Isolierbehälter Babybrei

Isolationscontainer Babybrei

Um den Babybrei warm zu halten, habe ich den Isolierbehälter gekauft. Es wurde ein Isolierbehälter mit der Kapazität von ca. Chicco Isolierbehälter Stay Warm für Babynahrung gekauft.

Maischeeinrichtungen

Jawohl, es ist ein Schritt der Entwicklung, auch für die Mütter. Ich habe gerade den ersten Haferbrei, ein Miniportioin SüÃ, gegart und gefroren, weil wir etwas davon vor übrig hatten. Kennst du ein praktisches Thermobehälter, wo du warme Haferbrei nehmen kannst? Ich denke, dass nämlich noch besser ist als Gläschen für auf dem Weg, weil man das Aufwärmen speichert.

Gläser eben nicht bis ganz nach oben füllen, so dass der Content Raum zum Nachfrieren hat. Für den Warme. Ein sympathischer Gastwirt hat uns nach meinen Angaben kurzerhand einen Babybrei mitgebracht. Seitdem gibt es zu Haus nur noch hausgemachte Speisen, auf dem Weg dorthin gibt es schlichtweg Gläschen. Könnte übrigens auch heißes Leitungswasser in einer Thermo-Skanne dabei haben, ein kleines Gefäss, und dann eben Leitungswasser rein und Gläschen wieder rein geben, dann können Sie es auch überall wärmen. ......

Kennst du ein praktisches Thermobehälter, wo du warme Haferbrei nehmen kannst? Ich denke, dass nämlich noch besser ist als Gläschen für auf dem Weg, weil man das Aufwärmen speichert. Besser nichts Wärmendes dabei haben, denn es kann nicht nur säuerlich werden, sondern im heißen Haferbrei können sich möglicherweise bestehende Krankheitserreger sehr gut vervielfältigen und Ihr Kleines erkranken.

Für Kurzzeitlagerung würde Ich transportiere die Breigläschen in einen Flaschenwärmerhalter. Aber du schnarchst besser etwas heißes Flusswasser und wärme den Haferbrei. Sonst kannst du auf dem Weg nach für noch Fruchtbrei dabei haben. Es werden meine Fotos und Texten dürfen ohne meine Einverständnis nicht vervielfältigt, weitergeleitet oder in anderen Materialien veröffentlicht. Die Süßkartoffel war auch der erste Haferbrei von Frederik - ein voller Triumph!

Ich habe Haferbrei bisher gut gekühlt in einer Kühltasche und dann aufgewärmt mit heißem Leitungswasser ( "aber zuletzt gespeichert", da unser Kleinkind ohnehin noch kein Haferbreifächer ist) eingenommen. Auch die Löffel, die dabei sind, sind praktikabel. wenn ich also auf der Straße bin, nehme ich warmen Haferbrei mit, wenn ich weiß, dass es sowieso bald Abend ist, aber höchstens 1 Stunde. sonst readygläschen und heißes Leitungswasser oder noch besser Fruchtbrei oder Milcherzeugnis... dann wechseln wir eben... aber am Mittag sind wir normalerweise trotzdem zu Hause, weil wir am Mittag schlafen etc.

Auch interessant

Mehr zum Thema