Kaffee

Coffee

Der zyprische Kaffee ist ein typisches Merkmal der Kaffeehauskultur auf Zypern. Das ist unser Credo in der Kaffeeproduktion. Sie können in unserer Rösterei Kaffee als Rohstoff sehen, riechen und fühlen, der ausschließlich von Hand verarbeitet wird.

Zypriotischer Kaffee

Zypriotischer Kaffee ist ein typischer Bestandteil der Kaffeehauskultur auf Zypern. Bei einer Tasse zypriotischen Kaffees wird ein halber Löffel feingeschliffener Kaffee mit Heißwasser und auf Wunsch mit Hagelzucker vermischt. Die Schwierigkeit bei der Herstellung von zypriotischem Kaffee liegt darin, den Kaffee auf die exakt passende Raumtemperatur zu erwärmen, um einen Schäumer zu bilden (der sogenannte Kaimaki", vergleichbar mit der Espresso-Creme).

Dieses äußerst bedeutsame "Kaimaki" entsteht vom Randbereich aus und stellt sicher, dass der Kaffee "wächst". Zypriotischer Kaffee ist sehr kräftig, weshalb er immer mit einem Gläschen Mineralwasser zubereitet wird. Du kannst es'sketo' (schwarz),'metrio' (mit einem TL Zucker) oder'glyki' (mit zwei TL Zucker) haben. Zypriotischer Kaffee wird nie mit Muttermilch verzehrt!

Die dicken Kaffeesätze am unteren Rand der Schale werden nicht getrunken. Vermutliche Geschichtenerzähler können Ihre zukünftige Entwicklung nach dem Vorbild von getrocknetem Kaffeegrund ablesen!

Die 3 wissenschaftlichen Zusammenhänge zwischen Kaffee und Arbeitsproduktivität

Der Kaffee mit seinem betörenden Geruch und dem damit verbundenen Wachheitsschub ist für viele von uns ein alltäglicher Wachruf und unterstützt uns dabei, unser eigenes Schicksal mit Kraft zu bewältigen. Kein Wunder, dass Kaffee eines der meistverzehrten Lebensmittel der Weltgeschichte ist. Mit einem beliebten Beitrag in der New York Times im Monatsmai ( "More Consensus on Coffee's benefits than You Might Think") stellt Prof. Aaron E. Carroll von der Indiana University School of Medicine einen überzeugenden Beweis dafür vor, dass Kaffeegenuss mit einer Reihe von reduzierten Gesundheitsrisiken und einer verlängerten Nutzungsdauer einhergeht.

Mehr und mehr Forschungen zeigen, dass Kaffee sehr antioxidativ ist. Kaffee hat sich auch bei der Verteidigung gegen Herz-, Brust- und Alzheimerkrankheiten bewährt. Erstmals hat sich die leitende Beratungskommission der USA im Frühling mit Kaffee beschäftigt: Der Beratende Ausschuss für Ernährungsrichtlinien hat festgestellt, dass es nur wenige gesundheitliche Risiken gibt, die mit dem Konsum maßvoller Kaffeemengen verbunden sind.

Für tiefe L-Liebhaber noch besser: Die Kommmission nennt "konsistente Beweise" für die Vorteile des Kaffeekonsums und ermuntert die Menschen, ihren Konsum auf drei bis fünf Becher pro Tag (oder bis zu 400 mg Koffein) zu erhöhen. Obgleich fünf Schalen Kaffee wie viel klingen, entsprechend Forschungsarbeit ist eine Schale Kaffee gleichwertig mit ungefähr 100 Milligrammen Koffein.

Eine typische kleine Tasse Kaffee aus Ihrem lokalen Café beinhaltet etwa 150 mg Koffein. Auch dieser kleine Kaffee kann im Arbeitszimmer einen entscheidenden Beitrag leisten - die Verbindung zwischen Kaffee und Arbeitsproduktivität ist eng. Knapp die Haelfte der US-Mitarbeiter (46 Prozent) sind der Meinung, dass sie ohne Kaffee weniger leistungsfähig sind, wie eine Mitarbeiterumfrage von CareerBuilder ergab.

Wenn Sie nicht übertrieben vorgehen und sich wackelige Arme geben, kann Kaffee Ihre Arbeitsproduktivität steigern - und hier sind drei gute Argumente dafür. Der Koffeingehalt im Kaffee erweckt Sie nicht wirklich.... aber er unterbindet die Hauptbestandteile in Ihrem Hirn, die Sie verschlafen machen. Nach dem morgendlichen Kaffeetrinken - wenn die Adenosinreste in Ihrem Körper Sie noch müder machen - oder nachdem Sie Ihren Kaffee am Mittag "wieder aufgefüllt" haben, um einen Abfall Ihrer Leistungsfähigkeit zu verhindern, hemmt Kaffee die Rezeptoren von Adenosin in Ihrem Gehirna.

Nachdem die Empfänger nun verstopft sind, glaubt Ihr Hirn nicht mehr, dass es müd ist. Inzwischen erhöht das Coffein auch das Energielevel des Hirns. Laut einer Nährstoffstudie, in der eine große Anzahl von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen zum Themenbereich Coffein evaluiert wurden, unterstützt mehr Energy Gedächtnis, Konzentration und Problemlösung sowie generelle Kognitionsfunktionen.

Also, wenn Sie sich auf ein bedeutendes Vorhaben fokussieren müssen, können Sie Ihren Blickwinkel durch den Genuss von Kaffee verfeinern. Dein Hirn wird aufmerksam und unterstützt dich dabei, einfachere Arbeiten zu bewältigen oder sich mit den komplexesten Tagesthemen zu beschäftigen. Manche behaupten, dass Kaffee im Wesentlichen die Phantasie schwächt, weil die Wachsamkeit, die er hervorruft, verhindert, dass wir unsere Denkweise aufgeben.

Auch ein wenig Träumerei trägt oft zum schöpferischen, intuitiven Gedankengut bei! Die Forschung des MIT und anderer unterstützt jedoch die Thesen, dass Kaffee Menschen dabei helfen kann, mehr Kreativität zu entwickeln, sowohl individuell als auch in Gruppen. Durch eine gemeinschaftliche Arbeitspause können gesellschaftliche und fachliche Barrieren abgebaut und eine lose, kostenlose Verständigung gefördert werden.

Für andere regt Kaffee das Hirn an, weht Spinnennetze aus und schafft Raum für innovative Gedanken oder einen Geniestreich. Hier sind es tatsächlich die Raumgeräusche, die ihre kreativen Fähigkeiten stimulieren, so eine Untersuchung des Journal of Consumer Research. Ruhige Klänge erschweren es dem Hirn, Information zu bearbeiten, was abstrakteres Denkvermögen und kreatives Problemlösen anregt.

Der Kaffee-getriebene Kopf macht Mehrarbeit und trägt dazu bei, dass man sich besser informiert und die Daten besser speichert. Laut einer Untersuchung der Zeitschrift PLOS One stimulieren 200 mg Koffein das Hirn, Worte und Phrasen rascher zu erfassen. Der Psychologe hinter der Untersuchung gab den Testpersonen entweder eine Koffein- oder eine Laktosepille.

Diejenigen, die Kaffee getrunken hatten, konnten schneller erkennen, ob eine Reihe von Zeichen ein richtiges oder künstliches Zeichen war. In einer weiteren Untersuchung von Schülern wurde festgestellt, dass diejenigen, die 200 mg Kaffee aßen, sich an Wörter aus sechs Verzeichnissen mit je 15 Worten erinnerten. Dass der Kaffeekonsum zu einem besseren Kurzzeitgedächtnis und einer höheren Problemlösungsfähigkeit beiträgt, zeigte auch die erwähnte Nährstoffstudie.

Ob Sie sich auf eine Zertifikatsprüfung oder auf die Beherrschung neuer Materialien einstellen, Kaffee kann Ihre Lernerfolge steigern. Doch es gibt auch "zu viel des Guten" am Kaffeetrinken: Sobald Sie mehr als fünf Schalen pro Tag (oder 500-600 mg Koffein) trinken, fühlt sich Ihr Organismus zu koffeinhaltig an.

In der Mayo Clinic heißt es, dass Irritabilität, Magenverstimmungen, Herzschlag, Muskelzitterung und Rastlosigkeit zu den Nebeneffekten eines übertriebenen Kaffee-Genusses gehören. Manche koffeinempfindlichen Menschen spüren diese Effekte auch bei kleineren Kaffeemengen. Frahlingliebhaber werden Ihnen sicher erzählen, dass Java fesselnd ist, und sein Vergnügen kurz vor dem Zubettgehen kann Ihnen eine schläfrige Nachtruhe bereiten.

Um die Folgen eines übermässigen Kaffeekonsums zu verhindern, besteht eine Möglichkeit darin, auf entkoffeinierten Kaffee umzusteigen. So profitierst du immer noch von den guten gesundheitlichen Effekten des Kaffees, aber ohne "nervöse Energie".

Mehr zum Thema