungsstraftat oder eine strafbare Handlung.

Wer sich alles zu Herzen nimmt, was LMKV, HoneyV sowie EichG und LKV im Sinn haben, dem ist das Label bereits recht gut gefüllt. In meinem Fotoalbum befinden sich drei Skizzen für Labels mit Erklärungen zum Design. Faulpelze können hier auch fertig konfektionierte Etiketten kaufen: Auch die meisten Online-Imkerläden führen zum Beispiel vorkonfektionierte Etiketten:

Wer eigene Entwürfe machen möchte, kann hier Labels finden: Diskussionen über Etiketten finden Sie hier:

Mehr zum Thema