Kaffeevollautomat Wasser Läuft aus

Vollautomatische Kaffeemaschine Wasser läuft aus

Sollte an Orten, an denen kein Wasser austreten sollte, Wasser aus Ihrer Kaffeemaschine auslaufen, sollten Sie dringend etwas dagegen unternehmen. Pfützen unter der Anlage nach der Entkalkung Beurteilung: Hallo, Nach der Säuberung und dem Wechsel der Versiegelungen erzeugt die Anlage wieder Kaffe. Ich sollte nach 5 Bechern dekalzifizieren. Im ersten Teil war alles in Ordnung und das Wasser floss durch die Dampfführung. Im zweiten Teil wird das Wasser wahrscheinlich durch das Ablaufventil geführt.

Große Wasserpfützen bildeten sich unter der Maschin.

Das Wasser scheint nicht aus Pumpen usw. oder Wassertanks zu stammen. Vermutlich gelangt das Wasser nur zum Teil in die Auslage. Als ich Kaffee ohne die Oberseite der Lade machte (Kontakt mit gepresstem Karton), konnte ich nichts Auffälliges sehen. Könnte mir jemand erklären, wie das Entwässerungsventil arbeitet? Übergang zur Braugruppe. Übergang zur Brühgruppe in die Schüssel und zum seitlichem Auslauf.

Kommentar: Hallo, es ist nahezu ausgeschlossen, dass Wasser aus dem Ablaufventil unter die Vorrichtung gelangt. Meist kommt es entweder von der rechten Gehäuseseite (Heizung, Membrandruckregler o.ä.) oder von einer leckagebehafteten Dichtlippe aus dem Ventiltrieb unter dem Wasserbehälter. Es gibt auch keinen Spalt in der Tropfschale? Die mit dem Ablassventil ist genau so, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Beim Pressen sollte das restliche Wasser vom Unterkolben in die Auffangwanne abfließen. Wäre es der Wasserbehälter, müsse das Gerät die ganze Zeit "Wasser lassen". Die Membranregelung zwischen Pumpwerk und Heizgerät ist bei dieser Anlage nicht verfügbar. Sollte hier etwas auslaufen, muss beim Entzundern Wasser durch die Wasserdampfdüse entweichen.

Die Tropfschale habe ich gerade überprüft. Heute wollte ich die Anlage ohne die obere Auffangwanne wieder dekalzifizieren, um zu prüfen, ob etwas austritt. Bemessung: Wenn die Tankmanschette leckt, läuft das Wasser unter der Auffangwanne nach vorn. Würde das Wasser wirklich nur bei der Entkalkung über die Braugruppe auslaufen, würde mich interessieren, woher es kommt.

Dann würde ich es auf die gleiche Weise machen und den Oberteil weglassen und die Taste für die Schüssel druecken. Dann druecke sie. Ich sah (nur mit niedrigerer Tropfschale), dass einmal das gesamte Wasser von oben in Fahrtrichtung der Braugruppe ausging. Als ob das Entwässerungsventil nicht aktiviert wäre und der Auslauf, der üblicherweise in die Brühgruppe eingesetzt wird, das Wasser wie ein Hochdruckreiniger nach oben verteilt.

Danach begann der Entkalkungsprozess wieder erst mit der untersten Schüssel, so dass nahezu alles in die Schüssel eindrang. Die Wasserzufuhr erfolgte hauptsächlich von der Seite des Ventilausgangs. Irgendetwas kam aus dem oberen Auslauf und etwas tropft (minimal) hinter der Dose. Danach habe ich den oberen Teil der Granate wieder reingesteckt und jetzt ist viel mehr Wasser unter der Granate hindurch nach vorn gelaufen und kam wieder unter der Granate heraus.

Bei der Entkalkung und Reinigung der Anlage werde ich, wie von Ihnen empfohlen, in den nächsten Jahren ohne oberer Auffangwanne vorgehen. würde ich das Ablassventil wieder auseinandernehmen. Tatsächlich sollte das gesamte Wasser auf der linken Seite aus dem quadratischen Auslauf kommen. Hast du die Bodenschraube am Ablassventil da drin? würde ich das Ablassventil wieder auseinandernehmen.

Tatsächlich sollte das gesamte Wasser auf der linken Seite aus dem quadratischen Auslauf kommen. Hast du die Bodenschraube am Ablassventil da drin? Ich habe eine andere Vorrichtung. Ein Teil davon tropfte hinter die Schüssel und wurde sonst von der Oberseite gefangen. Man könnte sich gut ausmalen, dass der Haftmagnet bei der ersten Entkalkung nicht immer auslöste ( "wegen der langjährigen Standzeit") und daher das Wasser nur oben austrat und nicht entsprechend gesammelt werden konnte.

Bei der Reinigung (wahrscheinlich wird hier auch die Braugruppe gespült):

Mehr zum Thema